Karriere

Mein
Ärzte, Steuerberater und Rechtsanwälte in Deutschland besitzen die teuersten Autos. Foto: Rolf Vennenbernd

21.11.2014 | Heidelberg

Ärzte fahren die teuersten Autos - Zahnarzthelfer die günstigsten

Welche Berufsgruppe fährt die teuersten Autos? Dieser Frage ist man an der Universität Rosenheim nachgegangen. Das Ergebnis: Ärzte lassen sich ihren Wagen besonders viel kosten.
Schülerinnen in Rüsselsheim arbeiten mit einem Tablet: Achtklässler in Deutschland liegen mit ihren Computer-Kompetenzen international im Mittelfeld, so die Studie. Foto: Arne Dedert

20.11.2014 | Berlin

Lernen mit Computern lässt in Deutschland zu wünschen übrig

Zu wenig Computer, veraltete Geräte und kaum Berücksichtigung der Neuen Medien in den Lerninhalten: In Deutschland erwerben Schüler Computer-Kenntnisse «trotz Schule» - zeigt eine weltweite Studie.
Auch wenn es im Job viel zu tun gibt, sollten Mitarbeiter nicht auf ihre Pausen verzichten. Denn ohne Auszeit geht es meist nur langsam voran. Foto: Franziska Koark

20.11.2014 | Offenbach

Trotz großem Stress auf Pausen nicht verzichten

Sitzen ihnen am Arbeitsplatz noch zahlreiche Aufgaben im Nacken, lassen viele Beschäftigte die Pause lieber ausfallen. Doch damit bewirken sie selten einen Vorsprung.
Nach mehreren Dienstjahren haben sich Mitarbeiter meist mit den Dingen am Arbeitsplatz vertraut gemacht. Bei einem Weggang muss das Büromaterial jedoch an seinem Platz bleiben. Foto: Frank Rumpenhorst

19.11.2014 | Berlin

Bei Jobwechsel keine Büromaterialien mitnehmen

Wechseln Arbeitnehmer den Job, sollten sie einen aufgeräumten Schreibtisch hinterlassen. Das heißt aber nicht, dass sie Büromaterial wie schon öfter verwendete Kugelschreiber oder halb verbrauchte Blöcke einfach mitnehmen dürfen.
Lehrer können Handys dann einziehen, wenn sie den Unterricht stören und es in der Schulordnung so vorgesehen ist. Foto: Oliver Berg

18.11.2014 | Berlin

Lehrer dürfen keine Handys kontrollieren

Handys kontrollieren verboten: Lehrer dürfen die Inhalte von Mobiltelefonen ihrer Schüler nicht durchsuchen. Das Einziehen von Handys ist aber in einigen Fällen erlaubt.
Bisherige Midijobber, die zwischen 400,01 und 450 Euro verdienten, werden zu Minijobbern. Ab Januar entfällt für sie weitgehend die Sozialversicherungspflicht. Foto: Frank Rumpenhorst

17.11.2014 | Bochum

Aus Midijob wird Minijob - Übergangsregelungen laufen aus

Seit dem 1. Januar 2013 dürfen Minijobber mehr Geld bekommen. Die Verdienstgrenze liegt seitdem bei 450 Euro - statt wie vorher 400 Euro monatlich. Jetzt entfällt für viele geringfügig Beschäftigte großteils auch die Sozialversicherungspflicht.
Ob die Nutzung von Facebook und Co. im Job verboten ist, hängt vom Unternehmen ab. Foto: Kai Remmers

17.11.2014 | München

Surfen in sozialen Netzwerken während der Arbeitszeit

Kurz bei Facebook oder Xing vorbeischauen: Viele Arbeitnehmer machen das in ihrer Arbeitszeit und denken sich dabei nichts. Doch Vorsicht! Wer es damit übertreibt, handelt sich schnell Ärger ein.
Auf Mausklicks verzichten und stattdessen die Tastatur benutzen: So kann ein Mausarm verhindert werden. Foto: Sebastian Kahnert

17.11.2014 | Berlin

Bei Mausarm Dehnübungen machen und vertikale Maus benutzen

Wer viel mit der Computermaus arbeitet, überlastet schnell die Muskeln im Arm. Um einem sogenannten Mausarm vorzubeugen, kann man Dehnübungen machen oder auf eine Alternative zur Maus umsteigen.
Sitzen für wenig Schotter: Bürohilfen einer Anwaltskanzlei bekamen zwei Euro die Stunde. Foto: Robert Schlesinger

14.11.2014 | Berlin

Gericht: Stundenlohn von zwei Euro ist sittenwidrig

Es sollte eine zusätzlicher Verdienst zum Harz-IV sein. Doch das Gericht sah in den 100 Euro im Monat dennoch Lohndumping. Die Bürohilfen eines Anwaltes mussten dafür zu viele Stunden arbeiten.
Wurde auch sie gefragt? Die meisten Deutschen sind glücklich mit ihrer Arbeit. Foto: Ralf Hirschberger

13.11.2014 | Allensbach

Die meisten sind mit ihrer Arbeit zufrieden

Die Zahlen überraschen. Viele Deutsche sind zufrieden mit ihrer Arbeit. Nur 13 Prozent haben einen Grund zur Klage. Das will zumindest eine Umfrage von Allensbach herausgefunden haben.
Der 31. Dezember ist genauso wenig ein Feiertag wie der 24. Dezember. Beschäftigte, die an den Tagen freihaben möchten, müssen sich ein Urlaubstag nehmen. Foto: Arno Burgi

13.11.2014 | Berlin

Beschäftigte haben an Heiligabend nicht automatisch frei

Weihnachten ist für viele das wichtigste Fest im Jahr. Und wer zu seiner Familie reisen möchte oder eine Menge Vorbereitungen zu treffen hat, ist froh, wenn er betreits am 24. Dezember frei hat. Doch selbstverständlich ist das nicht.
Agnes Jarosch ist Etikette-Trainerin aus Stuttgart. Foto: Agnes Jarosch

12.11.2014 | Stuttgart

Visitenkarte mit Porträtfoto bleibt besser im Gedächtnis

Visitenkarten sind auch im digitalen Zeitalter ein gutes Mittel, um Kontakte zu knüpfen und zu halten. Doch wie in sozialen Netzwerken gilt - ein Foto steigert die Wahrscheinlichkeit, im Gedächtnis zu bleiben.
Auf nach Rio? 2016 finden die Olympischen Sommerspiele am Zuckerhut statt. Foto: Michael Kappeler

11.11.2014 | Düsseldorf

Als Freiwilliger zu den Olympischen Spielen nach Rio

Brasilien bereitet sich auf die Olympischen Spiele in Rio de Janeiro vor. Weiterhin werden Freiwillige gesucht, die bei der Durchführung helfen. Allerdings endet das Bewerbungsverfahren in wenigen Tagen.
Auffallen um jeden Preis: Solch ein ungewöhnliches Bewerbungsfoto kommt in der Regel bei Arbeitgebern nicht gut an. Foto: Jens Schierenbeck

11.11.2014 | Frankfurt/Main

Jackett ja, Perücke nein: Dezente Bewerbungsbilder

Perücke, angeklebter Schnäuzer oder Sonnenbrille: Für Spaßfotos in der Freizeit mag so eine Aufmachung in Ordnung sein, für ein Bewerbungsbild nicht. Die Aufnahme sollte so seriös und so schmeichelhaft wie möglich für den Jobkandidaten sein.
Die Weltbibliothek der Wissenschaft stellt laut Unesco mehr als 300 Referenzartikel, 25 wissenschaftliche Bücher und 70 Videos bereit. Foto: www.nature.com/wls

10.11.2014 | Paris

Unesco schaltet Weltbibliothek der Wissenschaft frei

Nicht überall auf der Welt gibt es Zugang zu wisseschaftlichem Lernstoff. Deswegen schaltet die Unesco eine Weltbibliothek der Wissenschaft im Internet frei. Zielgruppe sind auch Entwicklungsländer.
Mitarbeiter speichern oft auch private Daten auf dem PC. Das kann Ärger geben - auch im Nachhinein. Foto: Jens Kalaene

10.11.2014 | Berlin

Vor Jobwechsel private Daten vom Büro-PC löschen

Das Foto der Tochter oder die Bestätigung für den Urlaubsflug - auf dem Computer im Büro speichern viele Arbeitnehmer auch private Daten und riskieren damit Ärger. Daher gilt insbesondere bei einem Jobwechsel: löschen!
Wem ein Schokobrötchen morgens zuviel ist, der sollte zumindest eine Tasse Kaffee trinken. Foto: Ole Spata

10.11.2014 | Bonn

Keine Lust auf Frühstück: Vor der Arbeit wenigstens Tee trinken

Tee, Kaffee oder Saft: Wer morgens vor der Arbeit keine Lust auf Frühstück hat, sollte zumindest etwas trinken. So wird der Kreislauf angeregt und Energie gespeichert.
Keine Pflicht sich festzulegen: Bewerber können in der Probzeit ihre Ausbildung jederzeit kündigne. Foto: Felix Kästle

07.11.2014 | Berlin

Bewerber können mehrere Ausbildungsverträge unterzeichnen

Ein Bewerber für einen Aubildungsplatz darf einen Vertrag unterschreiben, auch wenn er weitere Bewerbungen parallel zu laufen hat. In der Probezeit darf jederzeit gekündigt werden.
Es ist wichtig, in der Abschieds-Mail vor einen Jobwechsel freundlich zu bleiben. Foto: Jan-Philipp Strobel

06.11.2014 | Frankfurt

Abschieds-E-Mail beim Jobwechsel nur an enge Kollegen verschicken

Wer den Job wechselt, ist manchmal einfach nur froh, die alte Stelle zu verlassen. Fatal ist aber, das in der Abschieds-E-Mail an die bisherigen Kollegen heraushängen zu lassen. Eine Karriereberaterin verrät, wie Arbeitnehmer es richtig machen.


Jetzt Newsletter anfordern:
© SÜDKURIER GmbH 2014