Mein

Regionalsport Schwarzwald Daumendrücken für Schwarzwälder Trio

Abstiegsbedrohte Bezirks- und Kreisligisten hoffenLetzter Landesliga-Spieltag voller Brisanz

Fußball: Drei Spieltage sind es noch in den Ligen im Fußballbezirk Schwarzwald bis zum Saisonende. Dennoch wird es schon am kommenden Samstag für viele Mannschaften in der Bezirks- und Kreisliga A spannend. In der Verbands- und Landesliga steht der letzte Spieltag an. Während in diesen beiden Spielklassen der Meister bereits feststeht, steckt der Abstiegskampf noch voller Brisanz. Dabei heißt es für die abstiegsbedrohten Bezirksligisten und Kreisliga A-Teams kräftig Daumendrücken für ein Schwarzwälder Trio.

Der vorletzte Spieltag am vergangenen Wochenende in Verbands- und Landesliga lief aus Schwarzwälder Sicht optimal. Sowohl der FC Neustadt (Verbandsliga) als auch der FC Furtwangen und die DJK Villingen (beide Landesliga) haben die Abstiegsplätze verlassen. Bleibt es beim Status quo, würde aus der Verbandsliga nur der SC Pfullendorf in die Landesliga Staffel 3 absteigen und aus der Landesliga käme nur der FC Gutmadingen in die Bezirksliga Schwarzwald.

Neustadt steht derzeit auf Platz 14, der den sicheren Klassenerhalt bedeutet. Ist der Freiburger FC in der Aufstiegsrunde zur Oberliga erfolgreich, reicht sogar Rang 15. Müssen die Neustädter eine Etage tiefer, bedeutet dies für die Landesliga, Staffel 3, minimum vier Absteiger. Scheitert der FC Singen in den Aufstiegsspielen zur Verbandsliga sind es sogar fünf.

Somit bedeutet aktuell erst Rang zwölf in der Landesliga den sicheren Klassenerhalt. Auf diesem Platz steht die DJK Villingen, einen Rang davor sind die Furtwanger mit einem Punkt mehr. Der Landesliga-Abstiegskampf könnte spannender nicht sein. Mit Dettingen-Dingelsdorf, Salem und Stockach liegen drei Teams punktgleich hinter Villingen. Am Samstag nach Spielende wissen die Landesligisten durch das Neustädter Ergebnis zumindest, ob der fünftletzte Platz reicht.

Schaffen die zwei abstiegsbedrohten Schwarzwälder Landesligisten den Klassenerhalt, müssen aus der Bezirksliga Schwarzwald maximal drei Teams absteigen. Aktuell wären das Schönwald, Brigachtal und Grafenhausen. Sollte der Bezirksliga-Vizemeister aus dem Schwarzwald den Sprung in die Landesliga schaffen, müssten gar nur zwei Bezirksligisten eine Liga tiefer.

Durch diese Konstellation werden auch die abstiegsbedrohten Vereine der beiden Kreisliga A-Staffeln am Samstag gespannt auf die höherklassigen Ergebnisse schauen. Retten sich Furtwangen und Villingen, würde Rang 14 in den A-Ligen bereits zum sicheren Klassenerhalt reichen. Aktuell belegen Unterkirnach (Staffel 1) und Mundelfingen (Staffel 2) diesen Platz.

Im schlechtesten Fall könnte es sogar einen der Tabellenzwölften aus den beiden Staffeln treffen. Gibt es fünf Bezirksliga-Absteiger müssen die zwei Teams auf Platz zwölf in die Relegationen um den Klassenerhalt und der Verlierer dieses Duells den bitteren Gang in die Kreisliga B antreten. Mathematisch ausgedrückt könnte man auch sagen: Die Zahl der Bezirksliga-Absteiger plus zwei ergibt gesamte Anzahl aus den beiden Kreisliga A-Staffeln.

Somit ist klar: Am Samstag werden viele Vereine aus dem Schwarzwald gespannt auf Verbands- und Landesliga blicken und gegen 17.15 Uhr auf Ergebnisse hoffen, die einigen Vereinen ein großes Zittern bis Saisonende ersparen könnten.

Überschrift Info

Haupttext Info

  • Aufzaehlung_Info_Symbol

.SK Plus

Ihre Meinung ist uns wichtig
Hervorragende Weine vom Bodensee
Korrekturhinweis
Neu aus diesem Ressort
Regionalsport Schwarzwald
Bräunlingen
Regionalsport Schwarzwald
Regionalsport Schwarzwald
Regionalsport Schwarzwald
Regionalsport Schwarzwald
Die besten Themen
Kommentare (0)
    Jetzt kommentieren