Regionalsport See Ost Eschacher Fan verhindert 0:2 gegen Kehlen

Haris-Nasic-Schuss aufs leere Tor in der Nachspielzeit vor der Linie geklärt. SV Kehlen gewinnt das Fußball-Landesligaderby mit 1:0.

Fußball-Landesliga: TSV Eschach – SV Kehlen 0:1 ().- Das Derby zum Saisonauftakt bleibt den Zuschauern sicher noch lange in Erinnerung. setzte sich am Samstagabend dank eines Traumtores des eingewechselten Alexander Bernhard in einer ereignisreichen Partie mit 1:0 durch.

Die erste Chance des Spiels hatte der Kehlener Johannes Beier mit einer Direktabnahme. Danach kam der Gastgeber jedoch immer besser in die Partie, hatte mehrfach die Gelegenheit zur Führung. Florian Locher scheiterte freistehend an Maximilian Divy, setzte konsequent nach und legte den Ball quer auf Michael Fässler, der im Abschluss ebenfalls kein Glück hatte (5.). Nur vier Minuten später bediente Fässler mit einer Flanke Locher, erneut war beim Gästetorhüter Endstation. Nach gut einer Viertelstunde flachte das Derby deutlich ab. Den nächsten Aufreger gab es in der 31. Spielminute. Nach einem Eckball segelte Maximilian Divy unter dem Ball durch. Maximilian Riebler klärte in einer brenzligen Situation zur Ecke. Ein Großteil der Eschacher Spieler sah in der Situation ein Handspiel. Der Pfiff des Schiedsrichters blieb jedoch aus. Kehlen steigerte sich nun deutlich und kam zu guten Gelegenheiten. Die beste hatte der glänzend aufgelegte David Bernhard. Sein Schuss parierte Dennis Hagenmaier mit dem Fuß. Beim Nachschuss zögerte Johannes Beier zu lange und vergab leichfertig eine sehr gute Einschussmöglichkeit. Quasi mit dem Pausenpfiff hatte Nick Feyer die Gästeführung auf dem Fuß, er konnte eine Unaufmerksamkeit der Eschacher Hintermannschaft nicht nutzen. Sein Schuss verfehlte das Tor nur knapp.

Der SV Kehlen blieb nach der Pause dran und hatte mehr vom Spiel. Immer wieder war es Spielmacher David Bernhard, der für Gefahr sorgte (46., 47., 53.). Die größten Eschacher Chancen hatte Benedikt Böning gegen seine Ex-Kollegen. Nach einem Eckball von Florian Locher kam er am langen Pfosten unbedrängt zum Kopfball (64.), seinen Flachschuss klärte Maximilian Divy im Nachfassen (68.). In einer munteren zweiten Halbzeit verfehlte Dominik Blaser mit seinem Kopfball am langen Pfosten die Kehlener Führung. Besser machte es nur eine Minute später der kurz zuvor eingewechselte Alexander Bernhard. Seine Flanke wurde immer länger und schlug unhaltbar im langen Eck ein (73.). Mit seinem sehenswerten Treffer erzielte er nicht nur die Gästeführung, er gab mit seinem Tor eine Bewerbung für das Tor des Monats ab. Bei einer Doppelchance versäumte es der SVK, den Deckel vorzeitig daraufzumachen. Johannes Beiers Kopfballaufsetzer klärte Dennis Hagenmaier mit starkem Reflex. Den Nachschuss setzte der eingewechselte Haris Nasic an den Pfosten. Eschach war somit weiter im Spiel und kam durch Florian Locher beinahe zum Ausgleich. Freistehend schoss er Maximilian Divy den Ball aus kurzer Distanz jedoch in die Arme. Beim Schuss des eingewechselten Tobias Weiss, der frischen Wind ins Eschacher Angriffsspiel brachte, war Divy geschlagen. Der Außenpfosten verhinderte jedoch das 1:1.

Für den letzten Aufreger des Spiels sorgte ein ein Zuschauer. Nachdem der Eschacher Torhüter bei einem Eckball mit aufgerückt war, leitete Haris Nasic den Konter ein und schickte Johannes Beier. Dieser hatte keine Mühe, den Ball ins leere Tor zu schieben. Kurz vor der Linie klärte jedoch ein aufs Feld gestürmter Zuschauer und verhinderte das 2:0. Schiedsrichter Christoph Zürn verzichtete auf einen Schiedsrichterball und beendete die Partie, die fünf Minuten über der Zeit war.

Während der Eschacher Trainer Nectad Fetic mit den vergebenen Chancen in den ersten 20 Minuten haderte, konnte der Kehlener Trainer Michael Steinmaßl mit dem kuriosen Ende der Partie gut Leben: "Mit den drei Punkten ist uns der gute Start in die Saison gelungen, den wir uns vorgenommen haben." – Tor: 0:1 A. Bernhard (73.). – Schiedsrichter: Zürn. – Zuschauer: 250.

TSV Eschach: Hagenmaier – L. Böning, Eitel, Rudorf, Baumann, Fäßler, Ruess (58. T. Weiß), Locher, Merz, Reutlinger (58. Ungemach), B. Böning (79. Stohr).

SV Kehlen: Divy – Samuel Hack (84. Schleier), Rieber, Scheuböck, Blaser (93. Knöpfler), Lang, Beier, Feyer (78. Nasic), Aggeler (65. A. Bernhard), D. Bernhard, Paris.

Ihre Meinung ist uns wichtig
Einzigartige Geschenke von Bodensee und Schwarzwald
Neu aus diesem Ressort
Regionalsport See-Ost
Regionalsport See-Ost
Regionalsport See-Ost
Regionalsport
Regionalsport See-Ost
Regionalsport See Ost
Die besten Themen
Kommentare (0)
    Jetzt kommentieren