Mein
24.05.2012  |  von  |  0 Kommentare

SÜDKURIER-Serie Auf dem Thron erloschener Vulkane

Wandern in der Region, Teil 6: Die Tour führt über sagenumwundene Höhen des Hegaus und findet ihren krönenden Abschluss im Aufstieg zur größten Burgruine Deutschlands: der Festung Hohentwiel

Wanderkarte 6: Heute geht's durch die Vulkanlandschaft bei Singen, hinauf auf die Hegauhöhen.

Die Ruine Hohentwiel bei Singen erhebt sich vor einem eindrücklichen Alpenpanorama.  Bild: Achim Mende

Autor

Regionalreporter

Pfeil Autor kontaktieren


Laut und kräftig weht der Wind hoch oben auf dem mächtigen Hohenkrähen. Das Rauschen der geheimnisvollen Blätter und das Ächzen der mächtigen Äste ergeben einen mysteriösen Klang. Wenn man genau hinhört, nimmt man die betörenden Rufe des Poppele wahr. Der Geist des ehemaligen Burgvogts, so erzählt die Sage, spukt seit Jahrhunderten durch den Hegau und treibt seinen Schabernack mit den Menschen.

Wer die privaten Gemäuer des Popolius Maier auf dem Hohenkrähen betritt, muss jederzeit damit rechnen, den kalten Hauch des Poppele im Nacken zu spüren oder sein gespenstisches Antlitz zu erblicken. Nur zur Fasnachtszeit betritt Poppele alljährlich die Welt der Sterblichen und geistert im Schlepptau der gleichnamigen Fasnachtszunft durch die Stadt Singen. Pünktlich zum 11.11. um 11.11 Uhr grollt über Hohenkrähen der zornige Donner und die beängstigende Gestalt erhebt sich unter grellem Blitzgewitter aus ihrem Verlies, um bis Aschermittwoch ihr Unwesen zu treiben.

Der Hegau steckt voller Sagen und Legenden, eine schöner und spannender als die andere. Wer sie erkunden möchte, der benötigt kindliche Neugierde und reichlich Zeit – dann öffnet sich eine geheimnisvolle Welt der Vulkane mit ihren Burgen und Ruinen.

Wir beginnen unsere Tour in Engen. Das ist nicht nur optimal wegen der guten Parkmöglichkeiten und der der Seehashaltestelle: Engen hat eine sehenswerte, an einem Hang erbaute Altstadt. Regelmäßig rufen Nachtwächter und Bürgersfrau zur mittelalterlichen Stadtführung: „Hört, Ihr Leut, und lasst Euch sagen: Engen, Du edle Perle im Hegau. Städtchen mit romantischem Flair, schau', die Altstadt historisch mit Fachwerk bestückt, mit Brunnen verziert, kunstvoll geglückt. Wer einmal hier im Städtlein war, der find' es schön und wunderbar. Engener Luft, so klar, so rein, ein Grund allein um hier zu sein.“

Die nächste Etappe ist Engens Hausberg Hohenhewen, der 844 Meter in die Höhe ragt, die Aussicht ist atemberaubend. 1050 wurden die Herren von Engen-Hewen erstmals in einer Urkunde des Grafen von Nellenburg erwähnt. Zu der Anlage gehört der Hewenhof, ein freistehendes Gehöft auf halber Höhe. In der Hauptburg stehen zwei schöne Grillplätze zur Verfügung.

Wir ziehen weiter gen Süden, durchqueren Welschingen und nähern uns dem Hohenstoffeln, einst Standort dreier Burgen: Hinterstoffeln, Vorderstoffeln und Mittelstoffeln. Seit Beginn des 20. Jahrhunderts wurde am Nordgipfel Basalt für den Straßenbau abgebaut. Weil das Gestein zäh und hart ist, verwittert es nicht allzu schnell.

Der Heimatdichter Ludwig Finckh trat für den Stopp des Basaltabbaus ein, und tatsächlich wurde dieser ab 1939 eingestellt. 1941 wurde der Berg zum Naturschutzgebiet erklärt, um auch künftig die Wiederaufnahme des Basaltabbaus zu verhindern.

Bevor wir den oben beschriebenen Hohenkrähen in Angriff nehmen, ziehen wir am keltisch geprägten Mägdeberg vorbei. Der Legende nach soll dereinst am Fuße des Berges eine wallfahrende englische Königstochter mit tausenden von Mägden gelagert haben – daher der Name. Ziel unserer Tour ist der Hohentwiel, das Wahrzeichen des Hegau, hoch oben über der Stadt Singen. Seit einigen Wochen werden dort Führungen angeboten. Höhepunkt ist das Hohentwielfestival vom 14. bis 20. Juli, bei dem in diesem Jahr unter anderem Hubert von Goisern und Jan Delay auftreten. Eingebettet ist das Burgfest am 17. Juli mit Kleinkunst und Musik auf Deutschlands größer Festungsruine.

Alle Wandertouren finden Sie auch in unserem Tourenportal unter touren.suedkurier.de - in der interaktiven Karte können Sie aus über 1000 Tourenvorschlägen Ihre Route auswählen!
Direkter Link zur Tour Nr. 6 "Hegauhöhen" finden Sie hier.

Wir stellen die schönsten Touren in der Region vor. Der Südschwarzwald, der Bodensee, Oberschwaben, Hegau und Linzgau sind Wandergebiete bester Güte.Ob für Einsteiger oder Profis, ob Klassiker oder Geheimtipps: hier finden Sie die schönsten Wanderungen und Radtouren!

Korrektur-Hinweis Korrektur-Hinweis melden Korrektur-Hinweis
zu diesem Artikel sind keine Beiträge vorhanden
Schreiben Sie Ihre Meinung
Überschrift
Text


noch 1000 Zeichen


Informiert bleiben:
 Bei jedem neuen Kommentar in dieser Diskussion erhalten Sie automatisch eine Benachrichtigung
Unsere Community-Regeln

Jetzt Newsletter anfordern:
© SÜDKURIER GmbH 2014