Mein

Über 800-Meter Konkurrenz deklassiert

Badische Hallenmeisterschaften der Leichtathleten U 18 und U 20. Je zwei Titel für Reisch, Willmann und Kaufmann

Leichtathletik: (h) Marcel Willmann und Sina Kaufmann von der LG Baar/ LV Donaueschingen holten sich bei den badischen Hallenmeisterschaften in Mannheim in der Altersklasse der 14-Jährigen jeweils zwei Titel. Ebenfalls zweifaches Gold ging an Anna Reisch von der DJK Villingen im Weit- und Dreisprung. Gleich drei Medaillen erkämpfte sich der Löffinger Niklas Leber (LG Baar) bei seinen vier Einsätzen. In drei der vier männlichen Klassen triumphierten Villinger Läufer über 800 m: Adrian Engstler, Manuel Gundelsweiler und Tim Assmann.

Kleine Teilnehmerfelder prägten die badischen Titelkämpfe. Mitverantwortlich war die Grippewelle, die auch einige Schwarzwälder Nachwuchsathleten von einem Start abhielt. Beeindruckend waren die überlegenen Siege der Läufer des TV Villingen über 800 m. Am ersten Tag, an dem die U 18 und U 20 ihre Meister ermittelte, glänzte Tim Assmann mit 2:05,87 Minuten im Rennen der U 18. Er hatte im Ziel den riesigen Vorsprung von über 6 Sekunden auf den Zweitschnellsten und bereits zwei Wochen zuvor den Baden-Württembergischen Titel über die gleiche Strecke geholt. Einen Tag später legten seine Teamkollegen ebenso überlegen nach. Im Rennen der M 15 war Adrian Engstler kein Konkurrent gewachsen. Nach 2:15,76 min überlief er mit über 10 Metern Vorsprung die Ziellinie. Der ein Jahr jüngere Manuel Gundelsweiler hatte in seinem Rennen (2:20,59 min) sogar einen noch größeren Abstand auf die Verfolger. TV Villingens Trainer Fabian Hölzle hatte allen Grund zur Freude und kann mit Zuversicht für die Freiluftsaison planen. Alexander Schwörer (LG Baar/LVD) wurde im Kugelstoßen der M 15 mit 10,14 m Siebter.

Die letzten Wettkämpfe waren für Anna Reisch nicht ganz zur vollen Zufriedenheit. Der Rückstand auf ihr anvisiertes Leistungsniveau resultierte auch aus einer langwierigen Verletzung am Ende der letzten Saison. In Mannheim präsentierte sich Anna Reisch jedoch in Topform. Im Dreisprung der U 20 lag sie in der Halle des Olympiazentrums nach den sechs Versuchen mit 11,67 m klar vorne. Drei Stunden später gelang ihr an der gleichen Grube im Weitsprung der zweite Streich. Mit herausragenden 5,57 m im fünften Versuch holte sie sich ihren zweiten Titel. Dies und weitere gute Sätze sprechen für ihre gute physische Basis, die sie sich unter den Fittichen des Villinger Trainers Günther Pawlik erarbeitet hatte.

Bei der M 14 startete der talentierte Donaueschinger Marcel Willmann mit dem 60 m Hürdenlauf in das Tagesprogramm. Sein schlechter Start bescherte seinem Löffinger Dauerkontrahenten Niklas Leber den entscheidenden Vorteil, der ihm mit 9,70 sek Silber einbrachte. Willmann schaffte mit 9,75 sek Bronze. Im Kugelstoßen glückte Willmann die Revanche. Mit 11,20 m war er klar Chef im Ring und freute sich über sein erstes Gold. Leber brachte es mit 10,59 m zu weiterem Silber. Im Diskuswerfen an den Außenanlagen holte er sich sein zweites Gold. Auf Bestleistung von 33,20 m segelte die 1 kg schwere Scheibe. Nur einen gültigen Versuch von 22,18 m hatte Niklas Leber vorzuweisen, der sich mit Rang fünf begnügen musste. Dafür rehabilitierte er sich im Hammerwerfen, bei dem er mit 24,98 m Gold abholte.

Die 14-jährige Sina Kaufmann startete zunächst über die 60 m Hürden. Mit 10,52 sek qualifizierte sie sich für das Finale. Da dies aber parallel mit dem Kugelstoßen ablief, verzichtete sie auf diesen Lauf und konzentrierte sich auf den Kampf um den Titel im Ring. Bei ihrem Sieg mit 10,15 m hatte sie als Badens Beste vom vergangenen Jahr mehr Mühe als erwartet. Dagegen konnte sie ihre Überlegenheit im Diskuswerfen voll ausspielen. Bei 26,45 m hatte sie in der Endabrechnung gut drei Meter Vorsprung auf die Zweitplatzierte. Im Speerwerfen fehlten ihr 1 Meter zu Silber. Ihr weitester Wurf von 27,79 m brachte ihr Rang fünf ein.

Lange Zeit lag Carina Rothweiler von der LG Baar/ LV Donaueschingen auf einem Bronzerang im 800 m Lauf der W 14. Erst im Endspurt musste sie eine weitere Läuferin an sich vorbeiziehen lassen und belegte mit 2:34,54 min Platz vier. Larissa Schätzle vom TV Neustadt hatte für den Weitsprung der W 15 gemeldet. Mit 4,90 m sprang sie auf Rang fünf. Der gleichaltrige Alexander Schwörer steigerte sich im Kugelstoßen im letzten Versuch auf 10,10 m, was ihm Rang sieben einbrachte.

Der TV Lenzkirch hatte am ersten Wettkampftag gleich drei Athletinnen am Start. Sarah Ziegler wurde in der U 18 über 60 m (8,60 sek) Fünfte. In der gleichen Altersklasse verpasste Larissa Walleser im Kugelstoßen mit 10,78 m das Finale knapp. In der U 20 stieß Lea Streicher die 4 kg Kugel auf 9,32 m und wurde Dritte.

Nach ihrem erfolgreichen Abschneiden wurden Adrian Engstler, Manuel Gundelsweiler, Sina Kaufmann, Marcel Willmann und Niklas Leber zum Ländervergleichskampf eingeladen, der in knapp drei Wochen in Ludwigshafen stattfinden soll.

Sichern Sie sich jetzt SÜDKURIER Digital und erhalten Sie dazu das iPad Air 2. Sie erhalten damit die Digitale Zeitung und Zugang zu allen Inhalten bei SÜDKURIER Online.
Exklusive Bodenseeweine
Korrekturhinweis
Neu aus diesem Ressort
Regionalsport Schwarzwald
Regionalsport schwarzwald
Regionalsport Schwarzwald
Regionalsport Schwarzwald
Regionalsport Schwarzwald
Regionalsport Schwarzwald
Die besten Themen
Kommentare (0)
    Jetzt kommentieren
    Jetzt Newsletter anfordern:
    © SÜDKURIER GmbH 2017