Mein
05.02.2013  |  von  |  0 Kommentare

Nove Mesto (dpa) Biathlon-WM: Zweiter Mann für die Mixed-Staffel gesucht

Die deutschen Skijäger waren mit die Ersten beim ersten WM-Training in Nove Mesto. Gesetzt für die Mixed-Staffel scheinen Miriam Gössner, Andrea Henkel und Andreas Birnbacher. Gesucht wird der zweite Mann für das Eröffnungsrennen am Donnerstag in Tschechien.

Miriam Gössner wird wohl mit in der Mixed-Staffel laufen. Foto: Hendrik Schmidt  Bild: Foto: dpa



Miriam Gössner wird wohl mit in der Mixed-Staffel laufen. Foto: Hendrik Schmidt

Andreas Birnbacher war trotz des wechselhaften Wetters in Nove Mesto gut gelaunt. «Hier liegt ja richtig Schnee», sagte der Biathlet kurz vor dem ersten Training im tschechischen WM-Ort. Zusammen mit Simon Schempp war der 31-Jährige am Dienstag einer der ersten Skijäger am Schießstand. Der im vorolympischen Winter bei zwei Weltcup-Rennen siegreiche Schlechinger scheint für das erste WM-Rennen am Donnerstag genau wie die dreimalige Saisonsiegerin Miriam Gössner und die achtmalige Weltmeisterin Andrea Henkel gesetzt. Gesucht wird noch der zweite Mann für die Mixed-Staffel bei den ersten Titelkämpfen ohne die deutschen Vorzeigebiathleten Magdalena Neuner und Michael Greis.

Zur Auswahl für Position drei über die 2x6- und 2x7,5-Kilometer im ersten der elf WM-Rennen stehen Erik Lesser, Simon Schempp, Arnd Peiffer und Florian Graf. Wer aus dem Männer-Quartett nominiert wird, wird nach Gesprächen mit den Athleten festgelegt. «Das ist keine einfache Entscheidung», sagte Chef-Bundestrainer Uwe Müssiggang. Das deutsche Team, vor einem Jahr bei der Heim-WM mit Bronze hinter Norwegen und Slowenien dekoriert, gehört wieder zu den Mitfavoriten.

«Die Mixed-Staffel ist die härteste Staffel. Fast alle Nationen können zwei gute Frauen und zwei gute Männer stellen. Es ist nicht so einfach, da eine Medaille zu gewinnen. Da muss schon alles passen», wusste Birnbacher. Und auch, wie wichtig Edelmetall im Auftaktrennen der bis Sonntag in einer Woche dauernden WM wäre: «Das nimmt schon ein wenig den Druck von der Mannschaft, wenn schon eine Medaille da ist.» Mixed-WM-Neuling Miriam Gössner prophezeite: «Das wird eine ganz enge Kiste.» «Fünf bis sechs Medaillen sind bei dieser WM ein realistisches Ziel. Auch wenn uns natürlich bewusst ist, dass das nicht einfach sein wird», erklärte Thomas Pfüller. Man habe, so der Sportdirektor des Deutschen Skiverbandes, eine sehr gute und kompakte Herrenmannschaft. Vor allem Birnbacher habe sich eindrucksvoll in der Weltspitze etabliert. «Aber auch die anderen Athleten wie Schempp, Graf, Lesser oder Peiffer haben zweifellos das Potenzial, aus eigener Kraft auf einen Spitzenplatz zu kommen», sagte Pfüller.

Das Männer-Team wurde am Dienstag vom Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB) komplett für das Olympia-Top-Team benannt. Die für die Nove-Mesto-WM nicht qualifizierten Evi Sachenbacher-Stehle und Tina Bachmann gehören ebenso dazu. Neben Langlauf-Olympiasiegerin Sachenbacher-Stehle und Staffel-Weltmeisterin Bachmann werden noch Miriam Gössner, Andrea Henkel und Franziska Hildebrand «die bestmöglichen Rahmenbedingungen geboten, um sich reibungslos auf die Spiele vorbereiten zu können», hieß es. Bei den Biathleten wurden die Nominierungen im Damen-Team mit Verwunderung zur Kenntnis genommen.

Korrektur-Hinweis Korrektur-Hinweis melden Korrektur-Hinweis
zu diesem Artikel sind keine Beiträge vorhanden
Schreiben Sie Ihre Meinung
Überschrift
Text


noch 1000 Zeichen


Informiert bleiben:
 Bei jedem neuen Kommentar in dieser Diskussion erhalten Sie automatisch eine Benachrichtigung
Unsere Community-Regeln

Jetzt Newsletter anfordern:
© SÜDKURIER GmbH 2014