Mein

Regionalsport Schwarzwald FC 08 Villingens Trainer Jago Maric: "Der Druck war schon groß"

82 Punkte aus 31 Spielen: Der FC 08 Villingen ist ein würdiger Verbandsliga-Meister. Trainer Jago Maric spricht im SÜDKURIER-Interview über die aktuelle Saison und die kommende Runde in der Fußball-Oberliga.

Wie groß ist die Erleichterung, als Top-Favorit auch den Titel feiern zu können?

Natürlich bin ich erleichtert. Der Druck war schon groß. Favorit zu sein ist das eine, dieser Rolle auch gerecht zu werden, das andere. Die Jungs haben es sehr gut gemacht. Der Abstieg vergangene Saison war sehr bitter, auch von der Punktzahl her. Wir sind mit 41 Punkten abgestiegen. In der aktuellen Runde können sich in der Oberliga Mannschaften mit 33 oder 34 Punkten noch retten. Vielleicht hatte dieser Abstieg rückwirkend auch etwas Gutes. So konnten wir eine Klasse tiefer Selbstbewusstsein tanken und neuen Anlauf nehmen.

War der breite Kader ein entscheidender Baustein für die Meisterschaft?

Natürlich war das sehr wichtig, vor allem, als wir vier Langzeitverletzte hatten. Das hätten andere Teams sicher nicht so einfach weggesteckt.

Ein breiter Kader ist einerseits ein großes Plus, andererseits kann er auch für Unruhe innerhalb des Teams sorgen. Wie war das beim FC 08 diese Saison?

Spieler, die nicht berücksichtigt werden, sind natürlich unzufrieden. Gemeinsam mit meinem Trainerteam habe ich meine Linie aber immer durchgezogen und auch mal Spieler auf die Bank gesetzt, die das vielleicht nicht erwartet hatten. Insgesamt aber war die Mannschaft eine Einheit. Jeder ist gut damit umgegangen, wenn er mal pausieren musste. Dies war eine wichtige Voraussetzung für den Titel, denn nur so funktioniert es.

Sie haben mehrfach die Mannschaftsleistungen hervorgehoben. Wenn Sie einzelne Spieler herausheben müssten, welche wären das?

Das ist schwierig. Zuerst fällt mir Daniel Wehrle ein, der eine ausgezeichnete Rückrunde gespielt und sich deutlich verbessert hat. Auch Kapitän Benedikt Haibt möchte ich nennen, der die ganze Saison über vorangegangen ist. Am Liebsten will ich aber keinen Einzelnen herausheben, denn das Team ist entscheidend.

Am Samstag geht es gegen Linx – zur Abwechslung mal ein ganz entspanntes Spiel für Sie?

Irgendwie schon, wobei wir auch diese Partie unbedingt gewinnen und unsere Serie beibehalten wollen. Wir werden wieder eine starke Aufstellung haben, wobei diesmal möglicherweise der ein oder andere von Beginn an aufläuft, der den Verein verlässt.

Turan Sahin und Ali Sari stehen als Abgänge fest. Bei Gian-Luca Reho scheint es noch unsicher. Wie viele Neuzugänge braucht der FC 08, um in der Oberliga bestehen zu können?

Mit Zahlen ist das so eine Sache. Wenn wir noch zwei, drei starke Akteure dazubekommen, sind wir aber besser aufgestellt, als das in der Abstiegssaison der Fall war.

Wann kann man den ersten Vollzug in Sachen Neuzugänge melden?

Mit einem Torhüter sind wir schon sehr weit in den Verhandlungen. Vermutlich wird das in den nächsten Tagen offiziell.

Apropos Torhüter: Mit Daniel Miletic feiert am Samstag ein Urgestein seinen Abschied. Hört er definitiv auf?

Daniel ist jemand, der uns sicher auch in Zukunft nochmal helfen würde, wenn Not am Mann ist. Aber er möchte wirklich deutlich reduzieren und mehr Zeit für die Familie haben. Das kann ich verstehen, man wird ja schließlich nicht jünger.

Dem Vernehmen nach sucht der FC 08 noch je einen gestandenen Defensiv- und einen Offensivakteur. Wie weit sind Sie da?

Ein, zwei Spieler haben uns abgesagt. Es muss ja nicht immer nur sportlich, sondern auch finanziell und von den Rahmenbedingungen passen. Wir sondieren weiter den Markt und ich bin guter Dinge, dass wir bis zum Beginn der Vorbereitung auf die neue Saison auch noch geeignete Akteure finden.

Steht der Trainingsbeginn schon fest?

Das wird vermutlich im Zeitraum 4. bis 6. Juli sein.

Davor geht’s in Urlaub mit der Familie?

Genau. Ich bin jetzt noch eine Weile da und dann geht es drei Wochen nach Kroatien. Ich möchte dort einfach mal abspannen vom Fußball.

Schauen Sie sich zuvor noch das Südbadische Pokalfinale im Friedengrund an?

Das steht jetzt zwar nicht ganz oben auf meiner Prioritätenliste. Aber wenn ich Zeit habe, werde ich schon da sein.

Sie sind nun schon sehr lange beim FC 08 Villingen. Ist der Verein besser aufgestellt als noch vor ein paar Jahren?

Das denke ich schon. Natürlich spielen auch die Finanzen eine große Rolle, und da war das Spiel gegen Schalke für uns Gold wert. Pokal und Meistertitel haben aber auch für etwas Euphorie gesorgt, und das ist immer gut. Dem FC 08 muss um die Zukunft nicht bange sein.

Fragen: Stefan Ummenhofer

Ihre Meinung ist uns wichtig
Besonderes vom Bodensee
Korrekturhinweis
Neu aus diesem Ressort
Regionalsport Schwarzwald
Regionalsport Schwarzwald
Regionalsport Schwarzwald
Regionalsport Schwarzwald
Regionalsport Schwarzwald
Regionalsport Schwarzwald
Die besten Themen
Kommentare (0)
    Jetzt kommentieren
    Jetzt Newsletter anfordern:
    © SÜDKURIER GmbH 2017