Mein

Bittere Pille für HSG Konstanz II

Die Oberliga-Handballer unterliegen der SG Lauterstein und müssen weiter um den Klassenerhalt bangen.

Handball, Oberliga

HSG Konstanz II

SG Lauterstein

26:31 (14:16)

Eine ganz empfindliche 26:31-Niederlage musste die HSG Konstanz II gegen die SG Lauterstein hinnehmen und verpasste somit die Chance, weiter Boden im Kampf um den Klassenerhalt in der Oberliga gutzumachen. Die Chancen auf einen Heimsieg waren gegeben, doch schaffte es die Mannschaft einfach nicht, der Partie ihren Stempel aufzudrücken. Trainer Gabor Soos stellte nüchtern fest: „Wir haben weit unter unseren Möglichkeiten gespielt und viel zu viele glasklare Torchancen ungenutzt gelassen. Wir konnten uns vom Druck, die Punkte unbedingt in der Schänzlehalle zu behalten, zu keiner Phase befreien und sind momentan natürlich sehr enttäuscht. Wir müssen schnell eine andere Spielmentalität entwickeln, um wieder in die Erfolgsspur zurückzukehren.“

Begonnen hatte die Partie noch sehr ausgeglichen, und bis zum Stand von 8:8 sahen die Zuschauer ein Spiel auf Augenhöhe. Man merkte aber schon zu diesem Zeitpunkt, dass die HSG-Abwehr wenig Zugriff auf die Angriffsspieler aus Lauterstein bekam und immer wieder leichte Treffer kassierte. Auf der anderen Seite waren die Angriffsbemühungen der Heimmannschaft weitaus kraftaufwendiger. Hatten die Konstanzer einmal eine Lücke gefunden, scheiterten sie oft aussichtsreich durch eine sehr uneffektive Ausbeute. Hätte Maximilian Wolf im Tor nicht gleich zwei Siebenmeter und einen Tempogegenstoß gehalten und Philipp Kunde kurz vor der Halbzeit mit zwei blitzsauberen Treffern geglänzt, wäre der Rückstand zur Pause höher als 14:16 ausgefallen.

Als Felix Krüger gleich nach Wiederbeginn das 15:16 gelang, war die Begegnung wieder offen. Doch weiter wechselten sich im Spiel der Heimmannschaft Licht und Schatten zu sehr ab. Ein erfolgreicher Tempogegenstoß von Samuel Wendel brachte die HSG Konstanz II nochmals auf zwei Tore heran. Dies sollte dann aber auch der letzte Treffer für die Zweitligareserve gewesen sein und zeigte das ganze Dilemma der Mannschaft an diesem Tag. Die SG Lauterstein erzielte noch drei Treffer in Folge zum 26:31-Endstand, während die HSG Konstanz II bei mageren zwölf geworfenen Toren in der zweiten Halbzeit hängenblieb.

Die Konstanzer mussten eine bittere, aber aufgrund der eigenen Abschlussschwäche gerechte 26:31-Niederlage hinnehmen und werden sich nun auf die verbleibenden Partien konzentrieren müssen, um wieder in die Erfolgsspur zurückzufinden. (msc)

HSG Konstanz II: Wolf, Gemeinhardt (Tor); Meiners, Schweda (4/1), Wendel (6), S. Löffler (2), Schad, Oßwald (1), Krüger (6), Mack, Hummel (3/1), J. Löffler (2), Mauch, Muturi, Kunde (2).

Ihre Meinung ist uns wichtig
Hervorragende Weine vom Bodensee
Korrekturhinweis
Neu aus diesem Ressort
Leichtathletik
Turnen
Jugendfußball
Fußball
Fußball
Reiten
Die besten Themen
Kommentare (0)
    Jetzt kommentieren