Mein

EHC Herrischried ohne Respekt vor dem Meister

Eishockey, 3. Schweizer Liga: EHC Herrischried bezwingt HC Wohlen mit 8:2. Preuß und Vlk treffen je drei Mal für die White Stags vor knapp 500 Zuschauern

Eishockey, 3. Schweizer Liga

EHC Herrischried -

HC Wohlen

8:2 (3:0, 3:1, 2:1)

Tore: 1:0 (6.) Preuß; 2:0 (9.) Vlk; 3:0 (16.) Mastrocola; 4:0 (26.) Preuß; 4:1 (28.) Sulser; 5:1 (31.) Preuß; 6:1 (34.) Vlk; 7:1 (41.) Vlk; 7:2 (44.) Sulser; 8:2 (59.) Gerber. – Strafen: EHCH: 5 x 2 Min.; HCW: 9 x 2 Min. + 10 Min. Diszi. – Z.: 482.

Der EHC Herrischried schickte den schon als Meister feststehenden HC Wohlen-Freiamt mit einer 8:2-Packung zurück in die Schweiz. Es war die erste Niederlage für den Gast in dieser Saison. Lukas Vlk und Timo Preuß trafen je drei Mal, Tommy Gerber erzielte sein erstes Tor für die White Stags.

Trotz des Fehlens von Headcoach Adrian Strahm zeigten die Herrischrieder eines der besten Spiele der Saison. Die White Stags legten richtig los und führten schon nach sechs Minuten durch Timo Preuß, der eine Überzahlsituation ausnutzte und Gäste-Keeper Lars Hess mit einem Lupfer überlistete.

Eine doppelte Überzahl nutzte Lukas Vlk zum 2:0. Die Gastgeber ließen nicht nach und drängten die Wohler immer wieder tief in die eigene Zone. In der 16. Minute erhöhte Danilo Mastrocola nach Zuspiel von Jiri Pacek aus spitzem Winkel auf 3:0.

Im zweiten Drittel wurde die Partie ruppiger. Außerdem wechselten die Gäste ihren Goalie aus. In Unterzahl gelang den Hotzenwäldern das 4:0 (26.) durch Timo Preuß. Nach einem Gegentor durch Christian Sulser erhöhte Timo Preuß nach perfektem Zuspiel von Bächle und Zourek den ersten Dreier-Pack der Saison. Lukas Vlk nutzte die nächste Überzahlgelegenheit erneut eiskalt aus und traf zum 6:1.

Kurz vor der Drittelpause checkte Patrick Siegwart den Herrischrieder Tomas Zourek mit hohem Ellenbogen in die Bande und wurde deswegen mit einer Disziplinarstrafe wegen Checks gegen den Kopf in die Kühlbox verwiesen. Zourek blieb unverletzt.

Lukas Vlk bestrafte die Aargauer nach nur elf Sekunden im letzten Abschnitt mit seinem dritten Tor und dem zwischenzeitlichen 7:1. Sulser verkürzte zwar für die Gäste auf 2:7, doch den Schlusspunkt setzte Tommy Gerber, dem in der 59. Minute sein erster Treffer im Dress des EHC Herrischried gelang. Nach Vorarbeit von Tobias Huber und Ricky Schneider schob der 25-Jährige den Puck zum 8:2-Endstand über die Linie.

 

Erleben Sie den Komfort von SÜDKURIER Digital und erhalten Sie dazu das iPad Air 2 ab 19,90 € monatlich.
Frühling bei SÜDKURIER Inspirationen!
Korrekturhinweis
Neu aus diesem Ressort
Regionalsport Hochrhein
Fußball Bezirksliga
Regionalsport Hochrhein
Die besten Themen
Kommentare (0)
    Jetzt kommentieren
    Jetzt Newsletter anfordern:
    © SÜDKURIER GmbH 2017