Fußball-Kreisliga A-West SV Rheintal feiert Sieg im Derby

Fußball-Kreisliga A: Robin Wagner trifft beim 3:1 beim SC Lauchringen doppelt. Bezirksliga-Absteiger FC RW Weilheim und SV Herten in Torlaune

Kreisliga A-Ost

SC Lauchringen – SV Rheintal 1:3 (1:2). (neu) Der SV Rheintal erwischte im Derby einen super Start. Schon nach sieben Minuten brachte Robin Wagner die Gäste in Führung. Er verwandelte einen Strafstoß sicher. Manuel Asal (30.) erhöhte auf 2:0 für den SV Rheintal. „Die Rheintaler waren spielerisch besser“, gestand SCL-Stadionsprecher Thomas Walther. Lauchringens Spielertrainer Carmine Marinaro (33.) gelang das Anschlusstor. In dieser Phase hatte der SC Lauchringen Möglichkeiten zum Ausgleich. Nach der Pause gab es auf beiden Seiten kaum noch Torchancen. Wagner schloss schließlich einen Konter zur Entscheidung ab.

FC Grießen – Spvgg. Wutöschingen 3:2 (2:1). – Der FC Grießen überraschte den Bezirksliga-Absteiger mit einem gekonnten Pressing. Allerdings gerieten die Klettgauer nach zehn Minuten in Rückstand. Jörg Ritter (11.) und Timo Spreemann (28.) drehten die Partie. Nach dem 3:1 durch einen von Tobias Maier verwandelten Strafstoß schien das Spiel entschieden zu sein. Doch die Gäste aus Wutöschingen riskierten nach der Pause alles, spielten mit vier Stürmern. Sie machten in den letzten zehn Minuten ordentlich Druck. „Am Ende hatten wir Glück“, beschrieb FCG-Pressesprecher Dieter Spitznagel eine prickelnde Schlussphase. Die Grießener zitterten. Zumal Schiedsrichter Leonardo Vallone (Albbruck) noch sieben Minuten drauf packte.

SV Berau – FC Bad Säckingen 0:1 (0:1). – Der SV Berau war stark ersatzgeschwächt angetreten. Der neue Trainer, Michael Jehle, musste in Anbetracht von Urlaubsabsenzen und verletzungsbedingten Ausfällen improvisieren. „Aber die Mannschaft hat es gut gemacht. Wille und Einsatz haben gestimmt. Ein Punkt hätten wir zumindest verdient gehabt“, sagte Jehle. Allerdings musste er eingestehen, dass der Aufsteiger aus Bad Säckingen in der ersten Hälfte spielerisch besser gewesen sei. Veselin Radic (31.) gelang schon vor der Pause das Siegtor. Der Neuling zog sich nach der Pause zurück und wartete auf Konterchancen.

FC RW Weilheim – SV 08 Laufenburg II 7:0 (3:0). – Der Bezirksliga-Absteiger überrollte die Gäste aus Laufenburg. Nach einer halben Stunde fanden die Weilheimer ihren Rhythmus. Probleme gab es nur anfangs der zweiten Hälfte, als sie etwas nachlässiger wurden. „Nach dem 4:0 haben wir dann noch einen Zahn zugelegt“, freute sich Weilheims Trainer Lars Müller. Allerdings blieb er bodenständig: „Wir dürfen das hohe Resultat nicht überbewerten.“

SG Mettingen/Krenkingen – FC Hochrhein 3:3 (3:1). – Beide Teams setzten auf die Offensive. Ärgerlich für die SG Mettingen/Krenkingen: Sie führte schon mit 3:0, ehe Moritz Erne ein Eigentor zum 3:1 unterlief. Sportchef Christian Seebacher: „Wir vergaben dann gute Chancen zum 4:1.“ Insgesamt sprach er von einer gerechten Punkteteilung.

Kreisliga A-West

TuS Kl. Wiesental – SV Nollingen 5:3 (2:2). – Neuling SV Nollingen hielt eine Stunde lang gut mit. Dann schlichen sich einige Fehler ein. Ärgerlich für Trainer Giovanni Di Feo: Seine Elf lag drei Mal vorn, ehe der Favorit die Partie drehte. Er sah es trotz der Niederlage positiv: „Wir haben gesehen, dass wir mithalten können. Aber wir sind noch nicht so weit, in zwei Wochen sieht es personell besser aus.“

SV Weil III – SV Karsau 3:4 (2:1). – Karsaus Trainer Wilfried Zäh hatte schon das Schlimmste befürchtet. Aber einige Spieler standen ihm entgegen der Ankündigung doch zur Verfügung. Seine Elf lag zunächst mit 0:2 hinten und drehte das Spiel. Beide Teams vergaben viele gute Chancen. Zäh: „Es hätte am Ende auch 8:6 für uns heißen können.“

FV Degerfelden – SV Schopfheim 1:2 (0:1). – Degerfeldens Sportchef Steffen Birlin ärgerte sich: „Wir haben gegen einen starken SV Schopfheim gut dagegengehalten, und dann kassieren wir in der Nachspielzeit das 1:2.“ Nach dem 1:1 durch Boubacar Camara (85.) lag ein Punkt schon griffbereit.

FC Hausen – SV Herten 1:8 (0:2). – Bezirksliga-Absteiger dominierte von Beginn an, siegte allerdings in dieser Höhe etwas überraschend. Zumal der FC Hausen vor der Runde hohe Ansprüche angemeldet hatte. Überragend war beim SV Herten der vierfache Torschütze Tunahan Kocer.

Ihre Meinung ist uns wichtig
Einzigartige Geschenke von Bodensee und Schwarzwald
Neu aus diesem Ressort
Motorsport
Fußball
Frauenfußball
Sportschießen
Triathlon
Triathlon
Die besten Themen
Kommentare (0)
    Jetzt kommentieren