Mein
 

Sport Falsches Urteil

Wären die Düsseldorfer Fans nach dem endgültigen Abpfiff des Skandalspiels gegen Berlin auf ihren Plätzen sitzen geblieben, hätten sie das Spielfeld nicht erneut stürmen können, wäre das Urteil des Sportgerichts gerecht gewesen.

Hätten die Düsseldorfer den Nichtaufstieg anständig akzeptiert oder hätten sie trotzdem den Platz gestürmt, um den Berliner Aufstiegsverderbern an den Kragen zu gehen? Natürlich sind das hypothetische Fragen, aber darf bei solchen Umständen von regulären Bedingungen gesprochen werden?

Nein, wer sich mit Fluchtgedanken beschäftigen muss, kann sich nicht auf Fußball konzentrieren. Ausrichter der Partie und damit auch verantwortlich für die Sicherheit der Spieler war Fortuna Düsseldorf, das gleich zweimal die Stürmung des Platzes nicht verhindern konnte. Vielleicht können Profis mit solchen Situationen besser umgehen, aber darf man nicht Angst haben in solch einer Situation? Münchens Mario Gomez hatte sie, als die Fans in Köln am letzten Spieltag randalierten.

Mir war damals auf der Tribüne auch nicht mehr wohl, zu schnell kann eine solche Situation eskalieren. Ein Wiederholungsspiel auf neutralem Platz wäre daher eine bessere Entscheidung gewesen, unabhängig vom Verhalten einiger Berliner Spieler nach dem Schlusspfiff. Deren Aktionen gegen Schiedsrichter Wolfgang Stark werden harte Strafen nach sich ziehen.


Gewinnen Sie Geburtstagsgold: Lesen Sie jetzt den SÜDKURIER und gewinnen Sie jede Stunde Gold und Geld im Gesamtwert von 17.500 €!
SÜDKURIER Inspirationen
Korrekturhinweis
Neu aus diesem Ressort
Sport
Sport
Sport
Sport
Sport
Sport
Die besten Themen
Kommentare (3)
    Jetzt kommentieren