Mein
04.02.2013  |  0 Kommentare

Hamburg (dpa) Spanier Sanso bei Vendée Globe aus Seenot gerettet

Der spanische Segler Javier Sanso ist bei der Weltumsegelung Vendée Globe gekentert. Der Vorfall ereignete sich 500 Seemeilen westlich von Madeira und 360 Seemeilen südlich der Azoreninsel Sao Miguel bei moderaten Winden um 15 Knoten.

Der spanische Skipper Javier Sanso musste aus Seenot gerettet werden. Foto (2012): Stephane Reix  Bild: Foto: dpa



Der spanische Skipper Javier Sanso musste aus Seenot gerettet werden. Foto (2012): Stephane Reix

Der Spanier auf seiner Jacht «Acciona 100 % EcoPowerd» setzte Notsignale ab und stieg in seine Rettungsinsel um. Er wurde in der Nacht zum 4. Februar von einem Helikopter geborgen und in eine Militärbasis auf die Azoreninsel Terceira gebracht. Laut den behandelnden Ärzte geht es Sanso gut.

Von den ursprünglich 20 gestarteten Booten sind nur noch elf im Rennen. Drei von ihnen haben das Ziel bereits erreicht. Sieger François Gabart aus Frankreich hatte mit 78 Tagen, zwei Stunden, 16 Minuten und 40 Sekunden am 27. Januar einen Weltrekord aufgestellt.

Korrektur-Hinweis Korrektur-Hinweis melden Korrektur-Hinweis
zu diesem Artikel sind keine Beiträge vorhanden
Schreiben Sie Ihre Meinung
Überschrift
Text


noch 1000 Zeichen


Informiert bleiben:
 Bei jedem neuen Kommentar in dieser Diskussion erhalten Sie automatisch eine Benachrichtigung
Unsere Community-Regeln

Jetzt Newsletter anfordern:
© SÜDKURIER GmbH 2014