Mein
29.04.2013  |  von  |  0 Kommentare

Sport Fans von Rapid Wien mauern Geschäftstelle zu

So geht wohl Protest! Fans des österreichischen Tradktionsvereins Rapid Wien haben zu ungewöhnlichen Maßnahmen gegriffen, um ihrem Protest gegen Vereinsfunktionäre Ausdruck zu verleihen.

Das Bild der zugemauerten Geschäftsstelle von Rapid Wien machte im Internet schnell die Runde.  Bild: Facebook

Autor

Redakteur Sport

Pfeil Autor kontaktieren


Was für eine gigantische Steinerei! Fans von Rapid Wien haben im Streit mit dem Vorstand zu schweren Argumenten gegriffen und am Wochenende einfach mal die Geschäftsstelle zugemauert.Ja, richtig zugemauert, weil Manager Werner Kuhn und Präsident Rudolf Edlinger auch weiterhin ihren Ämtern umherwandeln wollen, was für die Rapid-Anhänger alles andere als in Stein gemeißelt ist.

Die Herren Vorstände dürften dennoch standhaft bleiben, ungeklärt ist jedoch, wie sie in ihre Büros kamen. Mit dem Kopf durch die Wand? Kann wehtun, so eine Mauer ist ja selten eine runde Sache. Nun, irgendwann bröckelt jede Wand.

Einen Sieg konnte sich Rapid, derzeit Tabellendritter, übrigens auch am Samstag nicht ermauern. Nach der 1:3-Heimpleite gegen Red Bull Salzburg beträgt der Rückstand auf Platz zwei bereits 17 Punkte. Verputzen tun sie derzeit eben nichts, diese Wiener. Typisch!

Korrektur-Hinweis Korrektur-Hinweis melden Korrektur-Hinweis
zu diesem Artikel sind keine Beiträge vorhanden
Schreiben Sie Ihre Meinung
Überschrift
Text


noch 1000 Zeichen


Informiert bleiben:
 Bei jedem neuen Kommentar in dieser Diskussion erhalten Sie automatisch eine Benachrichtigung
Unsere Community-Regeln

Jetzt Newsletter anfordern:
© SÜDKURIER GmbH 2014