Mein

Fußball-Landesliga SV 08 Laufenburg: Halilis Einsatz noch ungewiss

Fußball-Landesliga: SV 08 Laufenburg strebt trotz arger Personalnöte einen Sieg beim SC Wyhl an. FSV Rheinfelden vor schwerer Partie beim Tabellenzweiten SV Kirchzarten

Fußball-Landesliga: (gew) Jammern will Norbert Schneider nicht. Der Trainer des SV 08 Laufenburg (14.) musste sich zuletzt beim 4:1-Sieg seiner Mannschaft gegen den SV Au-Wittnau sogar selbst einwechseln, obwohl auch er nicht hundertprozentig fit ist. Zwar sehen die Null-Achter nach dem vergangenen Wochenende wieder etwas Land im Kampf gegen den Abstieg, aber die Personalnöte wurden größer. Der Grund: Giovanni Tardo musste mit Gelb-Rot vom Platz, fehlt in der Partie am Samstag zu ungewohnter Zeit um 13 Uhr beim SC Wyhl (9.). Kapidzija und Lerch spielen nicht mehr in dieser Saison, Angelo Armenio ist wenigstens wieder im Training. Ob der ebenfalls verletzte Bujar Halili wieder eingesetzt werden kann, ist noch fraglich. Dasselbe gilt für Bilal Sevda. Schneider wird nicht umhin können, Aushilfe aus der Reserve einzufordern. Der SC Wyhl ist ein Gegner in "Reichweite" des SV 08 Laufenburg. In der Vorrunde gelang sogar ein 6:2-Sieg. "Der Kader ist eng. Es wird schwierig für uns. Aber wollen zum zweiten Mal hintereinander gewinnen", gibt Schneider die Richtung vor. Mut macht, dass Sandro Knab, der, so Schneider, "vielleicht bei 50 Prozent seiner Leistungsfähigkeit" ist, zuletzt drei Treffer erzielt hat. Schneider: "Sandro spielt noch immer mit Schmerzen." Dass er eine Partie entscheiden kann, hat er mehrfach bewiesen. Vielleicht reicht es auch dieses Mal zu einem "Dreier" am Kaiserstuhl.

Der FSVRheinfelden (12.) hat zwar durch den 4:2-Sieg im Derby gegen den TuS Efringen-Kirchen Luft im Kampf gegen den Abstieg geschöpft, ist aber noch lange nicht aus dem Schneider. Vier Punkte über dem ominösen Strich bei noch fünf ausstehenden Spielen und einem schweren Restprogramm bieten eine trügerische Sicherheit. Das weiß auch Spielertrainer Anton Weis vor der Partie am Sonntag beim SV Kirchzarten (2.). Für die Gastgeber geht es noch darum, den zweiten Platz sichern, der zur Aufstiegsrunde in die Verbandsliga berechtigt. In der Vorrunde hatten die Rheinfelder zu Hause gegen diesen Gegner bei der 1:4-Niederlage nicht den Hauch einer Chance. Allerdings schwächelte der SV Kirchzarten zuletzt und verlor bei den SZ Elzach-Yach und gegen den FV Herbolzheim. "Auf unserem Polster dürfen wir uns nicht ausruhen. Die nächsten fünf Wochen werden hart. Wir wissen, was uns am Sonntag erwartet", sagt Weis, der fast auf den kompletten Kader zurück greifen kann. Nur Patrick Rueb ist noch nicht dabei.

Sichern Sie sich jetzt SÜDKURIER Digital und erhalten Sie dazu das iPad Air 2. Sie erhalten damit die Digitale Zeitung und Zugang zu allen Inhalten bei SÜDKURIER Online.
Exklusive Bodenseeweine
Korrekturhinweis
Neu aus diesem Ressort
Fußball-Bezirksliga
Fußball
Tischtennis
Fußball-Kreisliga A-Ost
Fußball-Kreisliga A-West
Regionalsport Hochrhein
Die besten Themen
Kommentare (0)
    Jetzt kommentieren
    Jetzt Newsletter anfordern:
    © SÜDKURIER GmbH 2017