Handball Ein Junglöwe wechselt zur HSG Konstanz

Die HSG Konstanz verpflichtet den Linkshänder Maximilian Schwarz von der SG Kronau-Östringen II für die kommende Saison

2. Handball-Bundesliga: Langsam nimmt der Kader der HSG Konstanz für die kommende Saison Gestalt an. Mit Felix Klingler (23, TV Neuhausen), Tom Wolf (22, Adler Königshof) und Joschua Braun (18, Frisch Auf Göppingen) konnte die HSG drei junge, hungrige, überaus talentierte Spieler unter Vertrag nehmen. In dieses Anforderungsprofil passt auch der 24-Jährige Maximilian Schwarz. Verstärkung Nummer vier kommt von der SG Kronau-Östringen II aus der 3. Liga, ist Linkshänder und soll der HSG als wurfgewaltiger Shooter im rechten Rückraum, wo bislang meist Paul Kaletsch als Rechtshänder eingesetzt wird, mindestens in den nächsten zwei Jahren neue Varianten eröffnen.

„Mit ihm im Rückraum erhoffen wir uns noch einmal ein ganz anderes Handballspiel“, erklärt Andre Melchert, Sportlicher Leiter der HSG Konstanz, und begründet dies: „So können wir Paul Kaletsch auf dieser Position entlasten und ihn als sehr variablen Spieler auch auf anderen Positionen einsetzen.“ Sowohl auf der Spielmacherposition als auch im linken Rückraum konnte Kaletsch schon mit guten Leistungen überzeugen, sodass die HSG noch unausrechenbarer und variabler werden wird.

Der bullige, 1,92 Meter große und 98 Kilogramm schwere Schwarz konnte die Verantwortlichen nicht nur mit seinen guten Statistiken aus Kronau, sondern auch im Probetraining nachhaltig überzeugen. „Max ist ein junger, fitter, sehr durchtrainierter und großer Spieler, der einen guten Wurf hat“, so Melchert, „er ist sowohl sportlich als auch menschlich eine echte Bereicherung und zeigt in Kronau mit guten Spielen und vielen Toren, dass er das Spiel verstanden hat.“ Mit 80 Toren in 25 Einsätzen ist er der viertbeste Feldtorschütze der Bundesliga-Reserve.

Mit Maximilian Schwarz, Felix Krüger und Joschua Braun verfügt die HSG Konstanz somit künftig über drei Linkshänder für den rechten Rückraum – und Allrounder Paul Kaletsch. „Bei Felix hoffen wir, dass er bald noch den letzten Impuls, die paar letzten Prozent, die für die Zweite Liga nötig sind, bekommt“, sagt Andre Melchert und ergänzt: „Und Joschua werden wir in Ruhe aufbauen.“ Schwarz hingegen soll auf Anhieb für Torgefahr über Halbrechts sorgen. Der Linkshänder verfügt hierfür trotz seines jungen Alters schon über einiges an Erfahrung. „Ich hatte das Glück, dass ich nach konstant guten Leistungen über ein paar Monate hinweg mit den Profis der Rhein-Neckar Löwen trainieren durfte“, sagt der gebürtige Pforzheimer.

„Ich möchte nun sportlich weiter vorankommen“, begründet er seinen Wechsel nach Konstanz, obwohl ihm mehrere Angebote – auch von einem aktuellen EHF-Pokalteilnehmer – vorlagen. „Das Gesamtpaket aus professionellem aber zugleich familiärem Umfeld, einer vollen, schönen Halle mit super Stimmung und der Möglichkeit, beim Studium gefördert zu werden, stimmt einfach“, strahlt der Modellathlet. „Ich freue mich auf die schöne Stadt und die sportliche Herausforderung. Jeder, dem ich von meiner Entscheidung erzählt habe, hat mir dazu gratuliert.“

Ihre Meinung ist uns wichtig
Mehr zum Thema
HSG Konstanz: Handballer vom See in der 2. Bundesliga: Die Handballer der HSG Konstanz spielen in der zweiten Bundesliga. Spielberichte, Analysen und Geschichten über die Mannschaft finden Sie in unserem Themenpaket.
Einzigartige Geschenke von Bodensee und Schwarzwald
Neu aus diesem Ressort
Fußball
Tennis
Leichtathletik
Leichtathletik
Handball
Fußball
Die besten Themen
Kommentare (0)
    Jetzt kommentieren