Mein

Regionalsport Hochrhein Frieder Göltenbott nutzt den Heimvorteil

Sieg in Einsitzer-Klasse bei Segelflug-Wettbewerb. Siegerehrung bei der LG Hotzenwald in Hütten

Siegerehrung beim Hotzenwaldwettbewerb in Hütten: Wettbwerbsleiter Marcus Neubronner (rechts) gratulierte mit Monika Monika Lang-Dahlke, Präsidentin des Luftsportverbands Baden, den Siegern Frieder Göltenbott (Zweiter von rechts), der bei den Einsitzern gewann sowie Roland Drescher (links) und Helge Loschan (dritter von links) aus Reiselfingen, die sich in de roffenen Klasse durchsetzten. Mit auf dem Foto ist Manfred Kleis, Kassierer der Segelfluggruppe Reiselfingen, der stolz auf seine Piloten war.
Siegerehrung beim Hotzenwaldwettbewerb in Hütten: Wettbwerbsleiter Marcus Neubronner (rechts) gratulierte mit Monika Monika Lang-Dahlke, Präsidentin des Luftsportverbands Baden, den Siegern Frieder Göltenbott (Zweiter von rechts), der bei den Einsitzern gewann sowie Roland Drescher (links) und Helge Loschan (dritter von links) aus Reiselfingen, die sich in de roffenen Klasse durchsetzten. Mit auf dem Foto ist Manfred Kleis, Kassierer der Segelfluggruppe Reiselfingen, der stolz auf seine Piloten war. | Bild: sigrid schneider

„Fünf spannende Wertungstage, die uns einen fairen Leistungsvergleich ermöglichten und einen rundum guten Verlauf bescherte uns der 49. Hotzenwald-Wettbewerb“, freute sich Wettbewerbsleiter Marcus Neubronner bei der Abschlussfeier in Hütten. Bernhard Egger, Pressesprecher der Luftsportgemeinschaft Hotzenwald (LGH), betonte: „An fünf Wertungstagen legten die Teilnehmer zwischen 200 und 500 Kilometern im Segelflug zurück.“ Rund 20 Stunden verbrachten die Piloten im Cockpit und überflogen das gesamte Wettbewerbsgebiet, die Schwäbische Alb, den Schwarzwald und den Schweizer Jura.

Die Gewinner in den beiden Segelflug-Klassen nahmen ihre Trophäen entgegen. In der Einsitzer-Klasse setzte sich Lokalmatador Frieder Göltenbott von der Segelfluggruppe Dreiländereck, durch. Er erreichte insgesamt 3987 Punkte, da er an allen fünf Wertungstagen vorn mitflog und sich drei Tagessiege sicherte. Damit feierte die LG Hotzenwald erneut – nach dem Sieg von Marcus Neubronner 2011 – einen Heimsieg in der Einsitzer-Klasse.

„Solche Leistungen erfordern viel Vorbereitung und einen großen Zeitaufwand“, beschreibt Neubronner: „Taktik, Kenntnisse der örtlichen Gegebenheiten und des Luftraums und strategische Vorüberlegungen sind das A und O für einen Erfolg.“ Zweiter wurde Jaroslav Misun von der Segelfluggruppe Dittingen/CH vor seinem Landsmann Pascal Brunner. Ein besonderes Lob gab es für LGH-Pilot Pascal Kaiser von Segelfluggruppe Bad Säckingen, der seinen ersten Wettbewerb flog und Vierter bei den Einsitzern wurde.

In der Offenen Klasse setzte sich das Piloten-Team Helge Loschan und Roland Drescher aus Reiselfingen durch. Sie erreichten durch zwei Tagessiege mit Flügen über den Jura, die ihnen einen stolzen Vorsprung bescherten, 3737 Punkte. Zweite wurden die Stuttgarter Steffen Baitinger und Jutta Scholz vor Martin Westermann und Tobias Burkhard aus dem Odenwald.

„Unser Wettbewerb gehört durch die gebirgige Landschaft und die verschieden zu bewältigenden Lufträume zu den anspruchsvolleren Segelflugwettbewerben“, sagt Neubronner. Dies mache die Teilnahme für routiniertere und aufstrebende Piloten attraktiv.

Ihre Meinung ist uns wichtig
Hervorragende Weine vom Bodensee
Korrekturhinweis
Neu aus diesem Ressort
Tennis-Oberliga
Juniorenfußball
Fußball-Kreisliga
Tischtennis
Leichtathletik
Regionalsport Hochrhein
Die besten Themen
Kommentare (0)
    Jetzt kommentieren