Fußball SC Pfullendorf empfängt zum Saisonabschluss das Schlusslicht

Während der Absteiger SC Pfullendorf im letzten Rundenspiel der Fußball-Verbandsliga den SV Solvay Freiburg empfängt, wird schon für die kommende Saison geplant.

Fußball, Verbandsliga: SC Pfullendorf – SV Solvay Freiburg (Samstag, 15.30 Uhr, Geberit-Arena). – Seit vergangenen Sonntag hat der SC Pfullendorf Gewissheit. Da der Abstieg in die Landesliga beschlossene Sache ist, müssen die Linzgauer am Samstag weder den Taschenrechner auspacken, noch auf andere Plätze schauen. Naturgemäß wird in solch einem Fall Ursachenforschung betrieben. Gerne nimmt man hierzu die Statistiken zur Hand: Die Hinrunde beendete der Sportclub als Tabellenvorletzter mit gerademal neun Zählern. Dass der SCP danach nichts unversucht ließ, zeigt die Rückrundenbilanz mit 24 Punkten. Die Konrad-Elf belegt in der zweiten Saisonhälfte Rang fünf.

Die Pfullendorfer hatten nach dem Abschied von Trainer Patrick Hagg wenige Tage vor Saisonstart mit internen Querelen zu kämpfen. Bis A-Lizenzinhaber Konrad und Assistent Josef Hatzing diese in den Griff bekamen, war bereits die halbe Hinrunde gelaufen. Zudem war der Neuaufbau nach dem Oberligaabstieg schwer. Finanzielle Mittel waren nicht da, viele Abgänge galt es zu ersetzen. Während der gesamten Spielzeit heuerten 34 neue Spieler im Pfullendorfer Tiefental für die erste und zweite Mannschaft an. Ein Umbruch, der Zeit brauchte. Doch die hatte der SCP nicht. Erst im Winter konnte der SC Pfullendorf nach der Zusage des neuen Hauptsponsors nachjustieren. Pech hatten die Linzgauer mit Omar Jatta, der während der gesamten Rückserie verschollen blieb und eine Lücke im Angriffszentrum neben Talent Lukas Stützle hinterließ.

„Nun sehe ich die Spieler in der Pflicht“, ließ SCP-Trainer Marco Konrad bereits verlauten. Das Team von Sportchef Robert Hermanutz bastelt fleißig am Kader. Dabei konnten die Linzgauer mit Luca Gruler (FV Ravensburg) und Torhüter Sebastian Willibald (TSV Berg) zwei regionalligaerprobte Akteure zurückgewinnen. Am Wochenende soll ein weiterer Stürmer unterschreiben. Schmerzen wird der Abgang von Eigengewächs Jonas Vogler, der zur neuen Saison beim Oberligisten SSV Reutlingen anheuert. Ersatztorhüter Thomas Löffler wechselt zum württembergischen Landesligisten FC Ostrach. Ebenso geht Daniel Holzmann zum TSV Straßberg, und auch Winterneuzugang Manuel Perkovic hat im Tiefental keine Zukunft. Das Quartett wird am Samstag verabschiedet. (stl)

Ihre Meinung ist uns wichtig
Hervorragende Weine vom Bodensee
Neu aus diesem Ressort
Rielasingen
Fußball
Fußball
Handball
Fußball
Handball
Die besten Themen
Kommentare (0)
    Jetzt kommentieren