Mein

Souveräner Auftaktsieg

Fußball-Oberligist FV Ravensburg gewinnt in Sandhausen mit 4:1. Der Sieg war 90 Minuten lang nicht in Gefahr. Trainer Wolfram Eitel ist mit der Mannschaftsleistung sehr zufrieden.

Fußball-Oberliga: SV Sandhausen II – FV Ravensburg 1:4 (0:2). – (phd) „Sandhausen hat in der 92. Minute zum ersten Mal aus dem Spiel heraus auf unser Tor geschossen“, verdeutlichte Wolfram Eitel nach der Partie die Überlegenheit seiner Mannschaft. Der Trainer des FV Ravensburg freute sich über den wichtigen Auftakterfolg bei der U23 des Zweitligisten, der so deutlich nicht erwartet wurde. Bereits am Mittwoch steht beim Aufsteiger Offenburger FV das nächste Auswärtsspiel auf dem Programm.

Eitel musste in Sandhausen umplanen: Jona Boneberger, der „eine starke Vorbereitung“ (Eitel) gespielt hatte, verletzte sich im Abschlusstraining. Beim Aufwärmen signalisierte der Mittelfeldspieler, dass ein Einsatz unmöglich sei. Für ihn rückte Sebastian Reiner in die Startelf. Im Tor gab Eitel Haris Mesic den Vorzug vor Kevin Kraus. Moritz Jeggle spielte als einziger Sechser, davor agierten Reiner und Daniel Hörtkorn auf den Halbpositionen. Keine neun Minuten dauerte es, ehe Steffen Wohl-farth, die einzige Ravensburger Spitze, den Ball nach einem Schuss von Jonas Wiest zum 1:0 ins SVS-Tor ablenkte. Ravensburg war spielbestimmend und erzielte nach einer knappen halben Stunde den nächsten Treffer. Einen tollen Spielzug über Reiner, Thomas Zimmermann und Wohlfarth vollendet Hörtkorn im zweiten Versuch. Im zweiten Abschnitt machten die Oberschwaben früh alles klar. Einen klasse Eckball von Jascha Fiesel nickte Jeggle zum 3:0 ein. Sekunden nach seiner Einwechslung beförderte Rahman Soyudogru eine Wiest-Flanke zum 4:0 ins Netz. Kurz vor dem Ende gelang Simon Geisler nach einem zu kurz abgewehrten Eckball der Ehrentreffer für Sandhausen.

„Die gesamte Mannschaft hat sehr gut nach hinten gearbeitet“, lobte Wolfram Eitel die Leistung seiner Spieler. Einige Akteure standen besonders im Blickfeld: Die Neuen in der ersten Elf, Robert Henning und Philipp Altmann, hatten zwar jeweils einen Wackler, spielten aber insgesamt „eine konstante, aggressive, sichere Partie“, so der FV-Trainer. Moritz Jeggle bezeichnete er als den „Stabilisator, den ich mir erhofft habe, mit viel Ruhe am Ball“. Jonas Wiest kämpfte sich in der Vorbereitung zurück ins Team, spielte in Sandhausen „frech von der Leber weg, wie man ihn kennt“, sagte Eitel.

Und die aus der A-Jugend in den Oberligakader gestoßenen Marcel Fetscher und Felix Schäch kamen jeweils zu ersten Kurzeinsätzen. Eitel: „Beide sind gute Alternativen. In der kurzen Einsatzzeit hatten sie einige tolle Aktionen.“ So kann und soll es weitergehen aus Ravensburger Sicht. Im Idealfall schon übermorgen im zweiten Spiel in Offenburg. – Tore: 0:1 (9.) Wohlfarth, 0:2 (28.) Hörtkorn, 0:3 (50.) Jeggle, 0:4 (57.) Soyudogru, 1:4 (82.) Geisler. – Schiedsrichter: Mario Hildenbrand (Nassig). – Zuschauer: 250.

FV Ravensburg: Mesic, Henning, Mähr, Altmann, Fiesel, Jeggle, Zimmermann (61. Gruler), Reiner (71. Fetscher), Hörtkorn, Wiest (76. Schäch), Wohlfarth (56. Soyudogru).

Ihre Meinung ist uns wichtig
Hervorragende Weine vom Bodensee
Korrekturhinweis
Neu aus diesem Ressort
Regionalsport See Ost
Regionalsport See Ost
Regionalsport See Ost
Regionalsport See Ost
Regionalsport See Ost
Regionalsport See Ost
Die besten Themen
Kommentare (0)
    Jetzt kommentieren