Fußball 1000 Zuschauer sehen Derbysieg des FV Walbertsweiler-Rengetsweiler beim Auftakt der Landesliga

Gastgeber schlagen den SC Pfullendorf mit 3:2. Die SpVgg F.A.L. steht nach dem 5:0-Kantersieg über den SV Obereschach an der Tabellenspitze.

Fußball, Landesliga

FV Walbertsweiler-Reng.

SC Pfullendorf

3:2 (1:0)

Vor einer großen Kulisse mit 1000 Zuschauern startete der FV Walbertsweiler-Rengetsweiler mit einem 3:2-Derbysieg gegen den Favoriten SC Pfullendorf in die neue Saison. Der Verbandsliga-Absteiger startete besser in die Partie und hatte nach zwölf Minuten die erste Großchance durch Stützle, doch sein Kopfball ging übers Tor. Der Heimmannschaft merkte man die Nervosität an. Sie leistete sich in den ersten 20 Minuten viele Fehler im Spielaufbau und lud die Gäste immer wieder zu Chancen ein, die jedoch ungenutzt blieben. Auf der anderen Seite machte es Bach in der 31. Minute besser. Nach einem blitzschnellen Konter lief er durch und überlupfte Willibald zum 1:0. Von da an kam die Heimelf besser ins Spiel und hielt mit den Gästen gut mit.

In der zweiten Hälfte hatte Walbertsweiler-Rengetsweiler die erste Großchance. Bach lief alleine auf Gäste-Torhüter Willibald zu, vergab aber leichtfertig. Der SC Pfullendorf drückte jetzt mehr nach vorne und kam immer wieder zu Chancen, scheiterte jedoch entweder am starken Torhüter Specker oder an der nötigen Konsequenz. In der 81. Minute war es dann so weit. Nach einem Eckball kam Sautter frei zum Schuss und glich aus zum 1:1. Nur zwei Minuten später spielte der FV wieder einen Konter stark aus und Roth vollendete zum 2:1. Doch die Führung hielt nicht lange. Stützle glich in der 88. Minute aus. Die Konrad-Elf warf nun alles nach vorne und vergaß dabei die Defensive. In der dritten Minute der Nachspielzeit spielte die Heimmannschaft wieder einen Konter über Müller aus, der quer auf Bach legte. Dieser vollendete zum glücklichen, aber nicht ganz unverdienten 3:2-Heimsieg. (bo)

Tore: 1:0 (31.) Bach, 1:1 (82.) Sautter, 2:1 (84.) Roth, 2:2 (88.) Stützle, 3:2 (90.+3) Bach. – SR: Schweizer. – Z: 1000.

FC Löffingen

FC Hilzingen

1:1 (1:0)

Eine zähe und über weite Strecken zerfahrene Partie sahen die Zuschauer zum Saisonauftakt zwischen dem FC Löffingen und dem Aufsteiger FC Hilzingen. Bei den Gastgebern machte sich das Fehlen der fast gesamten Offensiv-Abteilung bemerkbar. Die erste Viertelstunde blieben Torraumszenen auf beiden Seiten Mangelware. Nach 20 Minuten wurden die Gäste mutiger und bauten mehr Druck auf. Mitten in diese Bemühungen der Gäste fiel die Führung für die Gastgeber, als Bürer mit langem Ball in die Spitze Kim Hirschbolz ins Spiel brachte. Dieser ließ Torhüter Müller aussteigen und schob den Ball zum 1:0 (25.) ein. Löffingen versuchte nachzulegen, aber Isele scheiterte in der 30. Minute an Torhüter Müller, und in der 35. Minute verpasste Zimoch von der linken Außenbahn nur knapp das Tor. Hilzingen setzte immer wieder gefährliche Konter, und in der 40. Minute tankte sich Gästespieler Jeckl an die Strafraumgrenze durch und wurde in aussichtsreicher Position von Abwehrspieler Daniel Fuß ausgebremst. Dieser sah die Rote Karte.

Direkt nach der Pause bauten die Gäste in Überzahl enormen Druck auf und die Zuschauer sahen nun ein Spiel, das die restliche Zeit nur noch Richtung Löffinger Tor ging. In der 57. Minute hatte der Gastgeber Glück, als ein Freistoß von Wochner nur die Latte streifte, und in der 61. Minute wehrte Baumann auf der Torlinie einen Ball von Holzreiter ab. Hilzingen erspielte sich ein Chancenplus, allerdings zunächst ohne Erfolg. Die Platzherren stemmten sich mit starkem Einsatz entgegen und verteidigten die Führung bis kurz vor Spielschluss. In der 86. Minute gelang dann Endres fast mit Ansage der Ausgleich. Die letzte Chance hatten dann die Platzherren eine Minute später, aber Zimoch scheiterte allein vor Torhüter Müller an dessen Reflex und so blieb es beim Remis, für Löffingen durchaus ein gewonnener Punkt.

Tore: 1:0 (20.) Hirschbolz, 1:1 (86.) Endres. – SR: Gehring (Biberach). – Z: 80. – Bes. Vork.: Rot (42.) für Fuß (FC Löffingen).

FC Rot-Weiß Salem

SC Konstanz-Wollmatingen

2:2 (1:0)

Obwohl der Favorit aus Konstanz während des gesamten Spielverlaufes in puncto Ballbesitz die Nase vorne hatte, verblüffte gleich zu Beginn der FC RW Salem mit einer Vielzahl gut vorgetragener und hochkarätiger Angriffe. So bereits in der 5. Minute, als Neuzugang Nikolai Notheis nach einem abgewehrten Fernschuss Gästetorhüter Bisinger an der Strafraumlinie den Ball abluchsen konnte und abgeklärt zur 1:0-Führung über die Linie schob. In den Folgeminuten hatten Beck per Alleingang, Bröski durch eine Kopfballverlängerung, Pasquale und Senn mit Weitschüssen sowie wiederum Notheis nach einem Abwehrfehler den Ausbau der Führung auf dem Fuß. Dem gegenüber standen in Durchgang eins nur zwei nennenswerte Aktionen der Gäste. In der 21. Minute wurde über einen Foulelfmeter zugunsten des agilen Grimm diskutiert, und in der 32. Minute schoss Bienger nach einem klugen Zuspiel knapp am kurzen Eck vorbei.

Nach einer lautstarken Pausenansprache des SC-Trainers Karaki kamen die Konstanzer wie ausgewechselt aus der Kabine. Tief wurden die Rot-Weißen in ihrer Abwehrzone eingeschnürt, Entlastungsangriffe fanden nicht mehr statt, und der Ausgleich lag in der Luft. So geschah es dann auch in der 53. Minute, als Bongiovanni sich ein Herz nahm und aus gut 20 Metern ins linke untere Eck den Gleichstand herstellte. Derselbe Spieler war es auch in der 67. Minute, der, nachdem er sauber frei gespielt wurde, den Ball aus fünf Metern zum 1:2 über die Linie bugsierte. Doch nur drei Minuten später jubelten wieder die Linzgauer, als Bröski nach einem Kölle-Freistoß das Leder unhaltbar zum 2:2 abfälschte. In der Folge entwickelte sich ein offener Schlagabtausch mit dicken Möglichkeiten vor beiden Toren, wobei Salem an Quantität und Qualität ein dickes Plus zu verzeichnen hatte. Nach Abpfiff waren und mussten sich beide Mannschaften mit dem gerechten Remis zufriedengeben. (rga)

Tore: 1:0 (5.) Notheis, 1:1 (53.) Bongiovanni, 1:2 (67.) Bongiovanni, 2:2 (70.) Bröski. – SR: De Vito (Stetten a.k.M.). – Z: 230.

SG Dettingen-Dingelsdorf

FC Furtwangen

2:1 (1:1)

Da in Dettingen der Rasenplatz saniert wird und aufgrund der Witterung auch die Ausweichrasenplätze gesperrt waren, fand das Spiel gegen den FC Furtwangen auf dem Konstanzer Oberlohn-Kunstrasen statt. Beiden Mannschaften merkte man zu Beginn die Motivation und Freude an, dass die Saison endlich startet. Allerdings mussten sie sich erst an den ungewohnten Untergrund gewöhnen und so entstand eine hektische Startphase mit wenigen gelungen Kombinationen. Etwas offensiver zeigten sich die von Spielertrainer Markus Knackmuß angeführten Gäste. In der 32. Minute traf Holzapfel nach feinem Pass durch die Schnittstelle der SG-Abwehr flach ins lange Eck zum 0:1. Die Führung währte jedoch nicht lange. Die SG wurde mutiger. Büttner scheiterte mit einem Alleingang, und Scheideck fand völlig frei am kurzen Pfosten keinen Abnehmer vor dem Tor. In der 40. Minute entschied der gut leitende Schiedsrichter Najib Nasser auf Hand-elfmeter für die SG, den Simon Büttner souverän verwandelte.

Nach der Pause erwischte die SG einen Blitzstart. Nach einem Ballverlust der Gäste am eigenen Sechzehner flankte Scheideck auf Büttner, der mit einem schönen Kopfball die Führung erzielte. Dies war der Startschuss für ein anderes Spiel. Auf einmal gab es gute Torchancen auf beiden Seiten. Das Spiel war völlig offen. Die besten Möglichkeiten vergaben Ruhl für die SG und Stumpp für den FC. Beide scheiterten am Torhüter. Mitte der zweiten Halbzeit beruhigte sich das Spiel wieder etwas. Furtwangen hatte nichts mehr entgegenzusetzen, und der SG gelang es nicht, die Kontermöglichkeiten konsequent zu Ende zu spielen. In der 90. Minute sah der Furtwanger Abwehrchef Schmitz die Rote Karte für eine Notbremse. So brachte die SG Dettingen-Dingelsdorf einen aufgrund der zweiten Halbzeit letztlich verdienten Sieg über die Zeit. (sb)

Tore: 0:1 (32.) Holzapfel, 1:1 (40.) Büttner, 2:1 (48.) Büttner. – SR: Nasser (Friesenheim). – Z: 80.

SpVgg F.A.L.

SV Obereschach

5:0 (3:0)

Die SpVgg F.A.L. empfing mit ihrem neuen Trainer Joachim Ruddies den Aufsteiger SV Obereschach. Die Heimmannschaft begann das Spiel sehr druckvoll. Bereits nach vier Minuten standen zwei Eckbälle zu Buche. In der 12. Minute wurde Mark Burgenmeister aus dem Mittelfeld steil angespielt, doch in dieser Szene blieb der Obereschacher Torwart Haag Sieger. Frank Burgenmeister verwertete jedoch die zweite Chance zum 1:0 und veredelte damit sein Startelfdebüt nach langer Verletzungspause. Auch in der Folge blieb das Team von Trainer Ruddies die bessere Mannschaft. Nach 32 Minuten nahm Mark Burgenmeister dem letzten Mann der Obereschacher den Ball ab und markierte das 2:0. Kurz vor der Pause verwertete Robin Karg eine Flanke aus dem Halbfeld zum 3:0. Mit diesem Stand ging es dann in die Pause.

Auch zu Beginn der zweiten Hälfte waren die Gastgeber aus Frickingen die bessere Mannschaft und konnten sich mehrere gute Möglichkeiten herausspielen. Allerdings dauerte es bis zur 76. Minute, ehe Sebastiani nach einer sehenswerten Kombination um den Strafraum auf 4:0 erhöhen konnte. In der 84. Minute wurde Krasniqi aus der Hälfte der Gastgeber steil geschickt. Er vollendete den Angriff zum 5:0-Endstand. Ein auch in dieser Höhe verdienter Heimsieg der SpVgg F.A.L. (mm)

Tore: 1:0 (12.) F. Burgenmeister, 2:0 (32.) M. Burgenmeister, 3:0 (41.) R. Karg, 4:0 (76.) Sebastiani, 5:0 (84.) Krasniqi. – SR: Lombardo (Rheinfelden) – Z: 310.

FC Schonach

SC Markdorf

5:0 (2:0)

Der FC Schonach und der SC Markdorf gingen von Beginn an engagiert zu Werke. Die Gäste setzten mit ihren schnellen Außenstürmern die Schonacher Defensive gehörig unter Druck. Nach einer scharfen Hereingabe von Jamil Marchoud rutschte Patrick Sandhas am Leder vorbei und verpasste somit die Gästeführung. Danach befreiten sich die Gastgeber vom anfänglichen Druck der Filzinger-Elf. Mit ihrem schnellen Kombinationsspiel drängten die Schwarzwälder den SCM in die eigene Hälfte zurück. In der 16. Minute behielt Julian Kaiser die Übersicht und bediente Torjäger Alex German, der zum 1:0 einschob. Mit der Führung im Rücken sprang der Funke auf die gesamte FC-Elf über. Nur kurz darauf vergab Manuel Passarella eine Doppelchance. Die Spielfreude war den Schonachern deutlich anzumerken. Nach einer halben Stunde Spielzeit bewies Romeo seine Kaltschnäuzigkeit und baute die Führung, nach Vorarbeit von Julian Kaiser, auf zwei Treffer aus. Kurz vor der Pause vergab Romeo die Chance zur Vorentscheidung.

Die Gastgeber setzten in der zweiten Hälfte ihren Sturmdrang fort. Markdorf wehrte sich mit allen Mitteln gegen die drohende Niederlage. Innerhalb von 60 Sekunden sorgte Manuel Passarella für klare Verhältnisse. Mit einem Doppelschlag in Minute 59 und 60 brachte er seine Jungs endgültig auf die Siegerstraße. Zunächst überwand Schonachs Spielführer den SC-Schlussmann Müller mit einem satten Flachschuss aus 20 Metern. Eine Minute darauf hebelte Jannik Reiner mit einem Traumpass die gesamte Hintermannschaft aus. Passarella bedankte sich und vollendete zum 4:0. Daraufhin schaltete die Blanco-Elf einen Gang zurück. Die Markdorfer versuchten mit allen Kräften, das Ergebnis noch zu korrigieren. Doch die Abwehrkette der Gastgeber ließ sich auch in der Schlussphase nicht mehr überraschen und wehrte alle Angriffe ab. In der allerletzten Sekunde der Partie war Schonachs Alex German erneut zur Stelle und schob das Leder, nach Zuspiel von Jonas Schneider, sicher zum 5:0-Endstand über die Torlinie.

Tore: 1:0 (16.) German, 2:0 (30.) Romeo, 3:0 (59.) Passarella, 4:0 (60.) Passarella, 5:0 (90.) German. – SR: Zielbauer (Steinmauern). – Z: 240.

Stenogramm

DJK Villingen

FC 08 Villingen II

0:3 (0:1)

Tore: 0:1 (3./FE) Morreale, 0:2 (54.) Eigentor, 0:3 (68./FE) F. Chiurazzi. – SR: Tietze (Radolfzell). – Z: 160.

Ihre Meinung ist uns wichtig
Einzigartige Geschenke von Bodensee und Schwarzwald
Neu aus diesem Ressort
Fußball
Tennis
Leichtathletik
Leichtathletik
Handball
Fußball
Die besten Themen
Kommentare (0)
    Jetzt kommentieren