Fußball VfB Stuttgart verteidigt Titel beim Kensington-Cup

Stuttgarter Bundesliga-Nachwuchs gewinnt internationales Jugendturnier. 40 E-Juniorenteams waren in Konstanz am Start

Fußball: 40 Mannschaften aus Deutschland, der Schweiz und Österreich traten beim 9. Internationalen Kensington-Cup des SC Konstanz-Wollmatingen für E-Junioren im Bodenseestadion an. Nach 142 Spielen an zwei Turniertagen stand der VfB Stuttgart als erster Titelverteidiger bei diesem Turnier fest. Ein weiteres Novum gelang dem Stuttgarter Finalgegner FSV Waiblingen, der als erster Qualifikant den Sprung ins Endspiel schaffte. Hier war dann aber doch der VfB Stuttgart die stärkere Mannschaft und gewann mit 3:1.

Bereits in der Qualifikation am Samstag zeichnete sich das ausgeglichen hohe Niveau des Turniers ab. Hier konnten sich dann der FC 08 Villingen, der SV Eintracht Stuttgart, der VfL Kirchheim, die TSG Balingen und der spätere Finalist FSV Waiblingen durchsetzen. Nach der Gruppenphase und der Zwischenrunde qualifizierten sich der VfB Stuttgart, der FSV Waiblingen, der Karlsruher SC und der SSV Reutlingen für das Halbfinale, wobei sich der VfB Stuttgart knapp mit 1:0 gegen den KSC und der FSV Waiblingen mit 4:2 im Neun-Meter-Schießen gegen Reutlingen durchsetzte. Analog zum Vorjahr gewann dann der Karlsruher SC im kleinen Finale mit 4:3 im Neunmeter-Schießen und sicherte sich wiederum den dritten Platz.

Das Endspiel war ein Spiegelbild des gesamten Turnierverlaufs. Zum einen wurde Jugendfußball der Spitzenklasse geboten, zum anderen dominierte auch hier der VfB Stuttgart. Die Stuttgarter beendeten das Turnier mit sieben Siegen, lediglich dem SSV Ulm gelang es, dem VfB in der Zwischenrunde ein Unentschieden abzuringen.

Eine gute Vorstellung zeigte in diesem Jahr auch Gastgeber SC Konstanz-Wollmatingen, der zwar „nur“ auf dem 13. Platz landete, aber in allen Partien gegen die Top-Teams auf Augenhöhe agierte. Lediglich die mangelnde Chancenverwertung verhinderte eine bessere Platzierung. Zu den jeweils besten Spielern der Qualifikationsrunden am Samstag wurden Ege Ötzürk (FC 08 Villingen) und Marko Savic (FSV Waiblingen) gewählt. Bester Feldspieler am Sonntag wurde Philip Wolny (VfB Stuttgart), bester Torwart Mark Mihaljevic (GC Zürich) und die Torjägerkanone sicherte sich mit acht Treffern Mike Huras, ebenfalls vom VfB Stuttgart. (ds)

Kensington-Cup 2017

Endstand: 1. VfB Stuttgart, 2. FSV Waiblingen, 3. Karlsruher SC, 4. SSV Reutlingen, 5. GC Zürich, 6. FG Radolfzell, 7. VfL Kirchheim, 8. SSV Ulm, 9. Stuttgarter Kickers, 10. FC St. Gallen, 11. FC Aarau, 12. TSG Balingen, 13. SC Konstanz-Wollmatingen, 14. Eintracht Stuttgart, 15. FC 08 Villingen, 16. FV Löchgau

Beste Spieler Quali: Ege Öztürk (FC Villingen), Marko Savic (Waiblingen), bester Spieler Hauptfeld: Philip Wolny (VfB Stuttgart, auf dem Bild links, mit Uwe Walentin vom SC Konstanz-Wollmatingen), bester Torwart: Mark Mihaljevic (GC Zürich), bester Torschütze: Mike Huras (VfB Stuttgart)

Ihre Meinung ist uns wichtig
Einzigartige Geschenke von Bodensee und Schwarzwald
Neu aus diesem Ressort
Fußball
Fußball
Fußball
Fußball
Handball
Tennis
Die besten Themen
Kommentare (0)
    Jetzt kommentieren