Mein

Schellin schießt FC Wehr zum Sieg

Fußball-Bezirksliga: 2:1 gegen den FC Tiengen 08. Später Ausgleich für VfB Waldshut beim FC Wallbach. Kurioses Emmerich-Tor beim Weilheimer 5:0

Fussball Bezirksliga

FC Wehr -

FC Tiengen 08

2:1 (1:1)

(gru) Ein fulminanter Freistoß in den Winkel von Sommer-Neuzugang Rico Schellin – sein erstes Tor für die Wehrer – entschied eine kampfbetonte Partie, in der der FC Tiengen 08 nie zum Spiel fand. Die zeitige Führung von Sven Maier glich Andreas Ranert vor der Pause aus, als der Gast wegen einer Verletzung von Tomas Masek in Unterzahl agierte. In der Folge kauften die Gastgeber den spielstarken Tiengenern den Schneid ab und verhinderten auf der Linie das 1:2 durch Kizilay.

FC Wallbach -

VfB Waldshut

1:1 (1:0)

(gru) In letzter Sekunde gab der FC Wallbach den sicher geglaubten und dringend benötigten Sieg aus der Hand. Oliver Rathjen, als Pilot in höchsten Höhen zu Hause, schraubte sich in einen Freistoß von Stelios Dimitriadis und überwand Torwart Maurizio Di Bella: „Ein glücklicher Punkt“, war Trainer Giuseppe Pavano mit dem Auftritt des VfB Waldshut nicht zufrieden. Seine Elf hatte nicht nur Dusel ob des späten 1:1: Das Wallbacher 2:0 durch Christoph Bank verhinderte der Pfosten.

FC Rot-Weiß Weilheim -

Spvgg. Wutöschingen

5:0 (3:0)

(gru) Michael Emmerich drehte vor der Pause auf, schlenzte eine Ecke direkt ins lange Eck, zwang Claudio Porcarelli mit seinem Freistoß zum Eigentor und legte prächtig für Benjamin Gunkels Lupfer aus 30 Metern zum 3:0 auf. Nach der Pause ermöglichte Gunkel mit zwei Zauberflanken den Doppelpack von Markus Flum zum Endstand: „Jeder Spieler hat im Training sicher 200 Mal aufs Tor geschossen und hier geht gar nichts“, bemängelte er neben bösen Abwehrpatzern – Torwart Grabow musste zur Pause raus – die eklatante Harmlosigkeit seiner Offensive.

SV Jestetten -

FV Lörrach-Brombach II

1:3 (1:1)

(gru) Nach ausgeglichenem ersten Durchgang versemmelten die Gastgeber ihre Chancen im Zwei-Minuten-Takt: „Wenn du vorn nicht triffst, dann kassierst du hinten eben die Tore“, bemühte Sportchef Roland Fischer alte Weisheiten. Nach Freys Foul an De Franco verwandelte Sorg den fälligen Elfer, legte kurz vor Schluss das 3:1 nach. „Mit solchen Chancen darfst du nicht verlieren“, ärgerte sich Fischer nicht nur über Moogs Lattenkracher.

SV Buch -

SV Weil II

1:3 (1:1)

(gru) „Rot“ gegen Denys Martini („Ich war einen Schritt zu langsam. Für so einen Stürmer bin ich zwei Jahre zu alt und zu langsam“), der seine Notbremse gegen Philipp Wengenmayr relativ gelassen nahm, hat die Partie in Schachen entschieden. Wengenmayr verwandelte prompt den Freistoß zum 1:2: „Danach war kein Aufbäumen mehr möglich“, so Martini, dessen Elf nach dem 1:3 nun wieder nach hinten aufpassen muss.

FC Wittlingen -

SV Herten

4:0 (2:0)

(gru) Ehe die Gastgeber das erste Mal auf aufs Tor schießen, müsste der SV Herten nach Chancen von Tunahan Kocer und Fabian Venturiero locker führen. Doch FCW-Torhüter Dennis Fritz parierte zwei Mal prächtig, hielt seine Elf so im Spiel. „Danach hatten wir noch eine Chance durch Julian Jäger, aber es war zu wenig auf diesem Rübenacker“, so SVH-Sportchef Stefan Weber: „Der Sieg fällt um drei Tore zu hoch aus.“

.Bilder vom Spiel in Weilheim und Video-Interviews mit Michael Emmerich (FC RW Weilheim) und Patrick Güntert (Spvgg. Wutöschingen) gibt es bei uns unter www.suedkurier.de/sportfotos

Ihre Meinung ist uns wichtig
Hervorragende Weine vom Bodensee
Korrekturhinweis
Neu aus diesem Ressort
Leichtathletik
Tennis-Oberliga
Juniorenfußball
Fußball-Kreisliga
Tischtennis
Leichtathletik
Die besten Themen
Kommentare (0)
    Jetzt kommentieren