Mein
 

Eishockey Strahlmeier vor Wechsel zu Wild Wings

Der Torhüter aus Straubing gilt als heißer Kandidat. Die Planungen mit deutschen Spielern sind bereits weit fortgeschritten.

Eishockey: Nach der gestrigen 2:6-Niederlage der Wild Wings bei den Eisbären Berlin und dem 6:1-Sieg der Augsburger Panther in Ingolstadt ist der Einzug für die Schwenninger in die Pre-Playoffs in weite Ferne gerückt. 19 Spiele vor Ende der Hauptrunde (6. März) beträgt der Rückstand der Schwäne auf den zehnten Tabellenplatz mittlerweile 13 Punkte. Somit gewinnt die Planung für die kommende Saison 2016/17 immer mehr an Bedeutung. Hier gibt es offenbar bereits den ersten Neuzugang. Dustin Strahlmeier, Torhüter der Straubing Tigers, steht vor dem Wechsel zu den Wild Wings. Das Straubinger Tagblatt vermeldet auf seiner Internet-Seite sogar, dass der Wechsel des 23-Jährigen in den Schwarzwald bereits perfekt sei.

Schwenningens Trainer Helmut De Raaf hatte bereits mehrfach betont, dass vor allem die Vertragsverhandlungen mit den deutschen Spielern in diesen Wochen besonders wichtig seien, „denn“, so De Raaf, „die DEL-tauglichen deutschen Spieler auf dem Markt sind rar“. Was die Personalplanungen mit den deutschen Spielern im derzeitigen Wild Wings-Kader betrifft, sind die Verantwortlichen bereits recht weit. Einen Vertrag für die DEL-Saison 2016/17 haben die Verteidiger Sascha Goc und Benedikt Brückner sowie die Stürmer Simon Danner, Marcel Kurth, Philipp Schlager, Daniel Schmölz und Steven Billich.

Mit Verteidiger Alex Trivellato sei man, so De Raaf, derzeit in Gesprächen. Auch Tim Bender will der Chefcoach in Schwenningen halten. Da der 20-jährige Verteidiger allerdings von EHC RB München an die Wild Wings ausgeliehen ist und bei den Münchnern noch Vertrag bis 2017 hat, heißt es zunächst einmal abwarten, ob die Bayern mit Bender für nächste Saison planen. De Raaf: „Ich rechne mit einer Entscheidung in der laufenden Saison.“

Bei Patrick Pohl, Toni Ritter und Rob Brown ist mehr als fraglich, ob sie auch nächste Saison das Wild Wings-Trikot tragen werden. Das Interesse der Verantwortlichen ist derzeit eher zurückhaltend. De Raaf: „Wir werden die nächsten Wochen abwarten, wie die Leistungen sind.“ Der jüngste Neuzugang Jonas Schlenker empfahl sich immerhin mit einem Tor bei seiner gestrigen Premiere für die Schwäne.

Offen ist die Zukunft von Torhüter Dimitri Pätzold am Neckar. Kommt Strahlmeier aus Straubing, deutet einiges daraufhin, dass Pätzold die Wild Wings verlassen wird.

Von den ausländischen Spielern haben offiziell erst zwei einen Vertrag für die kommende Saison. Allerdings sind dies mit Will Acton (Vertrag bis 2019) der beste Scorer und mit Damien Fleury (Vertrag bis 2017) der zweitbeste Torschütze der gesamten DEL. Bei den Verhandlungen mit Ashton Rome erwartet De Raaf noch in der ersten Januar-Hälfte eine Entscheidung.

Regionale Produkte von Bodensee, Schwarzwald und Hochrhein auf SÜDKURIER Inspirationen. Gleich Newsletter abonnieren und sparen!
Mehr zum Thema
SERC Wild Wings: Im SÜDKURIER-Themenpaket zu den Schwenninger Wild Wings finden Sie alle Berichte, Bilder und Videos zum Thema - alle Spiele, alle Spielerwechsel und Nachrichten rund um den Eishockey-Club, der 2013 nach zehn Jahren in der zweiten Liga wieder in die DEL zurückgekehrt ist.

Alle SERC-News im RSS-Feed
Erlesene Bodenseeweine jetzt bei SÜDKURIER Inspirationen!
Korrekturhinweis
Neu aus diesem Ressort
Die besten Themen
Kommentare (0)
    Jetzt kommentieren