Mein

Regionalsport Schwarzwald Starke Defensive sichert Derbysieg

Panthers Schwenningen gewinnen gegen Tübingen. Gastgeber mit Steigerung in der zweiten Hälfte.

Basketball, Regionalliga: (mb) Die Wiha Panthers haben im Derby gegen den SV 03 Tübingen erfolgreich Revanche für die knappe Hinspielniederlage genommen. Erfolgsrezept war vor überraschend großem Publikum eine deutliche Steigerung in der Defensive. Am Ende stand ein verdienter Sieg mit 85:77 (18:16;16:11;22:26;29:24).

Während die Schwenninger Verantwortlichen vor dem Spiel noch etwas Bedenken hatten ob des unglücklichen Termins am Fasnachtssamstag, war man nach dem Spiel glücklich über den starken Zuschauerandrang. Knapp 450 Zuschauer sahen in der Deutenberghalle ein spannendes und mit zunehmender Spieldauer immer besser werdendes Spiel zweier langjähriger Rivalen. „Vor einigen Jahren wäre diese Zahl an Fasnacht undenkbar gewesen, mittlerweile haben wir ein stolzes Stammpublikum“, so Panthers-Boss Frank Singer.

Weniger erfreulich war der sportliche Auftakt für die Gastgeber: die Panthers taten sich in der Offensive gegen die gut organisierten Gäste schwer, in der Defensive fand man wenig Zugriff und sammelte zu viele Fouls, insbesondere zwei Fouls gegen Topscorer Edin Alispahic waren ärgerlich. Über eine Verbesserung der Defensivleistung fanden die Schwenninger ins Spiel, sorgten für Ballgewinne und konnten auch im Rebounding besser dagegenhalten. Ein Sonderlob erhielt dabei Luka Milovac: „Er hat sich massiv gesteigert und war gerade defensiv ein Anker. Sechs Rebounds und die beste Plus-Minus-Statistik kommen nicht von ungefähr“, lobte Trainer Alen Velcic.

Während in der Offensive die Shooter und vor allem Spielmacher Tomic blass blieben, sorgte Cameron Adams mit unnachahmlichem Zug zum Korb für die Erfolgsmomente. Der US-Amerikaner avancierte folgerichtig zum Topscorer mit 25 Zählern.

Tübingen spielte weiterhin stark und unterstrich den Aufwärtstrend der letzten Wochen, der eng verknüpft ist mit der ansteigenden Form des in der Hinrunde verletzungsgeplagten Topstars Rouven Hänig. Zusammen mit Vildan Mitku bildete er ein Frontcourt-Duo. gegen das die Panthers hart arbeiten mussten: „Edin musste auf Grund der Foulbelastung aufpassen. Dadurch waren die großen Tübinger schwer zu halten“, so Velcic. Alispahic verstand es jedoch, clever zu verteidigen, sodass die Panthers am Drücker blieben.

Im zweiten Durchgang wurde das Offensivspiel auf beiden Seiten immer besser. Der Ball zirkulierte vor allem bei den Panthers gut. Julius Zurna und Alispahic glänzten durch tolle Pässe. Zudem wurden die Schützen besser freigespielt, was vor allem bei Nikola Fekete zu zahlreichen Distanztreffern führte. Am Ende versuchten die Gäste alles, doch die Panthers blieben von der Freiwurflinie souverän und brachten den Sieg unter lautem Jubel des Publikums über die Ziellinie. Die Schwenninger festigen damit Rang drei und bleiben den ebenfalls siegreichen Koblenzern auf den Fersen.

Für die Panthers Schwenningen spielten: Julius Zurna (7 Punkte / 6 Rebounds / 5 Assists), Samba Thiam (6/3/0), Cameron Adams (25/6/2), Aleksandar Tomic (0/1/4), Nikola Fekete (16/7/0), Luka Milovac (10/6/1), Boyko Pangarov (5/1/3), Edin Alispahic (16/3/4), Milen Dimitrov (0/2/2), Hisham Al Ayoubi (dnp).

Stimmungsvolle Adventsdeko, Geschenkideen für Weihnachten und vieles mehr bei SÜDKURIER Inspirationen. Jetzt Newsletter abonnieren und 10 € Gutschein sichern!
Auf der Suche nach Weihnachtsgeschenken ?
Korrekturhinweis
Neu aus diesem Ressort
Fußball-Kreisliga A, Staffel 1
Ringen, 2. Bundesliga
Basketball-Regionalliga
Eishockey
Die besten Themen
Kommentare (0)
    Jetzt kommentieren