Geld & Recht

Mein
Eine Krankenfahrt per Taxi, beispielsweise zum Krankenhaus, kann bei Patienten mit mindestens Pflegestufe 2 auch von der Krankenkasse mitgetragen werden. Foto: Inga Kjer

29.07.2014 | Berlin

Krankenkasse kann sich an Fahrtkosten beteiligen

Die Krankenkasse übernimmt in bestimmten Fällen auch die Fahrkosten zum Arzt. Voraussetzung ist, dass Patienten mindestens Pflegestufe 2 haben und für eine medizinisch notwendige Behandlung zum Arzt müssen. mehr...
Auch arbeitslose Kinder können Kindergeld erhalten, jedoch nur bis zum 21. Lebensjahr. Foto: Daniel Reinhardt

28.07.2014 | Berlin

Eltern von arbeitslosen Kindern können Kindergeld bekommen

Eltern von arbeitslosen Kindern können bis zu deren 21. Lebensjahr Kindergeld bekommen. Voraussetzung ist, dass der Jugendliche oder junge Erwachsene bei der Arbeitsagentur als arbeitsuchend gemeldet ist. mehr...
Auf Platz 1: SportBild Fußball-WM 2014. Foto: Springer Verlag

28.07.2014 | München

Ratgeber-Bestsellerliste: Der Ball rollt weiterhin

Auf dem Büchermarkt ist die Fußball-WM noch nicht vorbei. Weiterhin befinden sich Bildbände und Analysen zu dem Ereignis in der Ratgeber-Bestsellerliste. Sie verdrängen die üblichen Frauen-Ratgeber. mehr...
Wenn das Geld nicht reicht, müssen Kinder für ihre Eltern aufkommen. Dafür kann auch das Vermögen der Kinder herangezogen werden. Foto: Patrick Pleul

25.07.2014 | Braunschweig

Elternunterhalt: Kinder müssen im Zweifel ihr Vermögen nutzen

Nicht nur Kinder sind teuer. Auch Eltern können zu einer finanziellen Belastung werden. Wenn sie im Alter die Kosten für ihre Pflege nicht mehr aufbringen können, müssen die Nachkommen einspringen. Allerdings gibt es dabei Grenzen. mehr...
Neuer Rekord: Das Geldvermögen der Deustchen beläuft sich auf 5,207 Billionen Euro. Foto: Jens Büttner

25.07.2014 | Frankfurt/Main

Geldvermögen der Bundesbürger wächst trotz Niedrigzinsen

Lebensversicherungen, Tagesgeld und Girokonten: Die Deutschen scheuen bei der Geldanlage trotz Mini-Zinsen weiter das Risiko. Weniger zurückhaltend sind sie bei der Aufnahme von Krediten. mehr...
Ein Konto zum Nulltarif findet sich für Selbstständige selten. Sie müssen im Schnitt 250 bis 351 Euro pro Jahr zahlen. Foto: Jens Büttner

25.07.2014 | Frankfurt/Main

Test: Selbstständige zahlen für Geschäftskonto oft hohe Gebühren

Kostenlose Girokonten sind für Privatkunden fast schon Standard. Selbstständige müssen hingegen für ein Geschäftskonto mitunter tief in die Tasche greifen. Daher lohnt es sich, die Konditionen genau zu vergleichen. mehr...
Anspruch auf die sogenannte Mütterrente haben alle, deren Kinder vor 1992 geboren sind. Foto: Jens Schierenbeck

24.07.2014 | Berlin

Neuer Rentenbescheid bei Mütterrente sorgt für Verunsicherung   

Bürokratieabbau ist ein hehres Ziel: leicht formuliert, schwer erreichbar. Beispiel Rentenversicherung. Die verschickt derzeit Rentenbescheide, die viele in die Irre leiten. mehr...
Nur Bares ist Wahres - dieser Satz gilt insbesondere bei der Auszahlung einer Erbschaft. Foto: Daniel Reinhardt

24.07.2014 | Soest

Pflichtteilsansprüche sind in bar auch ins Ausland zu zahlen

Selbst Enterbte haben noch einen Anspruch auf einen Pflichtbetrag. Und dieser Betrag muss bar übergeben werden. Das gilt sogar, wenn der Erbe im Ausland lebt. Eine Überweisung reicht nicht. mehr...
Die Zeit für Schnäppchenjäger beginnt wieder. Doch beim Sommerschlussverkauf wird es in diesem Jahr wohl nicht so hohe Rabatte geben wie im vergangenen Jahr. Foto: Martin Schutt

24.07.2014 | Düsseldorf

Umfrage: Einzelhändler wollen im SSV weniger Rabatt geben

Die Lager sind nicht so voll wie im vergangenen Sommer - da fällt der Griff zum Rotstift bei den Einzelhändlern im Schlussverkauf sparsamer aus. Doch in einigen Bereichen können Sparfüchse noch fündig werden. mehr...
Teure oder günstige Wohnung? Derzeit sollten sich Immobilienkäufer nicht von niedrigen Zinsen verleiten lassen. Viele Objekte sind sehr teuer. Foto: Arne Dedert

24.07.2014 | Stuttgart

Niedrige Zinsen: Immobilienkäufer sollten sich nicht übernehmen

Die derzeitigen Niedrigzinsen verführen zum Häuserkauf. Doch die Preise für Immobilien sind derzeit hoch. Ebenso die Gefahr, sich durch den Kauf zu übernehmen. Experten raten daher zur Zurückhaltung. mehr...
Totholz liegt auf dem Boden - Dieser Wald wird nicht forstwirtschaftlich genutzt. Foto: Patrick Pleul

24.07.2014 | Karlsruhe

Keine landwirtschaftliche Unfallversicherung bei Waldbrache

Werden Wälder forstwirtschaftlich genutzt, muss der Eigentümer eine landwirtschaftliche Unfallversicherung abschließen. Doch wie sieht die Sache aus, wenn der Wald nicht genutzt wird? Entfällt dann die Versicherungspflicht?  mehr...
Wer sich trotz roter Fahne ins Wasser wagt, setzt sich zwar einem hohen Risiko aus - muss aber nicht um seinen Versicherungsschutz fürchten. Foto: Bernd Wüstneck

23.07.2014 | Hamburg

Rote Fahne missachtet - Was für den Versicherungsschutz droht

Für Badegäste kann es frustrierend sein: Die Sonne scheint, doch Schwimmen im Meer ist verboten. Gehen Urlauber bei gehisster roter Fahne ins Wasser und kommt es dann auch noch zum Schadensfall, bleibt der Versicherungsschutz trotzdem bestehen. mehr...
Bei Mahnschreiben aus Lucern sollten Verbraucher misstrauisch sein und auf keinen Fall Zahlungen leisten. Foto: Jens Kalaene

23.07.2014 | Halle

Bei Mahnschreiben aus «Lucerne» ist Vorsicht angebracht

Bei Mahnschreiben von Inkasso-Firmen aus «Lucerne» ist Misstrauen angebracht. Es handelt sich um eine neue Betrugsmasche. Empfänger sollten auf keinen Fall Zahlungen leisten, sondern die Forderungen schriftlich zurückweisen. mehr...
Heikler Moment am Geldautomaten: Ist die Tastatur möglicherweise manipuliert? Film jemand meine PIN-Eingabe? Foto: Marcus Brandt

22.07.2014 | Frankfurt/Main

Datenklau an Geldautomaten - So schützen Bankkunden sich

Moderne Technik macht es Betrügern an Geldautomaten immer schwerer, die Investitionen der Banken in mehr Sicherheit zahlen sich aus. Dennoch verursacht «Skimming» noch immer Millionenschäden. Wie kann man sich schützen? mehr...
Mit dem Sparen halten es viele Deutsche strikt - davon können sie auch die aktuell niedrigen Zinsen nicht abbringen. Foto: Siewert Falko

22.07.2014 | Berlin

Umfrage: Deutsche sparen viel und wollen mehr

Geld auf die hohe Kante legen: Das scheint für viele Menschen in Deutschland selbstverständlich zu sein. Laut einer Umfrage legt die Mehrheit der Sparer sogar fast alles an, was nicht unmittelbar ausgegeben wird. mehr...
Verbraucherschützer beklagen, viele Banken und Sparkassen weigerten sich, die Gebühren für Kredite zu erstatten. Foto: Patrick Pleul

22.07.2014 | Karlsruhe/Berlin

Streit um Rückzahlung von Kreditgebühren

Banken müssen zu Unrecht erhobene Bearbeitungsgebühren für Kredite zurückzahlen. Doch zwei Monate nach der Entscheidung des Bundesgerichtshofs zeigt sich: So einfach wie es klingt, ist es nicht. mehr...
Die Scheidung ist schon lange her: Eine Ex-Frau kann den Anspruch auf zeitlich unbefristete Unterhaltszahlungen verlieren. Foto: Franz-Peter Tschauner

21.07.2014 | Koblenz

Anspruch auf zeitlich unbefristeten Unterhalt kann entfallen

Ein Leben lang Geld vom Ex-Gatten bekommen, weil man sich vor Jahren auf unbefristete Unterhaltszahlungen geeinigt hatte: Das wäre schön. Doch kann der Unterhaltspflichtige, etwa wegen seines Alters, nicht mehr so viel zahlen, entfällt der Anspruch. mehr...
Manche Versicherungen schreiben bei Fahrradpolicen betimmte Schlosstypen vor. Foto: Tobias Hase

18.07.2014 | Hamburg

Teure Fahrradversicherungen - Hausratpolice reicht oft aus

Die Zahl ist hoch: Allein 2013 wurden bundesweit etwa 317 000 Raddiebstähle gezählt. Ärgerlich für die Besitzer, denn die Aufklärungsquote ist gering. Gut, wenn das Rad versichert ist. Meist reicht die Hausratpolice aus. mehr...
Allen Vorsichtshinweisen und Gesetzesverschärfungen zum Trotz boomt die Abzocke im Netz weiter, warnt die Verbraucherzentrale in Niedersachsen. Foto: Jochen Lübke

18.07.2014 | Hannover

Abzocke im Internet hält an - Neue Masche mit Sepa-Umstellung

Trotz aller Warnhinweise und verschärfter Regeln wittern Abzocker im Internet weiterhin ihre Chancen. Aktuell warnen Verbraucherschützer vor fingierten Mails in Bezug auf die Sepa-Umstellung. mehr...
Rückenübung in der Reha: Der Kläger war nicht damit einverstanden, dass ihm nur maximal 269 Euro im Monat an Reisekosten erstattet werden solten - und gewann vor Gericht. Foto: Angelika Warmuth

17.07.2014 | Essen/Berlin

Höhere Reisekosten für Teilnehmer beruflicher Reha

Berufliche Reha-Maßnahmen sollen helfen, Mitarbeiter mit gesundheitlichen Problemen wieder fit für den Job zu machen. Wer an so einer Maßnahme teilnimmt, dem müssen auch die Reisekosten entsprechend erstattet werden. mehr...
Seite : 1 2 >> (2 Seiten)


Jetzt Newsletter anfordern:
© SÜDKURIER GmbH 2014