Mein

Es geht wieder los in der Fußball-Verbandsliga

Im ersten Spiel nach dem Ende der Winterpause empfängt der 1. FC Rielasingen-Arlen den SV Endingen, der SC Pfullendorf ist spielfrei.

Fußball, Verbandsliga: 1. FC Rielasingen-Arlen – SV Endingen (Sonntag, 15 Uhr, Talwiese). – Früh wie selten startet die Fußball-Verbandsliga aus der Winterpause – und auf der Talwiese wartet ein richtungsweisendes Spiel für den 1. FC Rielasingen-Arlen und den SV Endingen, die sich im Hinspiel 2:2 trennten und nur scheinbar komfortabel in der Tabellenmitte angesiedelt sind. Die Verbandsliga ist zusammengerückt. Durch den Rückzug des FC Bötzingen sind die Abstände geringer geworden. Einziger Profiteur war der SV Endingen, dessen 2:2-Blamage gegen das abgeschlagene Schlusslicht aus den Ergebnislisten gelöscht wurde. Während andere Mannschaften drei bis sechs Punkte weniger auf dem Konto hatten, war es bei Endingen nur ein Zähler.

Der SV Endingen ist mit höheren Ansprüchen als der Tabellenmitte in die Saison gestartet, aber nach gutem Saisonstart rutschte er immer weiter ab und hatte schon engeren Kontakt zu den Abstiegsplätzen. Dabei hat Endingen mit Santiago Fischer (18 Saisontore) einen absoluten Torjäger in den eigenen Reihen. Die Vorbereitung bei den Kaiserstühlern war durchwachsen, zumal Fischer mit einer Schambeinentzündung ausfiel. Im letzten Vorbereitungsspiel war er jedoch wieder mit zwei Toren zur Stelle. Sicher auch eine Schwächung war der Innenbandabriss von Spielführer Philipp Hensle.

Die Gastgeber haben eine durchwachsene Vorbereitung hinter sich. In fünf Vorbereitungsspielen gab es fünf, zum Teil erheblich abweichende, Aufstellungen, was Verletzungen, Grippe, Urlaub und Klausuren geschuldet war. So waren die Auftritte gegen Kreuzlingen (2:0) und gegen den SV Zimmern (3:2) richtig gut, die Leistungen gegen Konstanz-Wollmatingen (5:5) und gegen den FC Singen 04 (3:2) eher mau. Und auch im letzten Test gegen den FC 08 Villingen, der nicht mit der ersten Garnitur antrat, war die Leistung maximal durchwachsen und brachte beim 1:4 die einzige Niederlage. So war an den Tests positiv, dass die Hegauer den einen oder anderen Nachwuchsspieler im Trainings- und Spielbetrieb hatten.

Es ist noch offen, wer von den grippekranken Spielern zurückkehren wird, zudem plagen Björn Unden Knieprobleme. Wohl noch kein Thema ist Spielführer Tobias Bertsch, der erst von einem Neuseelandaufenthalt zurückgekehrt ist. Wieder im Mannschaftstraining ist Rene Greuter, nach fast einjähriger Verletzungspause braucht er noch Geduld. Während es im Winter keine Neuzugänge gab, sind zwei Spieler weniger im Kader der Hegauer. Andreas Keller beendet seine Spielertätigkeit aufgrund einer beruflichen Veränderung, während Ersatztorhüter Jimmy Amann in die Kreisliga wechselte. (te)

Erleben Sie den Komfort von SÜDKURIER Digital und erhalten Sie dazu das iPad Air 2 ab 19,90 € monatlich.
Frühling bei SÜDKURIER Inspirationen!
Korrekturhinweis
Neu aus diesem Ressort
Die besten Themen
Kommentare (0)
    Jetzt kommentieren
    Jetzt Newsletter anfordern:
    © SÜDKURIER GmbH 2017