Stuttgart 21 - Streit um den Bahnhof

Mein

Alle Artikel und Hintergründe

Stuttgart 21 - Streit um den Bahnhof

Das Projekt mit dem Namen Stuttgart 21 sieht den Bau eines unterirdischen Durchgangsbahnhofs in der Landeshauptstadt vor. Alle aktuellen Entwicklungen und Hintergründe erfahren Sie in unserem Dossier.

09.10.2014 | Schwarzwald-Baar-Kreis

Humus-Export aus Stuttgart stopft die Löcher bei Rottweil

Aushub von Stuttgart 21 füllt Gruben bei Lauffen. Eigenes Gleis für die Bahn-Anlieferung gebaut.
Demo gegen Baustart für Stuttgart 21

05.08.2014 | Themen des Tages | Exklusiv

Die Kritiker von Stuttgart 21: Störer oder Bürgerwehr?

Die Kritiker von Stuttgart 21behielten in vielem, aber nicht in allem recht. Auch beim Baugrubenstart gab es Proteste.
Stuttgart 21

05.08.2014 | Themen des Tages | Exklusiv

Baubeginn Stuttgart 21: Der große Graben der Schwaben

Der 5. August 2014 markiert die Baugrubenöffnung des Großprojekts Stuttgart 21. Wichtige Bahn-Verantwortliche fehlten aber beim Start, die Konzernvertreter lassen zudem Fragen offen.
Stefan Mappus (CDU). Foto: Uwe Anspach/Archiv

08.04.2014 | Stuttgart

Lüge vor Stuttgart-21-Ausschuss? Für Mappus wird es eng

Hat Ex-Regierungschef Mappus im heißen Stuttgart-21-Herbst 2010 der Polizei die Marschroute vorgegeben? Der frühere CDU-Mann sagt Nein, doch Regierungsakten von damals deuten auf etwas anderes hin. Die ermittelnde Staatsanwaltschaft bekommt neues Futter.
Staatsanwaltschaft erhebt Anklage gegen zwei Polizisten. Foto: M. Murat/Archiv

24.01.2014 | Stuttgart (dpa/lsw)

Polizisten für Wasserwerfereinsatz gegen S21-Gegner vor Gericht

Der Wasserwerfereinsatz der Polizei gegen Stuttgart-21-Gegner am sogenannten «Schwarzen Donnerstag» hat ein Nachspiel vor Gericht. Am 24. Juni beginne ein Prozess gegen zwei Polizeibeamte, unter deren Führung die Wasserwerfer eingesetzt wurden, berichtet die «Stuttgarter Zeitung» unter Berufung auf das Landgericht Stuttgart.
Gegner von Stuttgart 21 an einer Montagsdemo. Foto: Franziska Kraufmann/Archiv

29.11.2013 | Stuttgart (dpa/lsw)

5000 Teilnehmer zu 200. Montagsdemo gegen Stuttgart 21 erwartet

Die Gegner von Stuttgart 21 treffen sich Anfang kommender Woche zu ihrer 200. Montagsdemo. Wie seit Herbst 2009 an jedem Montag werden auch diesmal vermutlich Tausende Menschen zusammenkommen, um ihrem Unmut über das Milliardenvorhaben Luft zu machen - ein in Dauer und Intensität in Deutschland einzigartiger Protest.
Das Bauprojekt Stuttgart 21 sorgt nach wie vor für Zündstoff. Foto: F. Kraufmann

06.11.2013 | Stuttgart (dpa/lsw)

Staatssekretärin: Grün-Rot steht zu Stuttgart 21

Ein hoher Beamter des Verkehrsministeriums hat sich kritisch zu S 21 geäußert. War das wirklich nur eine Privatmeinung? Die Opposition bezweifelt das.

Gisela Ehrler und die Grünen wollen mehr auf die Bürger hören. Foto: Bernd Weißbrod

05.11.2013 | Stuttgart (dpa/lsw)

Bürgerbeteiligung bei Großprojekten soll ausgebaut werden

Bei Stuttgart 21 gab es monatelang Proteste wütender Bürger. Kann eine frühere Einbeziehung bei Großprojekten eine Eskalation verhindern?

Während der Bauarbeiten für Stuttgart 21 erreichen die Reisenden die Gleise über den Querbahnsteig. Foto: Franziska Kraufmann

28.10.2013 | Stuttgart (dpa)

Bahn informiert zum Stand der Bauarbeiten für Stuttgart 21

Die Bahn will heute Auskunft zum Stand der Arbeiten am Bahnprojekt Stuttgart 21 geben.
Der Stuttgarter Hauptbahnhof. Das Milliardenprojekt Stuttgart 21 macht wieder von sich reden.

19.08.2013 | Baden-Württemberg | (1)

Stuttgart 21: Schwabenstreich am Fildertunnel?

Das Milliardenprojekt Stuttgart 21 lässt wieder von sich hören. Die Deutsche Bahn hat einen wichtigen 80-Millionen-Auftrag nach Bayern vergeben. Nun werden über 53.000 Betonsegmente in der Oberpfalz produziert und aufwändig per Zug und LKW nach Stuttgart transportiert. Die Schwaben sind nicht amüsiert - und sprechen von einem Eigentor der grün-roten Stadtverwaltung.
Gegner des Bahnprojekts Stuttgart 21 demonstrieren vor dem baden-württembergischen Verkehrsministerium in Stuttgart. Foto: Bernd Weißbrod

24.07.2013 | Stuttgart (dpa) | (1)

Stuttgart 21 laut der Bahn wohl erst 2022 fertig

Das Bahn-Bauprojekt Stuttgart 21 wird sehr wahrscheinlich erst 2022 fertig und damit ein Jahr später als zuletzt geplant.
Die Konflikte um Stuttgart 21 nehmen kein Ende. Foto: F. Kraufmann/Archiv

15.07.2013 | Stuttgart (dpa/lsw)

Stuttgart-21-Gegner wollen Bürgerbegehren vor Gericht durchboxen

Gut zwei Jahre nach dem Aus für ihr Bürgerbegehren ziehen Gegner des Bahnprojekts Stuttgart 21 jetzt vor das Stuttgarter Verwaltungsgericht. Die mündliche Verhandlung beginnt an diesem Mittwoch (17. Juli), wie das Gericht mitteilte.
Hermann fordert mehr Informationen zu S-21. Foto: Jan-Philipp Strobel/ Archiv

18.06.2013 | Stuttgart (dpa/lsw)

Verkehrsminister Hermann dringt auf S-21-Lenkungskreis

Verkehrsminister Winfried Hermann (Grüne) wirft der Bahn eine weiterhin mangelhafte Informationspolitik bei Stuttgart 21 vor.
Kretschmann ist gegen die Patenschaft für den S-21-Tunnel. Foto: P.Knecht/Archiv

11.06.2013 | Stuttgart (dpa/lsw)

Kretschmann rät Frau von Patenschaft für S-21-Tunnel ab

Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) empfiehlt seiner Frau Gerlinde, die Bitte nach einer Patenschaft für einen Tunnel des Bahnprojektes Stuttgart 21 abschlägig zu bescheiden.
Tunnel Widderstall auf der Neubaustrecke ist im Bau. Foto: F. Kraufmann/Archiv

28.03.2013 | Stuttgart (dpa/lsw)

Bahn beginnt mit Tunnelbau für Neubaustrecke Stuttgart-Ulm

Die Bahn beginnt mit den Arbeiten an einem Tunnel für das Bahnprojekt Stuttgart 21. Das teilte das Bahnprojekt Stuttgart-Ulm am Donnerstag mit. Der Tunnel Widderstall in der Gemeinde Merklingen (Alb-Donau-Kreis) gehört zur Neubaustrecke zwischen Wendlingen und Ulm.
Verfahren gegen Wasserwerfereinsatz eröffnet. Foto: Marijan Murat/Archiv

27.03.2013 | Stuttgart (dpa/lsw)

«Schwarzer Donnerstag» - Zwei Anklagen nach Wasserwerfer-Einsatz

Zweieinhalb Jahre nach dem «Schwarzen Donnerstag» auf dem Baufeld für Stuttgart 21 ist Anklage gegen zwei Polizisten erhoben worden. Der Vorwurf: Sie schritten nicht ein, als ihre Kollegen in den Wasserwerfern wieder und wieder Demonstranten trafen.

Die Bahn kritisiert die Grünen wegen Stuttgart 21. Foto: Bernd Weißbrod/Archiv

26.03.2013 | Stuttgart (dpa/lsw)

Bahn attackiert Grüne wegen des Flughafenbahnhofs bei S 21

Im Streit um den Flughafenbahnhof bei Stuttgart 21 macht die Bahn den Grünen heftige Vorwürfe. Projektsprecher Wolfgang Dietrich erklärte am Dienstag in Stuttgart, der grüne Teil der Landesregierung wolle zwar über die Variante für die
Claus Schmiedel ermahnte die grün-rote Landesregierung. Foto: Marijan Murat

19.03.2013 | Stuttgart (dpa/lsw)

Schmiedel: Keine «Ausschließeritis» bei Flughafenbahnhof

SPD-Fraktionschef Claus Schmiedel hat die grün-rote Landesregierung ermahnt, die Gespräche mit der Bahn über den veränderten S-21-Flughafenbahnhof ohne «Ausschließeritis» zu führen.

13.03.2013 | Stuttgart (dpa/lsw)

Kretschmann will Stuttgart 21 nicht zum Wahlkampfthema machen

Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) möchte einen Bundestagswahlkampf ohne das Bahnprojekt Stuttgart 21. «Stuttgart 21 ist entschieden, das mache ich nicht mehr zum Wahlkampfthema», sagte er der «Stuttgarter Zeitung» (Donnerstag).

08.03.2013 | Baden-Württemberg | (1)

Kretschmann zeigt bei Stuttgart 21 die grüne Kelle

Baden-Württembergs Regierungschef Winfried Kretschmann hält am Weiterbau von Stuttgart 21 fest, zeigt aber der Opposition die Zähne.
Wie viel wird das Ticket nach Stuttgart 21 einst kosten? Foto: Jörg Carstensen

07.03.2013 | Berlin/Stuttgart (dpa) | (6)

Stuttgart 21: Ramsauer warnt vor teureren Bahntickets

Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer (CSU) hat vor teureren Tickets für Bahnkunden gewarnt, sollte Baden-Württemberg die Milliarden-Mehrkosten des Projekts Stuttgart 21 nicht mittragen.
CDU-Fraktions-Chef Peter Hauk kritisiert Regierung. Foto: Franziska Kraufmann

07.03.2013 | Stuttgart (dpa/lsw)

Hauk beklagt «Lippenbekenntnisse» von Kretschmann zu S 21

CDU-Fraktionschef Peter Hauk (CDU) hat Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) vorgeworfen, auf wichtige Fragen zu Stuttgart 21 keine Antworten zu geben. «Wir wollen endlich von Ihnen Taten sehen», sagte Hauk am Donnerstag im Landtag.
Verkehrsminister Winfried Hermann weist Ramsauer-Vorwurf zurück. Foto: Kraufmann

07.03.2013 | Stuttgart (dpa/lsw)

Stuttgart 21: Hermann wirft Ramsauer «dreiste Drohung» vor

Höhere Ticketpreise bei der Bahn wegen Stuttgart 21? Der grüne Verkehrsminister Winfried Hermann hat den Vorwurf seines Bundeskollegen Peter Ramsauer (CSU) zurückgewiesen, Baden-Württemberg sei dafür verantwortlich, wenn die Bahn die Preise erhöhe.
Ministerpräsident Winfried Kretschmann im Landtag. Foto: Franziska Kraufmann

07.03.2013 | Stuttgart (dpa/lsw)

Kretschmann: Bahn und Bund müssen Mehrkosten für S 21 tragen

Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) hat klargestellt, dass sich das Land nicht an den Mehrkosten für Stuttgart 21 beteiligen wird. «Die Mehrkosten, in welcher Höhe auch immer, sind mit der Entscheidung vom Dienstag Angelegenheit der Bahn», sagte Kretschmann unter Verweis auf die Entscheidung des Bahn-Aufsichtsrats für einen Weiterbau am Donnerstag im Landtag.
Stuttgart 21: Weiter Streit um Kostensteigerungen. Foto: Bernd Weißbrod/Archiv

07.03.2013 | Baden-Württemberg

Stuttgart 21: Fass ohne Boden

Wer soll das bezahlen? Die Frage ist auch nach der Entscheidung der Bahn, Stuttgart 21 weiterzubauen, noch offen.
Stuttgart 21: Das umstrittene Milliardenprojekt soll weitergebaut werden.

06.03.2013 | Kommentar | (6)

Stuttgart 21: Glaube statt Wissen

Weiterhin grünes Licht für Stuttgart 21 - trotz der neuerlichen Kostenexplosion. SÜDKURIER-Korrespondentin Gabriele Renz kommentiert die umstrittene Entscheidung des Bahn-Aufsichtsrats.

06.03.2013 | Politik

Rüdiger Grube – Traumjob Bahnchef?

Zuletzt machte Rüdiger Grube nicht allein durch Stuttgart 21 Schlagzeilen, sondern durch Cornelia Poletta. Der 62-Jährige wird, seit seine Liaison mit der 40-jährigen Hamburger TV-Köchin durchsickerte, vom Boulevard in einer Reihe abgebildet mit Mercedes-Chef Dieter Zetsche und Desiree Nosbusch.

06.03.2013 | Politik

Stuttgart-21-Gegner: „Nai hämmer gsait“

Der Protest gegen die Unwirtschaftlichkeit von Stuttgart 21 ist gut begründet. Ein Blick über die Widerstands-Szene.
Kuhn sperrt sich gegen eine Kostenübernahme der Stadt. Foto: Marijan Murat/Archiv

05.03.2013 | Stuttgart (dpa/lsw)

Kuhn: Stadt will nicht mehr Geld für Stuttgart 21 geben

Stuttgarts Oberbürgermeister Fritz Kuhn (Grüne) hat eine Beteiligung an Mehrkosten für Stuttgart 21 erneut ausgeschlossen. «Die Stadt wird nicht mehr Geld zahlen, als bisher vorgesehen ist», sagte Kuhn am Dienstag und erteilte damit der Forderung der Bahn eine Absage.
Die Schätzungen von Gegnern und Befürwortern über die S21-Ausstiegskosten liegen weit auseinander. Sie bewegen sich zwischen 400 Millionen und drei Milliarden Euro. Foto: Marc Tirl

05.03.2013 | Berlin/Stuttgart (dpa)

Bahn darf Stuttgart 21 trotz Kostenexplosion weiterbauen

Die Deutsche Bahn kann das umstrittene Projekt Stuttgart 21 trotz explodierender Kosten weiterbauen, will die zusätzlichen Milliarden aber nicht allein tragen.
Seite : 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 (12 Seiten)


Jetzt Newsletter anfordern:
© SÜDKURIER GmbH 2014