Mein

Ein erster Erfolg für den SV Kehlen

Michael Steinmaßl, Stefan Frei und Martin Krafcsik haben verlängert. Das Trainertrio bleibt bis 2018 beim Fußball-Landesligisten unter Vertrag. In zwei Wochen endet die Winterpause.

Fußball-Landesliga: Zwei Wochen vor Beginn der Frühjahrsrunde kann der SV Kehlen einen ersten Erfolg verbuchen, der über die laufende Saison hinaus wirkt: Fußballchef Franz Bernhard vereinbarte mit dem bisherigen Trainerteam Michael Steinmaßl, seinem Ko-Trainer Martin Krafcsik sowie Torwarttrainer Stefan Frei die Zusammenarbeit für die Spielzeit 2017/18.

Michael Steinmaßl hat das Team vor einem Jahr in der Winterpause übernommen und es aus der abstiegsgefährdeten Situation mit einem starken Finish zum Landesliga-Klassenerhalt geführt. In der laufenden Spielzeit stehen die Fußballer aus dem Schussental auf Rang vier und haben damit die beste Winterplatzierung seit der Landesliga-Zugehörigkeit inne.

„Für unseren Verein ist es wichtig gewesen, mit diesem Trainerteam zu verlängern, um den erkennbaren Aufschwung hoffentlich weiter führen zu können. Ich freue mich vor allem darüber, dass wir die Vereinbarung so frühzeitig treffen konnten. Damit haben wir viel Zeit, mit unserer Mannschaft die neue Saison zu planen“, ist Franz Bernhard von der Richtigkeit dieses Schrittes überzeugt.

Auch für Michael Steinmaßl und seine Mitstreiter war die Entscheidung schnell gefallen: „Die Organisation im Verein ist gut; die Mannschaft will sich weiter entwickeln, das spüre ich. Wir haben eine Trainingsbeteiligung von über 85 Prozent, da macht es Spaß zu arbeiten.“ Auch die persönliche Zusammenarbeit im Verein ist für Steinmaßl ein wichtiger Punkt: „Wir fühlen uns wohl im Verein und hoffen, dass wir das Vertrauen, welches wir als Trainerteam vom Verein haben, mit Erfolgen zurückgeben können.“

Verletzungssorgen

Nur noch zwei Wochen, dann geht es für den SV Kehlen wieder um Landesliga-Punkte. Die Mannschaft befindet sich seit 23. Januar in der Vorbereitung und hat bislang die übliche Grundlagen- und Ausdauerarbeit geleistet. „Im läuferischen Bereich sehe ich uns im Plan. Die Kraft in den Beinen ist da, da können wir darauf aufbauen“, zieht Trainer Michael Steinmaßl eine erste Zwischenbilanz. Daneben wurden bereits vier Testspiele absolviert. Gegen den Bezirksligisten FV Bad Schussenried setzte es eine 1:3-Niederlage, gegen den bayerischen Bezirksligisten TG Viktoria Augsburg gab es einen 6:1-Erfolg. Am vergangenen Wochenende bestritt Kehlen ein Kleinturnier mit einem 3:0-Sieg gegen die SG Baienfurt sowie einer 0:1-Niederlage gegen den FV Bad Saulgau.

Richtige Prüfsteine gibt es für das Team um Trainer Michael Steinmaßl aber erstmals an diesem Wochenende: Der SVK nimmt am Oberzeller Wintercup-Turnier teil und trifft auf den Verbandsligisten FC Wangen (Samstag, 15 Uhr sowie ein weiteres Spiel am Sonntag). Weitere Teilnehmer des Turniers sind der FV Olympia Laupheim sowie der gastgebende SV Oberzell. „Wir freuen uns, dass wir zu diesem Turnier eingeladen worden sind; das ist bei diesem hochkarätigen Feld eine große Wertschätzung für uns“, ist Steinmaßl froh über die Trainingsgelegenheit gegen spielstarke Mannschaften. „Nach diesen Spielen können wir nochmals abklopfen, wie weit wir wirklich sind und wo wir noch nachjustieren müssen.“

Gelegenheit dazu, den Fokus noch zu verändern, gibt es eine Woche später: Über die Fasnetstage fährt der SVK-Tross ins Trainingslager nach Cannobio am Lago Maggiore. „Da wollen wir uns den Feinschliff holen und ein paar Dinge zusätzlich üben, die sonst zu kurz kommen.“ Viel verspricht sich der Trainer von den äußeren Bedingungen südlich der Alpen: „Da werden wir mildere Temperaturen haben als hier und vor allem optimale Platzverhältnisse vorfinden. Ich freue mich besonders darüber, dass fast alle Spieler mit an Bord sind.“ Frei von Sorgen ist der Kehlener Übungsleiter dennoch nicht: Mit Marcel Scheuböck, Nick Feyer und Sebastian Stumpf sind drei Spieler verletzt, die einen Stammplatz beanspruchen. „Das ist sehr schade für uns. Feyer und Scheuböck sind wieder im Lauftraining, bei Sebastian Stumpf müssen wir noch sehen“, hofft Steinmaßl auf baldige Komplettierung seines Kaders.

Zwei Kaderveränderungen stehen nach der Winterpause zu Buche: Beruflich bedingt hat sich Stürmer Kevin Orlando nach München verändert. Neu im SVK-Trikot ist Armin Selak. Der Angreifer spielte zuletzt beim VfB Friedrichshafen und will nun wieder den Anschluss an die Landesliga schaffen.

Erleben Sie den Komfort von SÜDKURIER Digital und erhalten Sie dazu das iPad Air 2 ab 19,90 € monatlich.
Frühling bei SÜDKURIER Inspirationen!
Korrekturhinweis
Neu aus diesem Ressort
Die besten Themen
Kommentare (0)
    Jetzt kommentieren
    Jetzt Newsletter anfordern:
    © SÜDKURIER GmbH 2017