Mein

Tennis

Jan-Lennard Struff spielt derzeit beim Turnier in Marseille. Foto:
21.02.2017 Marseille

Struff in Marseille im Achtelfinale

Jan-Lennard Struff hat beim Tennis-Turnier in Marseille das Achtelfinale erreicht. Der Davis-Cup-Profi setzte sich in seinem Auftaktmatch gegen den Franzosen Jeremy Chardy mit 6:3, 7:5 durch. Struff benötigte 68 Minuten für seinen Erfolg.
Roger Federer verfolgt zusammen mit seiner Frau Mirka (M) und US-Skifahrerin Lindsey Vonn (l) die Herren-Abfahrt in St. Moritz. Foto: Peter Schneider
17.02.2017 Zürich

Federer verzichtet aufs Skifahren

Tennis-Superstar Roger Federer (35) traut sich nicht auf die Ski-Piste. «Ich habe wirklich Angst, dass ich mich verletze. Schon nur die schweren Skischuhe anzuziehen wäre schwierig. Mein Knie ist diesen Druck nicht gewöhnt», sagte der Grand-Slam-Rekordsieger der Schweizer Zeitung «Blick».
Angelique Kerber ist beim WTA-Turnier in Doha an Nummer eins gesetzt. Foto: Stringer
15.02.2017 Doha

Wegen Regens: Kerber-Match in Doha verschoben

Angelique Kerber muss noch ein bisschen auf ihren ersten Einsatz seit den so enttäuschend verlaufenden Australian Open warten. Das Auftaktmatch der Weltranglisten-Zweiten beim Tennis-Turnier in Doha wurde wegen Regens auf den folgenden Tag verschoben.
Andrea Petkovic nahm die Niederlage gegen die USA auf ihre Kappe. Foto: Felix Kaestle
13.02.2017 Lahaina

Petkovic: «Geht absolut auf meine Kappe»

Die deutschen Tennis-Damen müssen nach dem 0:4 in den USA in die Relegationsspiele gegen den Abstieg. Nach der Absage von Angelique Kerber und den Verletzungsproblemen von Laura Siegemund war Andrea Petkovic die Nummer eins. Doch sie konnte ihre Chancen nicht nutzen.
Fassungslos: Das Fed-Cup-Team und die Fans in der Arena auf Hawaii müssen statt der deutschen Nationalhymne die erste Strophe des Deutschlandliedes hören. Foto: Wolfgang Müller
12.02.2017 Lahaina

Hymnen-Panne bei Fed Cup in den USA

Andrea Petkovic redet sich nach ihrem ersten Fed-Cup-Auftritt auf Hawaii in Rage. Enttäuscht über die Niederlage gegen Alison Riske, vor allem aber entsetzt über den Zwischenfall bei der Nationalhymne. Am nächsten Morgen relativiert sie ihre Aussagen.
Jetzt Newsletter anfordern:
© SÜDKURIER GmbH 2017