Regionalsport Hochrhein LG Hohenfels nutzt ihren Heimvorteil

Leichtathletik: Erfolgreichster Verein bei Bahneröffnung des Bezirks Oberrhein in Tiengen. 240 Athleten kämpfen am ersten Tag mit widrigen Bedingungen

Tolle Leistungen zeigten die Athleten des Bezirks Oberrhein bei der Bahneröffnung im Langensteinstadion in Tiengen. Ausrichter war die LG Hohenfels. Rund 240 Athleten kämpften am ersten Tag mit teils schwierigen Bedingungen. Morgens beeinträchtigte starker Dauerregen die Wettkämpfe, nachmittags wehte zum Teil ein kräftiger Wind durchs Stadion. Am zweiten Wettkampftag waren die Jüngsten an der Reihe. Noch einmal 200 Athleten waren gekommen.

Die LG Hohenfels nutzte einmal mehr den Heimvorteil in der heimischen Arena. Sie war mit 31 ersten, 23 zweiten und 25 dritten Plätzen erfolgreichster Verein. Damit lag die LG Hohenfels, was die Zahl der Spitzenplatzierungen betraf, deutlich vor dem TuS Stetten, der es auf ebenfalls 21 erste, 21 zweite und 16 Plätze brachte. Platz drei im Medaillenspiegel holte sich der TV Wehr. Die Wehrer Athleten holten 18 Mal Platz eins, 30 Mal Platz zwei und 26 Mal Platz drei. Stark auch die Bilanz des TV Bad Säckingen mit zehn ersten, fünf zweiten und zwei dritten Plätzen.

Dabei gingen alleine fünf Siege an Melina Huber. Die Bad Säckingerin gewann in der Altersklasse W 12 über 75 Meter in 10,76 Sekunden, über 60 Meter Hürden in 11,02 Sekunden, im Hochsprung mit 1,44 Meter, im Weitsprung mit 4,40 Meter und im Kugelstoßen mit 7,99 Meter. Damit zeigte sie erneut ihre Vielseitigkeit.

Bei den Männern und Jungen dominierten die LG Hohenfels und der TuS Stetten. Bei den Frauen und Mädchen glänzten neben der LG Hohenfels der TV Wehr und der TV Bad Säckingen.

Ein alter Bekannter der LG Hohenfels zeigte im Langensteinstadion wieder seine Stärken. Der jetzt für den TV Lenzkirch startende Simon Hoenen holte sich den Sieg im Kugelstoßen mit 11,70 Meter und im Speerwurf mit 53,59 Meter. Es gab eine Reihe von weiteren guten Ergebnissen.

Einen Doppelerfolg gab's für die LG Hohenfels über 800 Meter in der Altersklasse U 18. Tim Mihailowitsch (2:18,92 Minuten) siegte vor Georg Varady (2:27,29 Minuten). Auch in diesem Rennen lief David Bendig vom TV Wehr. Er startet allerdings noch in der Klasse M 14. In 2:25,19 Minuten war er somit als Zweiter besser als der ältere Varady. Insgesamt zeigte Bendig seine Vielseitigkeit. Neben dem Erfolg in der Klasse M 14 über 800 Meter siegte der Wehrer beim Hochsprung mit 1,48 Meter. Im Speerwurf schaffte er mit 24,26 Meter Platz zwei.

Stark in den Sprungdisziplinen war Jefferson Lambelet vom TV Grenzach bei den U 18-Athleten. Den Hochsprungwettbewerbe gewann er überlegen mit 1,88 Meter vor dem Bad Säckinger Kevin Denz (1,76 Meter). Lambelet ließ noch die 1,92 Meter auflegen. Diese waren aber doch eine Nummer zu groß für ihn. Mit 6,17 Metern siegte der Grenzacher im Weitsprung.

Nina Nüßle von der LG Hohenfels war in den Wurfdisziplinen stark. In der Altersklasse U 20 gewann sie das Kugelstoßen mit 10,57 Meter und mit dem Diskus mit 33,81 Meter. Der Sieg beim Speerwurf ging an die Wehrerin Alma Wunsch (26,56 Meter). Bei den U 18-Juniorinnen war Jennifer Buckel (LG Hohenfels) einmal mehr die herausragende Werferin. Beim Kugelstoßen siegte sie mit 12,72 Metern, beim Speerwerfen schaffte sie 41,38 Meter. Die Zweitplatzierte, Larissa Eckert vom TV Wehr (35,30 Meter), hatte schon einen gewaltigen Rückstand.

Was die Wurfdisziplinen betrifft, rücken die Athletinnen des TV Bad Säckingen nach. Dies zeigten die Siege von Feline Weger in der W 14 im Kugelstoßen (9,05 Meter), Diskus (27,05 Meter) und Speerwurf (27,82 Meter).

Ihre Meinung ist uns wichtig
Einzigartige Geschenke von Bodensee und Schwarzwald
Neu aus diesem Ressort
Fußball
Frauenfußball
Sportschießen
Triathlon
Triathlon
Fußball-Bezirksliga
Die besten Themen
Kommentare (0)
    Jetzt kommentieren