Mein
 

Regionalsport SeeWest Schlechter Auftakt nach der Winterpause

Nur Rielasingen-Arlen mit Sieg in der Verbandsliga. Spvgg F.A.L., FC Singen 04 und FC Radolfzell verlieren

FußballVerbandsliga

FC 03 Radolfzell

VfB Bühl

0:3 (0:1)

Von Beginn an war beiden Mannschaften anzumerken, wie wichtig es für sie war, das erste Spiel im neuen Jahr positiv zu gestalten. Die Radolfzeller versuchten von Anfang an die Partie in die Hand zu nehmen und hatten in den ersten Minuten auch gleich zwei Chancen. Beide Abschlüsse strichen jedoch über das Gehäuse der Gäste. Beim ersten ernsthaften Versuch der Bühler in der 7. Minute blieb Avdimetaj nach einer scharfen Flanke vors Tor noch glücklos. Nur ein paar Sekunden später machte er es aber besser. Nach einem Zuspiel aus der Mitte stand der Bühler Stürmer frei vor dem herauseilenden Tkacz, umspielte diesen und traf zur Gästeführung. Die Radolfzeller wirkten erst einmal unbeeindruckt und hatten durch Wäschle in der 13. Minute sofort die Chance zum Ausgleich. Es blieb aber beim 0:1. In der restlichen ersten Hälfte machte Radolfzell früh in der gegnerischen Hälfte Druck und kam so auch immer wieder in Ballbesitz. Bühl ließ aber nichts mehr zu.

Auch zu Beginn der zweiten Hälfte hatten die Mettnauer die erste Chance. Nach einem Freistoß in den Strafraum kam der Ball aus einem Gewühl zum freistehenden Toth. Dieser verzog jedoch knapp. In der 48. Minute nutzten dann die Gäste wie bereits beim 0:1 eine Chance eiskalt. Nach einem Radolfzeller Missverständnis im Mittelfeld kam der Ball durch zwei schnelle und präzise Abspiele zum freistehenden Sauer, der den Ball nur noch einschieben musste. Die Gäste aus Bühl schafften es in der Folgezeit durch viel Kampf, Laufbereitschaft und dank eines guten Ferhatovic im Tor alle Radolfzeller Chancen zu vereiteln und konnten durch einen Konter sogar noch auf 0:3 erhöhen. Radolfzells Trainer Markus Knackmuß haderte vor allem mit den beiden ersten Gegentoren: „Meine Mannschaft stand beide Male viel zu hoch und war unsortiert. Die spielerischen Mittel haben dann zusätzlich gefehlt, um kampfstarke Bühler auszuspielen.“ (hs)

FC 03 Radolfzell: Tkacz (Tor); Hepfer, Pace, Toth, Gorte, Zehender, Fantov (41. Rettig, 46. Galantai), Narr, Wäschle, Pelger (79. Scheu), Krüger. – Tore: 0:1 (8.) Avdimetaj, 0:2 (48.) Sauer, 0:3 (90.) Bohn. – SR: Nübling (Freiburg). – Z: 90.

FC Bad Dürrheim

1. FC Rielasingen-Arlen

0:1 (0:0)

Die erste Torchance gab es für die Gäste, als Alen Lekavski in der 3. Minute mit einem Volleyschuss aus 16 Metern an Jonas Kapp scheiterte. In der 6. Minute konnte auf der Gegenseite Christoph Matt vor Samuel Witzig klären. Wenig später scheiterte Patrick Leschinski mit einem Schuss aus 20 Metern am Innenpfosten, beim zurückprallenden Ball behinderten sich Philipp Altmann und Björn Unden. Die Gastgeber kamen immer wieder gefährlich Richtung Gästetor, konnten aber gegen die robuste Gästeabwehr keine Torchancen generieren. Deutlich mehr Spielanteile hatten die Hegauer, die vor allem dann zu gefährlichen Aktionen kamen, wenn es über die Flügel ging. Nach 16 Minuten zappelte der Ball im Dürrheimer Netz, allerdings hatte der Schiedsrichter-Assistent Alex Stricker im Abseits gesehen. In der 23. Minute flog ein Schuss aus 16 Metern von Christian Jeske rund einen Meter am Lattendreieck vorbei. Der Druck der Gäste nahm zu, eine Eckballserie brachte nach einer halben Stunde Gefahr im Dürrheimer Strafraum, ohne Zählbares hervorzubringen. Nach 36 Minuten scheiterte Alen Lekavski aus kurzer Distanz an Jonas Kapp. Die Gastgeber hatten in der 40. Minute eine ausgezeichnete Freistoßchance, doch Christian Braun scheiterte am glänzend reagierenden Jürgen Rittenauer. So ging es torlos in die Pause.

Die Gäste hatten wiederum den besseren Start. Patrick Leschinski scheiterte mit einem feinen Schlenzer an Jonas Kapp. Die folgende Ecke wurde zu kurz geklärt, Rene Greuter riss mit einem genialen Pass auf die Außenposition zu Christian Jeske die gesamte Dürrheimer Abwehr aus den Fugen. Die präzise Flanke erreichte den freistehenden Björn Unden, der aus kurzer Distanz zur Führung einköpfte. Die Gäste verstanden es in der Folge nicht, Ruhe ins Spiel zu bekommen. Die Platzherren bissen sich dagegen an der gegnerischen Defensive die Zähne aus. So blieb das Spiel weiter intensiv, aber auch lange ohne Torchance. Bis zur 75. Minute, als Sebastian Stark mit einem Haken am Bad Dürrheimer Torhüter vorbei wollte, der ihm aber den Ball vom Fuß nahm. In der 83. Minute kam Samuel Witzig nach einem Querpass aus zehn Metern zum Abschluss, doch rettete Jürgen Rittenauer mit einem fantastischen Reflex. Die Gastgeber warfen in den Schlussminuten alles nach vorne, doch bei den langen Bällen war die Lufthoheit bei den Gastgebern. Rielasingen-Arlens Trainer Oliver Hennemann war mit dem Ergebnis natürlich zufrieden: „Es war für mich das erwartet schwere Spiel. Umso glücklicher bin ich, dass meine Mannschaft diese Hürde übersprungen hat.“ (te)

Rielasingen-Arlen: Rittenauer (Tor); Altmann, Stricker (90. Winterhalder), Jeske (65. S. Stark), Bertsch, Strauß, Leschinski, Lekavski (69. Keller), Matt, Unden, Greuter. - Tor: 0:1 (48.) Unden. - SR: Herrmann (Gaggenau). - Z: 200.

SV Bühlertal

FC Singen 04

5:1 (3:0)

Die arg gebeutelten Hohentwieler, angereist mit nur einem Feldspieler als Ersatz, wirkten zwar sehr ballsicher, waren aber in Tornähe erschreckend harmlos und in der Defensive sehr anfällig. Die erste Chance hatten dennoch die Gäste, doch Sven Körner zögerte zu lange mit dem Abschluss (8.). Was Effektivität heißt, bewiesen dann die Bühlertäler. Nach einer kurzen Ecke flankte Knobelspies den Ball nach innen, wo Sebastian Keller den Ball zum 1:0 (10.) ins Tor köpfelte. 60 Sekunden später rappelte es erneut im Singener Kasten: 2:0 durch Amir Memisevic. Ein Doppelschlag, der die ohnehin verunsicherten Singener bis ins Mark traf. Und der SVB schlachtete die Konfusion aus. Besonders sehenswert eine Kombination zwischen Philip und Moritz Keller, der aber in Singens Torhüter Stefan Jänicke seinen Meister fand (23.). Unmittelbar vor dem Pausenpfiff dann die Schlüsselszene der Partie. Moritz Keller kratzte einen Schuss von André Kohli gerade noch von der Linie – und quasi im Gegenzug erzielte David Knobelspies das 3:0 (45.+3). Nach einem langen Ball schoss ihn der herausstürzende Keeper Jänicke an, danach brauchte er das Spielgerät nur noch über die Torlinie zu bugsieren. Die Gäste gingen mit hängenden Köpfen in die Kabine und kamen auch mit hängenden Köpfen wieder heraus.

„Das war der Knackpunkt der Partie“, meinte SVB-Trainer Michael Santoro nach dem Abpfiff. Über die letzten 20 Spielminuten deckte er den Mantel der Nächstenliebe, da führten seine Jungs nach Toren von Philip Keller (60.) und Abwehrchef Manuel Kirschner per Kopf (70.) bereits mit 5:0. Den gedemütigten Gästen gelang dann durch Körner zumindest noch der Ehrentreffer (83.). Restlos bedient war der neue Singener Trainer Christian Mendes. Der Nachfolger von Daniel Wieser verstand angesichts der schlechten Einstellung seiner Mannschaft die Fußballwelt nicht mehr. „Nach den guten Ergebnissen in den Vorbereitungsspielen war mit einer solchen Klatsche nicht zu rechnen. Wir haben einfach zu viele Baustellen, das wirkt sich dann auch demotivierend auf dem Platz aus. Zumal wenn man nach elf Minuten bereits 0:2 in Rückstand liegt. In Sachen Ballbesitz waren wir dem SVB durchaus ebenbürtig“, meinte Mendes.

FC Singen 04: Jänicke (Tor); Karaki (68. Plavic), Hamdushi, Niedermann, Kononenko, Stark, Kohli, Compgagnucci, Kukic, Körner, Binder. - Tore: 1:0 (10.) Keller, 2:0 (11.) Memisevic, 3:0 (45.+3) Knobelspies, 4:0 (60.) Keller, 5:0 (72.) Kirschner, 5:1 (83.) Körner. - SR: Noemi Topf (Pfaffenweiler). – Z: 270.

SpVgg F.A.L.

SC Lahr

1:2 (1:1)

Zu Beginn der ersten Halbzeit war es ein ausgeglichenes Spiel mit wenig nennenswerten Chancen. Ein Freistoß von Kai Huber aus 25 Metern ging deutlich am Tor vorbei. Im Gegenzug spielte sich Lahr gut durch, aber die Flanke aus dem Halbfeld ging ebenfalls ins Leere. In der 16. Minute tankte sich Neuzugang Faruk Erdem durch, doch sein Schuss verfehlte knapp das Tor. F.A.L. bekam ein leichtes Übergewicht und in der 22. Minute konnte Frank Burgenmeister einen von Kai Huber scharf getretenen Freistoß zum 1:0 einköpfen. Nun entwickelte sich auf dem tiefen Boden ein Kampfspiel mit Chancen auf beiden Seiten. Lahr wurde in der 35. Minute durch zwei Eckbälle gefährlich, aber auch F.A.L. suchte die Chance, die Führung auszubauen. Kurz vor der Halbzeit die wohl spielentscheidende Szene. Lahr bekam im Mittelfeld einen Freistoß zugesprochen, der schnell ausgeführt wurde und bei dem die Heimmannschaft wohl schon in der Kabine war. Der Freistoß in den Strafraum wurde per Kopfball von Janosch Bologna zum 1:1-Halbzeitstand verwertet.

Nach der Pause kam F.A.L. etwas frischer aus der Kabine, ohne sich jedoch klare Torchancen zu erspielen. Mit zunehmender Spieldauer wurde das Spiel etwas hektischer, bei beiden Mannschaften nahmen die Fehler zu. Dann die entscheidende Situation in der 72. Minute. Ein Gästestürmer wurde im Strafraum von Faruk Erdem durch ein Foul gestoppt, und den fälligen Strafstoß verwandelte Julian Burg sicher zur Gästeführung. In der 80. Minute hatte Frank Burgenmeister dann die große Chance zum Ausgleich, scheiterte aber frei vor Torhüter Dennis Fietzek. F.A.L. versuchte noch mal alles, es blieb aber bei der unnötigen Niederlage. (hv)

SpVgg F.A.L.: Meßmer (Tor); Gut (70.) Strüver, Arnold, Höfler, F. Burgenmeister, Erdem, Arndt (45. Hahn), Huber, Hübschle, Reichle (80. Lanza), M. Burgenmeister. - Tore: 1:0 (22.) F. Burgenmeister, 1:1 (45.) Bologna, 1:2 (72. FE) Burg. - SR: Satriano (Wiesental). - Z: 150.

Regionale Produkte von Bodensee, Schwarzwald und Hochrhein auf SÜDKURIER Inspirationen. Gleich Newsletter abonnieren und sparen!
Erlesene Bodenseeweine jetzt bei SÜDKURIER Inspirationen!
Korrekturhinweis
Neu aus diesem Ressort
Regionalsport See West
Die besten Themen
Kommentare (0)
    Jetzt kommentieren