Karriere

Mein
Bevor Mitarbeiter ein Weihnachtsgeschenk von Kunden annehmen, klären sie am besten ab, was erlaubt ist. Foto: Jens Schierenbeck

28.11.2014 | Berlin

Weihnachtsgeschenke nur nach Rücksprache mit dem Chef behalten

Kleine Geschenke erhalten die Freundschaft, große verderben sie nicht, lautet ein Sprichwort. Doch wenn Mitarbeiter von Kunden zu Weihnachten beschenkt werden, sollten sie sich vorher erkundigen, ob und bis zu welchem Umfang sie dies annehmen dürfen.
Viel Telefoniererei: Frauen müssen mehr Aufwand in die Suche nach einem Ausbildungsplatz stecken als Männer. Foto: Jens Kalaene

27.11.2014 | Bonn

Frauen fällt die Lehrstellensuche schwerer

Bei der Suche nach einem betrieblichen Ausbildungsplatz haben es Frauen nach der Schule schwerer als Männer. Das zeigt ein neuer Report des Bundesinstituts für Berufsbildung (BIBB).
Wenn sich Kollegen nicht einigen können, wer an einem Brückentag freibekommt, hilft das Los. Foto: Andrea Warnecke

26.11.2014 | München

Das Los entscheiden lassen: Streit um Brückentage vermeiden

Über ein verlängertes Wochenende freuen sich viele Berufstätige. Doch nicht alle dürfen an einem Brückentag zu Hause bleiben - denn dann geht nichts mehr im Büro. Kollegen, die sich nicht einigen können, sollten das Problem spielerisch lösen.
Das Angebot an Berufen ist groß - bei der Wahl tut sich so mancher Jugendliche schwer. Foto: Hendrik Schmidt

26.11.2014 | Berlin/Nürnberg

Berufswahl fällt vielen Schülern schwer

Schüler in Deutschland suchen vor allem nach einem Beruf, der ihnen «Spaß macht». Doch den zu finden ist für viele schwierig. Und sie fühlen sich dabei schlecht informiert. Oft müssen die Eltern helfen.
Weihnachtsgrüße an den Geschäftspartner: Wer hier mit einer persönlichen Note heraussticht, macht Punkte. Foto: Martin Gerten

25.11.2014 | Schwäbisch Gmünd

Weihnachtskarten an Geschäftspartner mit Füller signieren

Vorgedruckter Text und noch kurz die Unterschrift drunterstempeln - fertig ist die Weihnachtskarte an die Geschäftspartner? Besser nicht. Ein bisschen Mühe müssen sich Beschäftigte schon geben.
Junge Menschen ohne Abitur haben es schwer, ein Studium aufzunehmen. Das ist das Ergebnis einer Studie der Hans-Böckler-Stiftung. Foto: Jens Kalaene

24.11.2014 | Bremen

Weg zum Studium ohne Abitur oft beschwerlich

In der Theorie ist ein Studium auch ohne Abitur möglich - in der Praxis ist der Weg jedoch häufig beschwerlich. Das legt eine Studie von Forschern der Universität Bremen nahe, für die 40 Studierende ohne Abitur interviewt wurden.
Wenn Mitarbeiter sich vom Chef immer mehr Aufgaben aufbrummen lassen, kommen sie irgendwann an ihre Grenzen. Sie sollten rechtzeitig die Notbremse ziehen und Mehrarbeit ablehnen. Foto: Andrea Warnecke

24.11.2014 | Offenbach

Bei Arbeitsverdichtung eigene Grenzen klar definieren

Mehr Arbeit mit weniger Mitarbeitern: Diese Situation kennen viele Arbeitnehmer. Um trotz Arbeitsverdichtung gesundzubleiben, ist es wichtig, die eigenen Grenzen klar zu definieren.
Ärzte, Steuerberater und Rechtsanwälte in Deutschland besitzen die teuersten Autos. Foto: Rolf Vennenbernd

21.11.2014 | Heidelberg

Ärzte fahren die teuersten Autos - Zahnarzthelfer die günstigsten

Welche Berufsgruppe fährt die teuersten Autos? Dieser Frage ist man an der Universität Rosenheim nachgegangen. Das Ergebnis: Ärzte lassen sich ihren Wagen besonders viel kosten.
Schülerinnen in Rüsselsheim arbeiten mit einem Tablet: Achtklässler in Deutschland liegen mit ihren Computer-Kompetenzen international im Mittelfeld, so die Studie. Foto: Arne Dedert

20.11.2014 | Berlin

Lernen mit Computern lässt in Deutschland zu wünschen übrig

Zu wenig Computer, veraltete Geräte und kaum Berücksichtigung der Neuen Medien in den Lerninhalten: In Deutschland erwerben Schüler Computer-Kenntnisse «trotz Schule» - zeigt eine weltweite Studie.
Auch wenn es im Job viel zu tun gibt, sollten Mitarbeiter nicht auf ihre Pausen verzichten. Denn ohne Auszeit geht es meist nur langsam voran. Foto: Franziska Koark

20.11.2014 | Offenbach

Trotz großem Stress auf Pausen nicht verzichten

Sitzen ihnen am Arbeitsplatz noch zahlreiche Aufgaben im Nacken, lassen viele Beschäftigte die Pause lieber ausfallen. Doch damit bewirken sie selten einen Vorsprung.
Nach mehreren Dienstjahren haben sich Mitarbeiter meist mit den Dingen am Arbeitsplatz vertraut gemacht. Bei einem Weggang muss das Büromaterial jedoch an seinem Platz bleiben. Foto: Frank Rumpenhorst

19.11.2014 | Berlin

Bei Jobwechsel keine Büromaterialien mitnehmen

Wechseln Arbeitnehmer den Job, sollten sie einen aufgeräumten Schreibtisch hinterlassen. Das heißt aber nicht, dass sie Büromaterial wie schon öfter verwendete Kugelschreiber oder halb verbrauchte Blöcke einfach mitnehmen dürfen.
Lehrer können Handys dann einziehen, wenn sie den Unterricht stören und es in der Schulordnung so vorgesehen ist. Foto: Oliver Berg

18.11.2014 | Berlin

Lehrer dürfen keine Handys kontrollieren

Handys kontrollieren verboten: Lehrer dürfen die Inhalte von Mobiltelefonen ihrer Schüler nicht durchsuchen. Das Einziehen von Handys ist aber in einigen Fällen erlaubt.
Bisherige Midijobber, die zwischen 400,01 und 450 Euro verdienten, werden zu Minijobbern. Ab Januar entfällt für sie weitgehend die Sozialversicherungspflicht. Foto: Frank Rumpenhorst

17.11.2014 | Bochum

Aus Midijob wird Minijob - Übergangsregelungen laufen aus

Seit dem 1. Januar 2013 dürfen Minijobber mehr Geld bekommen. Die Verdienstgrenze liegt seitdem bei 450 Euro - statt wie vorher 400 Euro monatlich. Jetzt entfällt für viele geringfügig Beschäftigte großteils auch die Sozialversicherungspflicht.
Ob die Nutzung von Facebook und Co. im Job verboten ist, hängt vom Unternehmen ab. Foto: Kai Remmers

17.11.2014 | München

Surfen in sozialen Netzwerken während der Arbeitszeit

Kurz bei Facebook oder Xing vorbeischauen: Viele Arbeitnehmer machen das in ihrer Arbeitszeit und denken sich dabei nichts. Doch Vorsicht! Wer es damit übertreibt, handelt sich schnell Ärger ein.
Auf Mausklicks verzichten und stattdessen die Tastatur benutzen: So kann ein Mausarm verhindert werden. Foto: Sebastian Kahnert

17.11.2014 | Berlin

Bei Mausarm Dehnübungen machen und vertikale Maus benutzen

Wer viel mit der Computermaus arbeitet, überlastet schnell die Muskeln im Arm. Um einem sogenannten Mausarm vorzubeugen, kann man Dehnübungen machen oder auf eine Alternative zur Maus umsteigen.
Sitzen für wenig Schotter: Bürohilfen einer Anwaltskanzlei bekamen zwei Euro die Stunde. Foto: Robert Schlesinger

14.11.2014 | Berlin

Gericht: Stundenlohn von zwei Euro ist sittenwidrig

Es sollte eine zusätzlicher Verdienst zum Harz-IV sein. Doch das Gericht sah in den 100 Euro im Monat dennoch Lohndumping. Die Bürohilfen eines Anwaltes mussten dafür zu viele Stunden arbeiten.
Wurde auch sie gefragt? Die meisten Deutschen sind glücklich mit ihrer Arbeit. Foto: Ralf Hirschberger

13.11.2014 | Allensbach

Die meisten sind mit ihrer Arbeit zufrieden

Die Zahlen überraschen. Viele Deutsche sind zufrieden mit ihrer Arbeit. Nur 13 Prozent haben einen Grund zur Klage. Das will zumindest eine Umfrage von Allensbach herausgefunden haben.
Der 31. Dezember ist genauso wenig ein Feiertag wie der 24. Dezember. Beschäftigte, die an den Tagen freihaben möchten, müssen sich ein Urlaubstag nehmen. Foto: Arno Burgi

13.11.2014 | Berlin

Beschäftigte haben an Heiligabend nicht automatisch frei

Weihnachten ist für viele das wichtigste Fest im Jahr. Und wer zu seiner Familie reisen möchte oder eine Menge Vorbereitungen zu treffen hat, ist froh, wenn er betreits am 24. Dezember frei hat. Doch selbstverständlich ist das nicht.
Agnes Jarosch ist Etikette-Trainerin aus Stuttgart. Foto: Agnes Jarosch

12.11.2014 | Stuttgart

Visitenkarte mit Porträtfoto bleibt besser im Gedächtnis

Visitenkarten sind auch im digitalen Zeitalter ein gutes Mittel, um Kontakte zu knüpfen und zu halten. Doch wie in sozialen Netzwerken gilt - ein Foto steigert die Wahrscheinlichkeit, im Gedächtnis zu bleiben.
Auf nach Rio? 2016 finden die Olympischen Sommerspiele am Zuckerhut statt. Foto: Michael Kappeler

11.11.2014 | Düsseldorf

Als Freiwilliger zu den Olympischen Spielen nach Rio

Brasilien bereitet sich auf die Olympischen Spiele in Rio de Janeiro vor. Weiterhin werden Freiwillige gesucht, die bei der Durchführung helfen. Allerdings endet das Bewerbungsverfahren in wenigen Tagen.
Seite : 1 2 (2 Seiten)


Jetzt Newsletter anfordern:
© SÜDKURIER GmbH 2014