Mein

Volleyball USC Konstanz triumphiert in Friedrichshafen

U16-Volleyballer jubeln bei Deutscher Meisterschaft und spielen sich mit starken Leistungen zur Bronzemedaille.

Volleyball: Für die Deutsche Meisterschaft in Friedrichshafen hatten die U-16-Volleyballer des USC Konstanz mehrere Qualifikationen durchlaufen müssen, ehe sie sich als süddeutscher Meister mit den 16 besten Volleyballteams Deutschlands messen konnten.

Das erste Spiel der Vorrunde gegen den Nachwuchs des Bundesligisten Netzhoppers Königs-Wusterhausen war richtungsweisend für den späteren Erfolg. Den ersten Satz hatte der USC für sich entschieden und lag auch im zweiten mit 16:14 in Front, als Linus Engelmann bei einem Angriffsversuch umknickte und mit einer schweren Außenbandverletzung ausgewechselt werden musste. Die Netzhoppers wussten dieses Missgeschick zu nutzen und waren beim Stand von 23:19 kurz vor dem Satzgewinn. Mannschaftskapitän Ole Lepp konnte mit seiner Aufschlagserie wieder den Punktegleichstand erzielen. Als der Gegner einen Satzball nicht verwerten konnte, hatten die Konstanzer am Ende das Glück auf ihrer Seite.

Gestärkt durch diesen Sieg, beeindruckten die Volleyballer des USC durch ihre mannschaftliche Geschlossenheit und gewannen auch ihr zweites Vorrundenspiel gegen den westdeutschen Vizemeister SSC Vellmar mit 2:0 Sätzen. Da anschließend auch der nordwestdeutsche Meister VSG Hannover besiegt wurde, schlossen die Konstanzer die Vorrunde als Gruppenerster ab. Dies war auch dem Einsatz von Linus Engelmann zu verdanken, der mit einem dicken Tapeverband wieder in das Geschehen eingreifen und wichtige spielerische Akzente setzen konnte.

Im Viertelfinale gegen Freiburg zeigte Konstanz im ersten Satz Spielwitz und Kampfkraft in Angriff und Abwehr, sehr zur Freude des Trainerteams Heinz Mayer und Philipp Sigmund. Mittelblocker Lennart Heckel, der vor Kurzem in die deutsche Jugendnationalmannschaft berufen wurde, punktete ein ums andere mal mit seinen Schnellangriffen und gelungener Blockabwehr. Mit 25:10 wurde der erste Satz beendet. Ganz anders verlief der zweite Satz. Nun waren die Freiburger die tonangebende Mannschaft. Schnell hatten sie einen deutlichen Vorsprung erzielt, den sie bis gegen Satzende behaupteten. Doch der USC bewies Nervenstärke und erreichte kurz vor Schluss den Gleichstand. Nach spannenden Ballwechseln schafften die Konstanzer dann die Riesenüberraschung und hatten durch den Sieg eine Medaille bereits sicher.

Im Halbfinale zwischen dem ASV Dachau und dem USC Konstanz wurde der Bayernmeister seiner Favoritenrolle anfangs gerecht (25:18). Im zweiten Satz kam es jedoch zu einem offenen Schlagabtausch. Beim Stande von 20:20 Punkten wurde es noch einmal spannend, doch schließlich entschieden die Dachauer auch diesen Durchgang für sich.

Als zum Abschluss die Nationalhymne erklang und die Bronzemedaillen verteilt wurden, waren die Spieler des USC Konstanz stolz, drittbeste U-16-Mannschaft Deutschlands zu sein. Dass zudem Linus Engelmann zum wertvollsten Spieler des Turniers gekürt wurde, unterstreicht die gute Nachwuchsarbeit des Konstanzer Vereins.

Ihre Meinung ist uns wichtig
Hervorragende Weine vom Bodensee
Korrekturhinweis
Neu aus diesem Ressort
Beachhandball
Turnen
Reiten
Fußball
Mountainbike
Leichtathletik
Die besten Themen
Kommentare (0)
    Jetzt kommentieren