Mein

Regionalsport Schwarzwald Rekordbeteiligung bei Radrennen in Donaueschingen

Radrennen um Großen Preis der Sparkasse Schwarzwald-Baar lockt über 100 Fahrer an

Radsport: (daz) Zum 14. Mal veranstaltet der RSC Donaueschingen am Sonntag sein Radrennen. Höhepunkt ist ab 14 Uhr das Hauptrennen der Amateurklassen A, B und C über 60 Runden und 69 Kilometer. Gefahren wird um den Großen Preis der Sparkasse Schwarzwald-Baar im Donaueschinger Industriegebiet mit Start und Ziel in der August-Fischbach-Straße.

Mit der 14. Auflage weicht der RSC Donaueschingen erstmals vom traditionellen City-Kurs ab, da dort wegen Straßenbauarbeiten gegenwärtig keine Rennen möglich sind. Neu ist auch der Termin. Bisher fand das Rennen immer am ersten September-Wochenende statt. Offenbar haben die Organisatoren damit einen Volltreffer gelandet, denn das Interesse ist groß. „Wir haben allein im Hauptrennen über 100 Starter. Ich kann mich nicht an eine derartige Beteiligung erinnern“, sagt Betreuer Bruno Wischnewski, der 1997 federführend den RSC Donaueschingen gründete. Mit Nachmeldungen, die am Sonntag möglich sind, könnten es 120 Fahrer werden. Für die Donaueschinger ein Riesenerfolg, nachdem die Zahl in den vergangenen Jahren zwischen 45 und 70 Teilnehmern schwankte.

Gemeldet hat der LBS-Cup Teamsieger, das Team Racing Students, das Stuttgarter Team Passione Bici de Rosa, der RSC Kempten oder das Team Hörmann aus der Schweiz. „Das sind alles klasse Fahrer, die es uns natürlich schwer machen, einige Sportler auf das Siegertreppchen zu bringen“, ergänzt Wischnewski. Der RSC geht mit der kompletten Mannschaft von elf Radsportlern an den Start, wobei Raphael Bertschinger, Dominik Hetzer, Felix Koch oder Denis Bojarkin die besten Chancen eingeräumt werden.

Gefahren wird auf den Tagessieg. Rundengewinne werden vor Prämienpunkte gewertet. Jede sechste Runde gibt es einen Prämienspurt und 5, 3, 2 und einem Punkt für die ersten vier Fahrer. Die Schlussrunde wird doppelt gewertet. Die ersten 20 Fahrer der Gesamteinzelwertung erhalten Prämien. „Auf dem flachen Kurs ist mit einem schnellen Rennen zu rechnen. Es wird unglaublich spannend, bei diesen klasse Teilnehmern“, fügt Wischnewski an.

Größere Teilnehmerfelder als in den vergangenen Jahren zeichnen sich zudem auch bei den Nachwuchsrennen ab. Außergewöhnlich viele Mädchen haben sich angemeldet. Zudem erhalten die Rennen durch Fahrer der Schweiz, Luxemburg und Italien einen internationalen Charakter. Auch Fahrer des RC Villingen sind dabei.

Der Renntag beginnt um 9 Uhr mit den Schülerrennen der Altersklassen U 11 und U 13. Um 9.35 Uhr starten die Schülerinnen U13 und U15. Ab 10.10 Uhr gehen die Schüler U15 auf den Kurs, gefolgt von den Junioren, die um 10.45 Uhr starten. Eine Stunde vor dem Hauptrennen absolvieren die Jugendlichen 25 Runden. „Der Große Preis der Sparkasse Schwarzwald-Baar ist in den Fahrerkreisen wieder richtig populär geworden. Vor uns liegen spannende Rennen und ein toller Renntag“, so Wischnewski.

Stimmungsvolle Adventsdeko, Geschenkideen für Weihnachten und vieles mehr bei SÜDKURIER Inspirationen. Jetzt Newsletter abonnieren und 10 € Gutschein sichern!
Auf der Suche nach Weihnachtsgeschenken ?
Korrekturhinweis
Neu aus diesem Ressort
Schwenningen
Eishockey
Regionalsport_Schwarzwald
Eishockey
Die besten Themen
Kommentare (0)
    Jetzt kommentieren