Mein

Fußball Harmonie bei den Regelhütern

Fußball-Schiedsrichter tagen in der Hochbühlhalle in Heudorf. Harry Ehing wird als Schiedsrichter-Obmann wiedergewählt

Fußball: 135 Minuten tagten die Fußball-Schiedsrichter des Bezirks Bodensee in der Hochbühlhalle in Heudorf (Hegau). Trotz sinkender Mitgliederzahlen entsprach die Teilnehmerzahl (167) nahezu unvermindert den Vorjahren. Nach der Begrüßung durch Bezirks-SR-Obmann Harry Ehing (Engen) und Grußworten übernahm als erster Redner Verbands-SR-Obmann Manfred Schätzle (Furtwangen) das Mikrofon, um vom Abschneiden hiesiger Schiedsrichter auf nationaler und internationaler Ebene zu berichten. Dabei belegte Robert Kempter (Sauldorf) als Schiedsrichter der 2. Bundesliga wie auch als Assistent in der 1. Bundesliga sehr gute Plätze, ebenso als Spielleiter Michael Kemper (Sauldorf) in der Regionalliga und Felix Ehing (Engen) in der Oberliga. Bundesweit als Nummer 1 führt Thorsten Schiffner (Konstanz) die Liste der Bundesliga-Assistenten an, zudem ist er seit zehn Jahren bei FIFA-Spielen an der Linie im Einsatz.

In seinem Tätigkeitsbericht hatte Ehing auch negative Nachrichten zu verkünden. So sank die Zahl der Schiedsrichter im Bezirk gegenüber dem Vorjahr von 319 auf 302. Zieht man davon die 13 Ehren- und 43 Passivmitglieder ab, dann verbleiben zwar noch 246 Aktive für Einsätze auf dem Spielfeld. Verletzungen oder andere Gründe lassen die Zahl aber auf etwa 200 verfügbare Schiedsrichter sinken.

Zufrieden war Ehing dagegen mit dem Abschneiden der Schiedsrichter auf Verbandsebene. In der Verbandsliga belegten sie Plätze im Spitzenbereich und konnten die Klasse sichern. Aus persönlichen Gründen verabschiedete sich allerdings Oliver Kracheel (Überlingen) aus der Liga. In der Landesliga thronte Stefan Ebe (Friedrichshafen) auf dem Spitzenplatz und steigt gemeinsam mit Dario Litterst (4./ SV Worblingen) in die Verbandsliga auf, während sich Robin Auer (Konstanz) aus beruflichen Gründen verabschiedete. Ins Feld der Landesliga-Schiedsrichter wurden Klaus-Gjord Schneider (Konstanz), Alessandro Mac-Nelly (Hilzingen) und Manuel De Vito (Stetten a.k.M.) aufgenommen. Ehing bemängelte aber auch die teils unzureichende Einsetzbarkeit der höherklassigen Schiedsrichter, die sich recht oft freistellen lassen. Hier erwartet er mehr Bereitschaft. Bei den Beobachtern bestand dieses Problem nicht: Die 15 Eingesetzten besuchten zur Bewertung von Schiedsrichter-Leistungen 254 Spiele, übernahmen auch durchaus mal mehr als einen Einsatz am Wochenende.

„Wir wollen keinen Fußballsport ohne Emotionen. Doch manchmal gehen diese deutlich über die Grenze hinaus und die Beleidigungen gehen doch oft unter die Gürtellinie“, zollte Ehing den Schiedsrichtern allergrößten Respekt für die gezeigten Leistungen gerade an der Basis. Dies werde aber leider sehr oft von vielen am Fußballsport Beteiligten vergessen. „Von uns Schiedsrichtern erwartet man immer Neutralität, Souveränität und die notwendige Ruhe. Dies alles bringt ihr mit und sorgt dafür, dass der Spielbetrieb noch ordnungsgemäß funktioniert.“

Welch weites Feld das Lehrwesen ist, zeigte der Bericht von Bezirkslehrwart Pasquale Vicedomini (Singen), der mit einem guten Dutzend Lehrwarten die Aufgaben beackert: Assistenten-Schulung in Steißlingen, Lehrwartetagung im November und Bezirksschiedsrichter-Lehrgang im Februar, beides in Saig, Neulingslehrgang im Januar in Stockach, Schulung und Training für Liga- und Kader-Schiedsrichter, dazu noch die Besetzung der monatlichen Lehrabende und die Abhaltung der Leistungsprüfungen im Mai. Spieleinteiler Norbert Wassmer (Meersburg) berichtete in humoriger Form, dass die Schiedsrichter sich früher wenigstens noch Mühe mit den Ausreden machten, wenn sie ein Spiel nicht leiten konnten oder wollten, auch wenn sich die Gründe teilweise hanebüchen anhörten. Heute hieße es nur noch: „Ich kann nicht, es geht nicht, hab keine Zeit, keinen Bock.“ Wassmer: „Schreibt mir doch, was los ist, erlöst mich von dem grauen Einteiler-Alltag, erzählt mir lieber Geschichten, macht meine Welt wieder bunter.“ Zu besetzen waren 2825 Herren, 311 Frauenspiele, 2409 Jugendspiele, 885 Assistenteneinsätze, jede Menge Hallenaufträge, 313 Beobachtungen und Betreuungen und 151 Schulfußball-Einheiten. Von den 230 Schiedsrichtern, die diese Aufträge übernahmen, fanden übrigens in der abgelaufenen Saison fünf Unparteiische den Sportplatz, wo sie hätten tätig werden sollen, nicht. Lobenswerte Ruhe im Saal herrschte bei dem laut Ehing „schönsten Punkt der Tagesordnung“, der Ehrung verdienter Mitglieder. Acht Schiedsrichter erhielten die Bezirksehrennadel für 10 Jahre beziehungsweise die Silberne Bezirksehrennadel für 15 Jahre in ihren Gruppen. Verbands-SR-Obmann Schätzle konnte acht Schiedsrichter für 20 Jahre Mitgliedschaft die Silberne Verbands-SR-Nadel ans Hemd heften, drei erhielten sogar die Goldene Verbands-SR-Ehrennadel für 25 Jahre. Berno Keller aus St. Gallen ist sogar seit 60 Jahren Schiedsrichter und reist bei seinen Einsätzen von seinem Wohnort in der Schweiz bis zur Grenze auf eigene Kosten.

Als Wahlleiter übernahm Manfred Schätzle die Entlastung des Bezirks-Schiedsrichter-Ausschusses, die einstimmig erfolgte. Anschließend wählten die Anwesenden Harry Ehing erneut zum Bezirks-SR-Obmann und Norbert Wassmer zum Spieleinteiler. Ebenfalls wiedergewählt wurden Schriftführer Thomas Oppe (Heiligenberg), Bezirkslehrwart Pasquale Vicedomini und als Beisitzer für Öffentlichkeitsarbeit Karl-Heinz Arnold (Konstanz). Neu ins Gremium gewählt wurde Marco Russo (Hilzingen) als weiterer Beisitzer. (kha)

Ehrungen

60 Jahre Mitglied: Berno Keller (Konstanz)

45 Jahre: Josef Metzler (Markdorf), Karl-Dieter Rückgauer (Markdorf), Hermann Wessner (Radolfzell)

40 Jahre: Klaus Karg (Markdorf)

35 Jahre: Rainer Burgenmeister (Markdorf), Joachim Störk (Messkirch), Norbert Waßmer (Markdorf)

30 Jahre: Günter Kohli (Messkirch), Udo Kubetschek (Markdorf), Carmine Straface (Singen)

Verbands-SR-Nadel Gold (25 Jahre): Berthold Baumann (Überlingen), Antonio Cavallo (Konstanz), Kurt Gertis (Überlingen), Ulrich Nusser (Radolfzell), Kai Schmitt (Radolfzell), Hermann Wiegele (Messkirch)

Verbands-SR-Nadel Silber (20 Jahre): Daniel Krause (Singen), Sven Leibing (Radolfzell)

SR-Ehrennadel Silber (15 Jahre): Thomas Litterst (Radolfzell), Olaf Wegner (Radolfzell), Simon Pace (Singen), Thomas Gauggel (Konstanz)

SR-Ehrennadel (10 Jahre): Rachid Achbaa (Überlingen), Mario Barisic (Messkirch), Felix Ehing Felix (Singen), Oliver Kracheel (Überlingen), Dario Litterst (Radolfzell), Thomas Müller (Überlingen), Jörg Rudolph (Stockach).

Ihre Meinung ist uns wichtig
Hervorragende Weine vom Bodensee
Korrekturhinweis
Neu aus diesem Ressort
Radsport
Fußball
Fußball
Beachhandball
Turnen
Reiten
Die besten Themen
Kommentare (0)
    Jetzt kommentieren