Mein
 

Regionalsport Schwarzwald Christin Maier und Janina Hettich: WM-Tickets in der Tasche

Christin Maier und Janina Hettich nominiert. Große Vorfreude auf Junioren-WM in Rumänien.

Biathlon: Wenn vom 27. Januar bis 3. Februar in Cheile Gradistei/Rumänien die Jugend- und Juniorenweltmeisterschaften im Biathlon ausgetragen werden, sind auch zwei Schwarzwälder Biathletinnen am Start: Christin Maier vom SC Urach und Janina Hettich vom SC Schönwald wurden für die Titelkämpfe nominiert.

„Ich war schon etwas überrascht, denn die letzten Wettkämpfe liefen durchwachsen und nicht so, wie ich mir das vorgestellt hatte.“ Mit diesen Worten kommentierte eine glückliche Janina Hettich ihre Nominierung nach dem 3. Deutschlandpokal, der am vergangenen Wochenende im Martelltal/ Italien ausgetragen wurde. Ausgerechnet bei dem Wettbewerb, der für die Qualifikation zur Junioren-WM von entscheidender Bedeutung war, litt die 19-Jährige an einer Erkältung. Nach Platz vier im Sprint und Rang sechs in der Verfolgung belegte sie beim Massenstart der Top 15 Platz zwei. Dies reichte für die Trainer, um der talentierten Biathletin das Vertrauen zu schenken.

Janina Hettich hat bereits Erfahrung mit Weltmeisterschaften. Im vergangenen Jahr nahm sie an der Jugend-WM teil und erzielte in den verschiedenen Wettbewerben mit Rang sechs, acht und zwölf hervorragende Resultate. Diese Platzierungen will die Biathletin des SC Schönwald nicht als Maßstab für die bevorstehenden Titelkämpfe nehmen. „Im ersten Jahr bei den Juniorinnen wird es sicherlich schwieriger, in die Top Ten zu laufen.“ Dennoch rechnet sie sich Chancen aus und vertraut auf ihre Stärken im Schießen. Als sie beim abschließenden Wettkampf in Italien Zweite wurde, blieb sie viermal fehlerfrei. Seit ihrem Abitur 2014 verrichtet die Sportlerin aus Lauterbach als Zeitsoldatin Dienst in der Bundeswehr-Sportfördergruppe in Fahl.

Im Gegensatz zu Janina Hettich dürfte Christin Maier sicherlich mit einer Normierung für die Junioren-WM in Rumänien gerechnet haben. Schließlich präsentierte sich die Biathletin vom SC Urach bei den Qualifikations-Wettkämpfen am vergangenen Wochenende in bestechender Form: Platz eins im Sprint, Zweite in der Verfolgung und Vierte im Massenstart der Top 15. „Natürlich war ich hoch zufrieden, dass es so gut bei mir lief. Aber allzu sicher darf man sich nie sein. Umso größer war die Freude über die Nominierung“, sagte die 19-Jährige.

Im Gegensatz zu Janina Hettich bestreitet Christin Maier Ende Januar ihre erste Weltmeisterschaft. Im vergangenen Jahr verpasste sie die Jugend-WM. Sie war krank, als die anderen bei der Qualifikation um die Tickets stritten. Im Laufen und Schießen fühlt sich Christin Maier derzeit gleichermaßen stark. Weil sie bislang nur einmal bei einem großen internationalen Wettkampf (IBU-Cup) am Start war, hält sich die Schwarzwälderin mit Prognosen für die WM zurück. „Nach dem ersten Wettkampf werde ich wissen, wo ich stehe und dann schauen, was noch geht.“

Gemeinsam mit Janina Hettich bildet Christin Maier eine Trainingsgruppe, die von Roman Böttcher und Landestrainer Steffen Hauswald betreut wird. „Wir trainieren gemeinsam am Biathlon-Stützpunkt in Schönwald“, sagt die Sportlerin des SC Urach. Am kommenden Wochenende machen sich die beiden Biathletinnen auf die Reise zum Abschluss-Lehrung nach Seefeld. Von dort geht es direkt weiter zum WM-Schauplatz nach Rumänien.

Von den Schwarzwälder Jungs vermochte kein Biathlet das Ticket für die Nachwuchs-WM zu lösen. Dafür ist Marina Sauter (DAV Ulm) dabei. Die Sportlerin vom Skiinternat Furtwangen startet in der Jugend-Konkurrenz.

Entdecken Sie die Heimat rund um Bodensee, Schwarzwald und Hochrhein mit SÜDKURIER Inspirationen!
Hallo Frühling – Neue Produkte bei SÜDKURIER Inspirationen!
Korrekturhinweis
Neu aus diesem Ressort
Fußball-Bezirksliga
Fußball-Kreisliga A, Staffel 2
Fußball, Aufstiegsrunde zur Verbandsliga, 1. Spiel
Regionalsport Schwarzwald
Fußball-Kreisliga A, Staffel 1
Fußball-Kreisliga A, Staffel 1
Die besten Themen
Kommentare (0)
    Jetzt kommentieren