Mein
02.05.2003  |  0 Kommentare

Tennis-Verbandsliga, Männer: Patrick Erhardt soll es richten

Der Ex-Weltranglistenspieler Patrick Erhardt aus Lottstetten wird die zweite Mannschaft des TC Tiengen in der Verbandsliga verstärken. Foto: Edinger



hosp_erhardt_GH5I8TM6.1.jpg

Tennis-Verbandsliga, Männer: (ew) Mit viel Selbstvertrauen und einer leicht veränderten Mannschaft geht der TC Tiengen II in seine zweite Verbandsliga-Saison. Die Zielsetzung der von Christoph Back trainierten Mannschaft ist klar: Auch 2004 wollen die "jungen Wilden" um Routinier Patrick Erhardt in dieser Liga spielen.

Zum Auftakt kommt am Sonntag ab 9.30 Uhr der TC Ettenheim an die Schlücht. Wie stark dieser Gegner ist, kann auch Gert Kindler (Heddesheim), der Pressesprecher des Badischen Tennisverbands, nicht einschätzen. In der vergangenen Runde bezog der TC Tiengen II dort jedenfalls zum Auftakt eine 2:7-Niederlage.

Das Ziel des TC Tiengen II ist der Ligaverbleib. "Das wird schwer, aber es ist realistisch", sagt Christoph Back. Ihn ärgerte es allerdings, dass der Verband die Einteilung der Liga in eine Nord- und eine Südgruppe wieder rückgängig machte.

In dieser Saison wurde wieder alles kräftig gemischt. "Dadurch ist diese Gruppe viel stärker geworden", meint denn auch Gert Kindler. Die Tiengener klagen nun über die teilweise recht weiten Anreisewege.

Im Team selbst gibt es gegenüber der vergangenen Runde nur eine Veränderung. Erst im Januar entschloss sich Daniel Röder zu einem Wechsel vom TC Tiengen zum Oberliga-Neuling TC RW Lörrach. Dort sieht er eine bessere sportliche Perspektive. Der Kern des Tiengener Verbandsligateams bleibt aber erhalten. Für Röder rückt der einstige Weltranglistenspieler Patrick Erhardt aus Lottstetten in den Kader. Der in der Schweiz tätige Tennislehrer verstärkt die Mannschaft, so oft es seine Tätigkeit zulässt. Er spielt dann auf Position drei.

Garanten für Punkte sollten auch Riad Sawas und Timo Beha sein, die im Sommer auch in der 2. Bundesliga zum Einsatz kommen werden. Sawas ist im Verbandsliga-Team Nummer eins, Beha spielt an Position vier.

Beim Schweizer Slobodan Mavrenski, der auch für den TC Lido Luzern spielt, könnte es zu Terminüberschneidungen mit der Verbandsliga kommen. Ansonsten ist er die Nummer zwei im Team.

Der Jüngste im Team ist Roman Schirmaier. Er holte sich die ersten Sandplatzerfahrungen vor der Saison ebenfalls in Alborella, wo er jedes Jahr mit den Spielern des TC BW Villingen einige Tage verbringt.

Pech hatte Kapitän Oliver Hässig. Er zog sich beim Fußballspielen eine Bänderverletzung am Fuß zu. "Ich hoffe, dass ich bis zum Saisonbeginn am Sonntag fit bin", so Hässig. Das zweite Sorgenkind der Tiengener ist Stefan Kessler. Auch er verletzte sich kurz vor Saisonbeginn.

Wer beim Auftakt am Sonntag vor heimischem Publikum gegen den TC Ettenheim letztlich dabei sein wird, ist daher offen.

Korrektur-Hinweis Korrektur-Hinweis melden Korrektur-Hinweis
Kommentare
zu diesem Artikel sind keine Beiträge vorhanden
Schreiben Sie Ihre Meinung
Überschrift
Text


noch 1000 Zeichen


Informiert bleiben:
 Bei jedem neuen Kommentar in dieser Diskussion erhalten Sie automatisch eine Benachrichtigung
Unsere Community-Regeln

Jetzt Newsletter anfordern:
© SÜDKURIER GmbH 2014