Mein
 

Köln (dpa/tmn) Auch bei koronaren Herzkrankheit regelmäßig bewegen

Auch wer an einer koronaren Herzkrankheit leidet, sollte auf Sport nicht verzichten. Dabei suchen sich die Patienten am besten eine sportliche Betätigung, die ihnen Spaß macht.

An drei oder mehr Tagen pro Woche sollte Bewegung in den Alltag integriert werden. Foto: Jochen Lübke
An drei oder mehr Tagen pro Woche sollte Bewegung in den Alltag integriert werden. Foto: Jochen Lübke Bild: Foto: dpa

Menschen mit einer koronaren Herzkrankheit brauchen sich vor körperlicher Aktivität nicht fürchten. Zwar treten Herzinfarkte häufiger nach starker Anstrengung auf, erläutert das Institut für Qualität im Gesundheitswesen (IQWiG) in Köln. Aber wer sich regelmäßig bewegt , habe eine bessere Kondition und sei dadurch im Alltag belastbarer. Akute körperliche Anstrengung steckt derjenige dann ebenfalls besser weg und sei somit weniger infarktgefährdet.

Üblicherweise werde bei einer koronaren Herzkrankheit empfohlen, an drei oder mehr Tagen pro Woche für mindestens 15 bis 30 Minuten zu bewegen. Das könne zum Beispiel schnelles Gehen, Laufen, Radeln oder Schwimmen sein, erläutert das IQWiG auf seinem Portal Gesundheitsinformation.de. Hat ein Patient Zweifel, ob die Dauer und Art der geplanten Sportart für ihn richtig sind, holt er sich am besten medizinischen Rat ein.

Werden Sie jetzt SK Plus-Mitglied - für nur 99 Cent im 1. Monat. Übrigens: Abonnenten des SÜDKURIER beziehen SK Plus dauerhaft für nur 99 Cent / Monat.
Korrekturhinweis
Neu aus diesem Ressort
Berlin
Köln
Edmonton
Berlin
Berlin
Krefeld
Die besten Themen
Kommentare (0)
    Jetzt kommentieren
    Jetzt Newsletter anfordern:
    © SÜDKURIER GmbH 2015