Mein

Regionalsport Schwarzwald Neukirch zittert, bangt und hofft

Frauen-Verbandsligist spielt Kellerderby. Grüningen empfängt in der Landesliga Marbach

Frauenfußball-Verbandsliga: Sportfreunde Neukirch – FC Hausen im Wiesental (Samstag, 17.30 Uhr). (olg) Zittern, Bangen, Hoffen: Am vorletzten Spieltag geht es für beide Mannschaften im Spiel Tabellenvorletzter gegen Letzter um Alles oder Nichts. Neukirch hat aktuell drei Punkte Vorsprung, jedoch ein um 17 Treffer schlechteres Torverhältnis gegenüber dem Ex-Oberligisten. "Wir müssen gewinnen, um nicht Letzter zu werden. Zudem heißt es Daumen drücken, dass ein Verein in die Oberliga aufsteigt. Sollte es zwei Absteiger geben, haben wir natürlich schlechte Karten", beleuchtet Neukirchs Trainer Dirk Huber die Ausgangslage mit gemischten Gefühlen. In der Vorrunde gab es ein 3:3-Unentschieden. Zuletzt war Hausen mit der starken Torhüterin Jessica Minas in guter Form. Huber hofft, dass seine erfahrene Torjägerin Melanie Löffler zusammen mit der ebenfalls offensiv starken Sophia Burgbacher für die nötigen Tore sorgen.

Landesliga: SV Deggenhausertal – SG Bad Dürrheim/Oberbaldingen (Samstag, 16 Uhr). Als Meister reist die SG Bad Dürrheim an. In der Vorrunde überraschten die Gastgeber die Kurstädterinnen mit einer schnellen 2:0-Führung, bevor die Elf von Trainer Klaus Stärk daraus einen 3:2-Sieg machte. Nun geht es um den Nimbus der besten Heimelf der Liga. Bisher ist dies Bad Dürrheim mit zehn Siegen und 30 Punkten. Deggenhausertal hat ebenfalls alle zehn Heimspiele nicht verloren, bei neun Siegen nur gegen Marbach (1:1) zwei Punkte abgegeben und 28 Zähler geholt. Der Ausgang dieses Spitzenspiels und Duells der beiden Liga-Toptorjägerinnen um Bad Dürrheims Christina Brugger (33 Treffer) sowie Annika Rößler (28) verspricht Spannung.

FC Grüningen – FV Marbach (Samstag, 16 Uhr). Das vorletzte Auswärtsspiel führt den FV Marbach zum Nachbarn. Eine gewisse Rivalität ist sicherlich vorhanden. Grüningen um Trainer Matthias Limberger will den vierten Platz festigen. Marbach um Trainer Holger Rohde will sich für 1:2-Heimniederlage aus der Vorrunde revanchieren. Grüningen ist offensiv sehr stark und erzielte in der Liga starke 71 Tore, davon 50 auf eigenem Platz. Alle drei verlorenen Partien wurden nur mit 1:2 Toren abgegeben. In der Rückrunde holten beide Teams bisher 15 Punkte. Marbach hat nur eine Partien von den letzten acht Spielen verloren. Die Tagesform wird entscheiden.

FC 07 Furtwangen – SV Nollingen (Samstag, 17.30 Uhr). Im letzten Heimspiel der Saison möchte sich Absteiger Furtwangen ehrenvoll verabschieden und alles versuchen, um nach zuletzt zehn Partien ohne Sieg einen Erfolg zu feiern. Den letzten gab es beim 2:0 im Hinspiel in Nollingen Anfang November. Auch die Gäste sind nicht mehr in Schwung. Zuletzt gelang nur ein Sieg aus sechs Partien.

SV Niederhof – SV Titisee (Sonntag, 16 Uhr). Beim Tabellenzweiten ist Titisee in der Außenseiterrolle. Niederhof hat bisher alle neun Heimspiele gewonnen. Das Hinspiel verlor Titisee jedoch knapp mit 1:2 Toren.

Ihre Meinung ist uns wichtig
Hervorragende Weine vom Bodensee
Korrekturhinweis
Neu aus diesem Ressort
Regionalsport Schwarzwald
Donaueschingen
Regionalsport Schwarzwald
Regionalsport Schwarzwald
Regionalsport Schwarzwald
Regionalsport Schwarzwald
Die besten Themen
Kommentare (0)
    Jetzt kommentieren