Mein
 

Regionalsport Schwarzwald Landestitel für Viktor Lyzen und Simon Günter

Zweimal Gold für Schwarzwälder Ringer bei Baden-Württembergischen Meisterschaften der Junioren in Appenweier

Ringen: (lh) Sechs Meistertitel, unter anderem für Viktor Lyzen (SV Triberg) und Simon Günter (KSV Vöhrenbach), sowie je drei Silber- und Bronzemedaillen: Prächtig in Form zeigten sich die südbadischen Ringer bei den Baden-Württembergischen Meisterschaften der Junioren in Appenweier.

Während im Freistil der Singener Usman Zazai (96 kg) mangels Teilnehmer kampflos zu Titelehren kam, reichten Johannes Vögele (TuS Adelhausen/55 kg) zwei Siege gegen Leon Treffeisen (ASV Vörstetten) und Bänyamin Sagir (KSV Kirchheim) zum Meistertitel. Viktor Lyzen (60 kg) musste dagegen erst vier Konkurrenten im Pool aus dem Weg räumen, um gegen den Ladenburger Shamil Gadzhiev im Finale zu stehen. Auch da war der Triberger nicht zu stoppen und hielt den Norbadener mit 9:1 klar auf Distanz. Ebenso bot der Hofstetter Luca Megerle (66 kg) eine tadellose Vorstellung. Vier klaren Poolsiegen, darunter ein 16:3 gegen Timo Moosmann (KSV Tennenbronn) folgte im Finalkampf ein 17:5 über Marco Eckl (AV Sulgen). Moosmann gewann das kleine Finale um Platz drei gegen Kevin Gomer (KSV Haslach) mittels Schultersieg und holte Bronze.

Bis 74 kg leistete sich Marius Quinto (SV Triberg) in Führung liegend eine Schulterniederlage gegen Patrick Käppeler. Da Käppeler wiederum gegen Dennis Rubach (ASV Nendingen) verlor, blieb Quinto trotz seines Sieges über Rubach nur Rang drei im Pool, was am Ende Platz fünf bedeutete. Käppeler unterlag im Endkampf dem Viernheimer Matthias Schmidt mit 4:8 Punkten. Auch Marius Weiss (SV Triberg) hatte in der 84 kg Klasse den Titelgewinn schon vor Augen, ehe ihn der Ladenburger Dzhambulat Gadzhiev mit 5:3 noch aus allen Träumen riss und Weiss sich mit Silber abfinden musste. Der Freiburger Lars Schäfle, der beim 12:13 gegen Gadzhiev die Sensation verpasste, kam nach einer weiteren Niederlage gegen Weiss auf Rang drei.

Im griechisch-römischen besiegte Lokalmatador Chlovelle Van Meier (ASV Urloffen) im 66 kg-Finale Pascal Hilkert (KSV Sulzbach) mit 6:2. Der Freiburger Ivan Drobny, der Hilkert im Pool mit 6:15 unterlegen war, sicherte sich durch einen überlegenen 16:1 Sieg über Patrick Allgaier (RG Lahr) Bronze. Einen weiteren Meistertitel in der klassischen Stilart gab es durch Simon Günter vom KSV Vöhrenbach (74 kg). Richtig gefordert wurde der Breg-Ringer nur im Finale von Ülgen Karakaya (KSV Hemsbach), wo er sich mit 5:0 Wertungspunkten durchsetzte. Der Adelhausener Alexander Kizimov verpasste Bronze durch eine 6:14 Niederlage gegen den deutschen Jugendvizemeister Toni Jilke (KVA Remseck) ebenso wie Jonathan Eble (KSV Haslach/60 kg), der gegen Dara Nisi (ASV Schorndorf) beim 0:15 ohne Chance war.

Der Freiburger RKG-Ringer Maximilian Remensperger lieferte sich im 84 kg-Finale mit dem Schorndorfer Ilja Klasner ein Duell auf Augenhöhe. Mit 0:3 Punkten verfehlte er die Goldmedaille nur knapp. Julian Neumaier (KSV Hofstetten), eigentlich der Favorit in dieser Gewichtsklasse, verletzte sich im Kampf gegen Klasner und musste dem Fellbacher Aron Heumann im Duell um Bronze kampflos das Edelmetall überlassen.

In der Vereinswertung siegte der KSV Hofstetten mit 14 Punkten vor dem TSV Dewangen (14) und dem SV Triberg (13). 47 Vereine aus den Landesverbänden Südbaden, Württemberg und Nordbaden schickten ingesamt 104 Juniorenringer zu den Titelkämpfen in die Ortenau. Gegenüber den Vorjahren fehlten allerdings die Kaderringer des Deutschen Ringerbundes, wodurch das Niveau deutlich sank.

Regionale Produkte von Bodensee, Schwarzwald und Hochrhein auf SÜDKURIER Inspirationen. Gleich Newsletter abonnieren und sparen!
Erlesene Bodenseeweine jetzt bei SÜDKURIER Inspirationen!
Korrekturhinweis
Neu aus diesem Ressort
Fußball
Fußball
Reiten
Fußball
Die besten Themen
Kommentare (0)
    Jetzt kommentieren