Regionalsport Schwarzwald Fußballbezirk Schwarzwald: Zuschauerboom bei Top-Spielen im Juni

Bezirkstag in Rietheim. Vereine wollen letzten Spieltag am Samstag

Fußball: (olg) Richtig Dampf im Kessel war beim Bezirkstag des Fußballbezirks Schwarzwald in Rietheim. Der Antrag zu Änderungen der Kreisliga B-Staffeln 1 bis 4 war mit Spannung erwartet worden und sorgte für unterschiedliche Meinungen und Argumente.

Einhellig war indes zuvor die Neuwahl vom Bezirksausschuss. Kuno Kayan, seit 14 Jahren Vorsitzender, und seine komplette Mannschaft stellten sich erfolgreich zur Wiederwahl. Und so gab es viele positive Momente zum angelaufenen Spieljahr zu erwähnen (Ehrungen der Bezirksmeister und Staffelsieger) sowie verdiente Vereinsmitarbeiter (21) auszuzeichnen. „Es zeigt einmal mehr, wie man sich selber bewusst macht, was ein Einzelner über die Jahre in seinem Verein unterschiedliches leistet“, bekam Kayan selbst ein Präsent sein 40-jähriges Engagement. Gerade 2017 zeigte sich der Bezirk von seiner besten Seite. Zahlreiche Pokalendspiele im Bezirk und Verband oder Relegationspartien. Über 5700 Zuschauer kamen im Juni zu diesen Höhepunkten. „Das waren echte Events und Fußballfeste“, betonte Kayan. Fußball bewege auch im Amateurbereich die Menschen.

Das Alltagsgeschäft im Bezirksfußball sieht jedoch zukünftig wieder neue Aufgaben und Veränderungen vor. Die wichtigste im Spielbetrieb zur Saison 2017/18 erläuterte SBFV-Vizepräsident Christian Dusch. „Der Online-Spielerpass wird als Pilotprojekt in Phase eins in den Verbandsligen und Landesliga der Herren und Frauen eingeführt. Ab 2018/19 soll es diesen dann auf Bezirksebene geben. Alle Klubs bekommen in den kommenden Wochen und Monaten genügend Zeit und Informationen, um sich darauf intensiv vorzubereiten. Damit sollen und können die Vereine weiter entlastet werden und für den Verband und die Schiedsrichter wird vieles noch einfacher“, betonte Dusch.

Kayan indes sieht den Bezirk zahlenmäßig gut aufgestellt. „Es sind keine neuen Spielgemeinschaften hinzugekommen. Natürlich wären mehr Teams gut, doch dies wird sich in Zukunft nicht korrigieren lassen. Im Gegenteil: Ich bin froh, wenn nicht noch mehr Reserven wegbrechen.“

Auf der anderen Seite gibt es weiterhin das hausgemachte Problem: Schiedsrichtermangel. Keiner hört es gerne, die Fakten von Obmann Guido Seelig lügen jedoch nicht. „Wir haben zu wenig Schiedsrichter, wir können nicht mehr alle Spiele der Reserven und Kreisligen C besetzen. Wenn wir nichts dagegen tun, werden die Eigenleitungen zunehmen.“ Umso mehr war auch er nicht erfreut, dass sich die Vereine in einer Abstimmung mehrheitlich für den letzten Spieltag der Herren am Samstag ausgesprochen haben. Grund: Saisonabschlussfeste seien einer der wichtigsten Tage im Jahr und an einem Sonntag können viele auswärtige Vereinspersonen nicht mitwirken. Leidtragender ist der Jugendbereich: Er muss ausweichen oder es gibt zu wenig Schiedsrichter. Armin Bader zeigt sich diplomatisch: „Da werden wir jetzt eine Lösung suchen und finden. Wenn es die Vereine so wollen, dann müssen wir diesen Spieltag vereinzelt entzerren.“

Bei der Spielklasseneinteilung blieb es trotz der später abgelehnten Anträge der Sportfreunde Schönenbach (siehe Anträge abgelehnt) und hitzigen Diskussionen bei der bisherigen Einteilung. Der gescheiterte Antrag konnte auch nicht durch das Bemühen des FC Gütenbach bekräftigt werden, dass auf freiwilliger Basis aus der B4 zwei Klubs in die B1 gehen und Gütenbach anbot, in die B3 zu wechseln. Der FC 07 Furtwangen II und der SV Obereschach II lehnten einen Wechsel ab. „Wir vom Bezirksausschuss sind froh, dass es bleibt, wie es ist. Wir sehen darin eine bessere Aufstellung und können die geplante Reform der Reduzierung der A-Kreisligen, wie seit zwei Jahren vorbereitet, umsetzen“, wirkte BezirksvorsitzenderKayan erleichtert.

Beim Wettbewerb um den Rothaus-Bezirkspokal nehmen in dieser Saison 54 Mannschaften (im Vorjahr 55) teil. Eine Rekordmeldezahl gibt es bei den Frauen mit 15 Mannschaften. Der Bezirkstag 2018 findet am Samstag, 14. Juli, in Bernau statt.

Bezirksausschuss

Bezirksvorsitzender: Kuno Kayan, Vorsitzender Sportgericht: Klaus Schmidt, Staffelleiter Aktive: Franz-Josef Grüninger, Klaus-Dieter Kalipke, Werner Fichter, Alfred Sieger, Wolfgang Braun, Holger Rohde, Bezirkspressewart: Francisco-Javier Orive, Freizeit- und Breitensport: Rudolf Kleiser, Frauenbeauftragter: Holger Rohde, Integrationsbeauftragter: Horst Kienzler, Vertreter in der Spruchkammer: Klaus Auer (FC Löffingen), Klaus Ketterer (FC Neuhausen), Volker Hamann (FC Tannheim), Schiedsrichterobmann: Guido Seelig, Bezirksjugendwart: Armin Bader, Vorsitzende Sportgericht Jugend: Marion Burger. (olg)

Ihre Meinung ist uns wichtig
Hervorragende Weine vom Bodensee
Neu aus diesem Ressort
Regionalsport Schwarzwald
Regionalsport Schwarzwald
Regionalsport Schwarzwald
Regionalsport Schwarzwald
Die besten Themen
Kommentare (0)
    Jetzt kommentieren