Gesundheit: News

Mein
Der Versicherer Generali will einen gesunden Lebensstil belohnen und hierfür künftig Fitnessdaten seiner Kunden sammeln. Foto: Andreas Gebert

21.11.2014 | Köln

Versicherer Generali will Fitnessdaten von Kunden sammeln

Gesünder leben und bei der Krankenversicherung davon profitieren: Per Telemonitoring will Generali künftig Kundendaten über Fitness und Lebensstil erfassen. Verbraucherschützer sind alarmiert.
Krebsvorsorge ist auch Männersache - doch nur jeder vierte Mann über 45 Jahren geht zur Krebs-Früherkennung. Foto: Mascha Brichta

21.11.2014 | Hamburg

Krebs-Früherkennung: Männer sind Vorsorgemuffel

Bei Krebs ist kaum etwas so wichtig wie das frühzeitige Erkennen der Krankheit. Doch besonders Männer tun sich schwer damit, wie eine Auswertung der Techniker Krankenkasse belegt.
Radfahren mit Babybauch: Sport tut nicht nur der werdenden Mutter gut, sondern wirkt auch einem Schwangerschaftsdiabetes entgegen. Foto: Mascha Bricha

21.11.2014 | Berlin

Bewegen und gut ernähren: Schwangerschaftsdiabetes vorbeugen

Schwangerschaftsdiabetes ist eine der häufigsten Komplikationen während der Schwangerschaft. Dabei lässt er sich relativ einfach vermeiden. Die Devise lautet: Viel bewegen und gesund ernähren.
Schluss für immer: Vor allem das Verändern von Gewohnheiten kann Rauchern beim Aufhören helfen. Foto: Oliver Berg

20.11.2014 | Berlin

Lieber gleich ganz aufhören - So gelingt der Rauchstopp

E-Zigaretten sind laut dem Bundesverwaltungsgericht keine Arzneimittel. Damit dürfen sie weiter in Tabakläden verkauft werden. Als Ersatz für die normale 'Fluppe' sollten sie aber besser nicht dienen. Wer aufhören will, kann das auch anders schaffen.
Noch ist es Herbst und Pollenallergiker können durchatmen. Wer auch im Frühjahr wenig Beschwerden haben möchte, sollte jetzt mit einer Hyposensibilisierung beginnen. Foto: Patrick Pleul

20.11.2014 | Neumünster

Im Herbst starten Pollenallergiker mit Hyposensibilisierung

In den Herbst- und Wintermonaten können Pollenallergiker beschwerdefrei durchatmen. Doch sollten sie daran denken, dass ihnen im nächsten Frühjahr mit der Überreaktion des Körpers wieder eine große Belastung bevorsteht. Eine Therapie kann helfen.
Chemikaliengemisch, das in der Lunge landet: Die Krebsforscherin Martina Pötschke-Langer hält E-Zigaretten nicht für ungefährlich. Foto: Friso Gentsch

20.11.2014 | Heidelberg

Krebsforscherin: «E-Zigaretten gesundheitlich bedenklich» 

Manch ein Raucher versucht, mit E-Zigaretten von seinem Laster loszukommen. Doch auch die elektrische Variante berge Gesundheitsgefahren, warnt die Heidelberger Krebsforscherin Pötschke-Langer im Interview:
Gegen Hepatitis A und B kann man sich impfen lassen - damit ist man zugleich gegen Hepatitis D geschützt, weil diese nur zusammen mit dem Typ B auftritt. Foto: Ralf Hirschberger

20.11.2014 | Hannover

Hepatitisviren sind häufige Ursache für Lebererkrankungen

Hepatitisviren, Alkohol und Übergewicht zählen zu den häufigsten Auslösern von Lebererkrankungen. Seltener sind genetische und autoimmune Ursachen.
So eine Kräutermischung kann es ganz schön in sich haben: Designerdrogen können zu schweren Psychosen oder sogar zu einem Herzinfarkt führen. Foto: Marijan Murat

19.11.2014 | Stuttgart

Psychiater warnt vor «Legal Highs»

Das Wort «Legal Highs» für legale Muntermacher führt die Konsumenten in die Irre. Wer meint, eine harmlose Alternative zu verbotenen Substanzen gefunden zu haben, ist in Wirklichkeit auf einem gefährlichen Weg.
Raus trotz Dämmerlicht: Gegen das Herbsttief hilft Bewegung - zum Beispiel Radfahren. Foto: Tobias Hase

19.11.2014 | Berlin

Aktiv werden! 5 Tipps gegen das Herbsttief

Einfach die Decke über den Kopf ziehen und auf den Frühling warten: Das klingt bei dem trüben Wetter momentan sehr verlockend. Nur ist diese Strategie leider völlig falsch. Stattdessen heißt es: Nicht durchhängen - den inneren Schweinehund bekämpfen!
Rauchen ist ein hoher Risikofaktor für eine COPD. Foto: Christoph Schmidt

19.11.2014 | Köln

Husten und kurzer Atem: Krankheit COPD beginnt schleichend

Kurzatmigkeit und Husten sind typische Anzeichen einer beginnenden chronisch obstruktiven Lungenerkrankung. Gefährlich ist vor allem, dass viele Raucher diese Symptome für normale Begleiterscheinungen des Zigarettenkonsums halten.
Übergewichtige Frauen bringen schwerere Kinder zur Welt: Der Embryo legt der Studie zufolge dann schon früh verstärkt an Gewicht zu. Foto: Peter Endig

18.11.2014 | Düsseldorf

Schon die Schwangerschaft prägt Hang zu Übergewicht

Zu viele Pfunde können laut einer Studie buchstäblich in die Wiege gelegt sein: Mütter, die zu Beginn der Schwangerschaft übergewichtig waren, prägen damit eine entsprechende Anfälligkeit ihrer Kinder.
Gelangen Antibiotika-Reste über das Abwasser in die Umwelt, fördert dies die Entsteheung von Resistenzen. Daher werden sie besser über den Hausmüll entsorgt. Foto: Archiv dpa

17.11.2014 | Berlin

Antibiotika-Reste nicht in der Toilette entsorgen

Reste von Antibiotika dürfen Patienten nicht über die Toilette oder das Waschbecken entsorgen. Denn so gelangen die Substanzen in die Umwelt. Dies kann wiederum die Entstehung von Resistenzen verursachen.
Fälle von Vogelgrippe gibt es aktuell nicht nur in Deutschland. Auch in Großbritannien ist die Geflügelpest nachgewiesen worden. Die Gefahr für Menschen ist jedoch sehr gering. Foto: Patrick Seeger

18.11.2014 | London/Amsterdam/Berlin

Vogelgrippe auch in England - Entwarnung für Deutschland

Innerhalb weniger Tage hat der Vogelgrippe-Erreger in drei Ländern zugeschlagen. Die lokalen Ausbrüche sind offenbar rasch eingedämmt worden. Wildgänse könnten das Virus übertragen haben.
Die Trauer wegen eines Verlusts kann pathologisch werden. Hier hilft ein Therapeut. Foto: Patrick Seeger

17.11.2014 | Leipzig

Verharren in Trauer kann krankhaft sein

Wer sechs Monate nach dem Verlust einer geliebten Person noch immer stark verzweifelt ist, sollte einen Therapeuten um Rat fragen. Die Diagnose könnte pathologische Trauer sein.
Das Abtasten der Lymphknoten ist nur der erste Schritt zur Diagnose. Foto: obs/Hoffmann-La Roche

14.11.2014 | Bremen

Hinter geschwollenen Lymphknoten muss kein Krebs stecken

Bei einem geschwollenen Lymphknoten fürchten viele gleich das Schlimmste: Krebs. Oft steckt aber etwas ganz Harmloses dahinter - oder die Schwellung ist gar kein Lymphknoten.
Nur wenn die Füllung locker in der Hülle liegt, kann sich das Kissen ideal an die schmerzende Stelle anschmiegen. Foto: Andrea Warnecke

13.11.2014 | Bochum

Wärmepolster bei Verspannungen: Heilkissen richtig anwenden

Wenn der Nacken verspannt ist, hilft oft Wärme gegen die Beschwerden. Jedoch ist eine Wärmflasche in solchen Fällen wegen ihrer unflexiblen Form eher unpraktisch. Besser geeignet sind sogenannte Heilkissen, die mit Kernen oder Körnern gefüllt sind.
Chronische Kopfschmerzen müssen nicht mit Medikamenten behandelt werden. Auch Entspannungstechniken können helfen. Foto: Monique Wüstenhagen

12.11.2014 | Bochum

Pause statt Pille: Gezielte Entspannung kann bei Schmerzen helfen

Chronische Schmerzen gehören für viele Menschen zum Alltag. Um den Tag trotzdem zu bewältigen, können neben Schmerztabletten auch Entspannungstechniken helfen.
Bei Borderline-Patienten steht oft die Beziehung auf dem Spiel. Foto: Sebastian Widmann

11.11.2014 | Berlin

Borderline-Störung wirkt sich auf Beziehung aus

Wer an einer Borderline-Störung leidet, hat es oft schwer, ein ausgewogenes Maß an Nähe zuzulassen. Zudem kann eine innere Zerrissenheit die Beziehung zum Partner sehr belasten.
Wer einen Ohrendruck nicht durch einen Druckausgleich wegbekommt, sollte zum Arzt gehen. Ursache für diese Beschwerde könnte eine Belüftungsstörung sein. Foto: Ralf Hirschberger

11.11.2014 | Neumünster

Ständiger Ohrendruck kann zu chronischer Entzündung führen

Ständiger Ohrendruck ist nicht nur lästig, sondern kann auch zu Hörstörungen oder einer chronischen Mittelohrentzündung führen. Hält das Gefühl an, ist daher ein Arzt aufzusuchen.
Eine bundesweite Langzeitstudie mit 200 000 Teilnehmern soll Erkenntnisse über die Entstehung von Volkskrankheiten wie Diabetes, Demenz oder Krebs liefern. Foto: Waltraud Grubitzsch

10.11.2014 | Essen

Bundesweite Gesundheitsstudie mit 200 000 Teilnehmern

Es ist ein wissenschaftliches Mammutprojekt: 200 000 Männer und Frauen aus ganz Deutschland werden untersucht, befragt und über Jahre begleitet. Forscher wollen so herausfinden, woher die großen Volkskrankheiten kommen.
Seite : 1 2 (2 Seiten)


Jetzt Newsletter anfordern:
© SÜDKURIER GmbH 2014