Mein
04.06.2012  |  0 Kommentare

Regionalsport SeeWest FC Rot-Weiß Salem belohnt sich für eine starke Rückrunde

Salemer spielen nach 3:0-Sieg in Wollmatingen die Aufstiegsrelegation. FC Konstanz feiert Meisterschaft in der Fußball-Bezirksliga. SC Gottmadingen-Bietingen steigt in die Kreisliga A ab.

Rot-Weiß Salem (rechts Philipp Notheis im Luftduell mit Adel Grimm) sicherte sich in Wollmatingen die nötigen Punkte, um in der Schlusstabelle auf Rang zwei zu landen.  Bild: Pisa



FußballBezirksliga

FC Wollmatingen

FC RW Salem

0:3 (0:2)

Das letzte Spiel des FC Wollmatingen begann mit einem Schock für die Gastgeber. Der erste gefährliche Angriff des FC Rot-Weiß Salem führte in der 6. Minute zum 0:1 durch Gutt. Die Wollmatinger Chancen im ersten Durchgang reduzierten sich auf zwei gefährliche Schüsse von Alex Thomas, die aber ihr Ziel verfehlten oder vom guten Salemer Schlussmann gehalten wurden. Etwas überraschend fiel dennoch das 0:2 durch einen Kopfball des Salemer Torjägers Rilli in der 39. Minute. Ein erneuter Schock für den FCW war der Platzverweis gegen Torjäger Brach, der in der 50. Minute die Gelb-Rote Karte sah. In der Folge zeichnete sich der Wollmatinger Keeper Adrian Burger mehrfach mit Paraden aus. Die größte Wollmatinger Chance vergab Adel Grimm in der 72. Minute, als er freistehend neben das Tor schoss. Den Schlusspunkt der Begegnung setzte Marco Gessler mit einem Heber zum 0:3 in der 90. Minute. (pk)

Tore: 0:1 (6.) Gutt, 0:2 (39.) Rilli, 0:3 (90.) Gessler. – SR: Margraf. – Z: 150. – Bes. Vork.: Gelb-Rot (50.) für Brach (FC Wollmatingen).

FV Walbertsweiler-Reng.

SG Tengen-Watterdingen

5:3 (3:2)

Beim letzten Heimspiel des FV Walbertsweiler-Rengetsweiler in der Bezirksliga hatten die Gäste aus Tengen-Watterdingen durch Zendler die erste Chance. Aber die Mannen des scheidenden Trainers Joachim Raabe gingen vor den Augen von Neutrainer Joachim Ruddies durch Strobel in Führung. Dann fiel in der 25. Minute der verdiente Ausgleich durch Isak, der allein im Strafraum stand. Die Gastgeber hatten wieder mehr vom Spiel und erhöhten auf 3:1 durch Strobel und Graf. Zwei Minuten später fiel der Anschlusstreffer durch Zendler. Anfang der zweiten Hälfte hatten die Gäste mehr vom Spiel, aber die Heimelf konterte gefährlich. Nach dem verdienten Ausgleich durch Kern hatten die Gäste mehrere Möglichkeiten zur Führung, die sie leichtfertig vergaben, oder der FV-Keeper war zur Stelle. Dann kam es zur überraschenden Führung durch Graf nach toller Vorlage von Ott. Das schönste Tor des Tages schoss Stephan Gabele nach einem Solo von der Strafraumgrenze zum 5:3-Endstand. Somit konnte sich der FV mit einem Heimsieg aus der Bezirksliga verabschieden. (ali)

Tore: 1:0 (14.) Strobel, 1:1 (25.) Isak, 2:1 (29.) Strobel, 3:1 (36.) Graf, 3:2 (38.) Zendler, 3:3 (54.) Kern, 4:3 (77.) Graf, 5:3 (87.) S. Gabele. – SR: Herz (Stockach). – Z: 90. – Bes. Vork.: Gelb-Rot (50.) ür Groganz (Walbertsweiler-Rengetsweiler).

SC Gottmadingen-Bietingen

SV Orsingen-Nenzingen

1:2 (1:0)

Es war ein Spiegelbild der ganzen Runde, der SC Gottmadingen-Bietingen nutzte seine Chancen nicht. Bereits in der 3. Minute lag das 1:0 auf dem Stiefel, in der 7. Minute legte Jonas Holzreiter auf, wieder nichts. In der 24. Minute war Nitsch im SC-Tor gleich doppelt gefordert. Die nächsten vier guten Gelegenheiten hatten wieder die Gastgeber. Das umjubelte 1:0 in der 44. Minute wurde von Dietmar Roth vorbereit und von Marko Roth sicher abgeschlossen. Die Führung zur Pause hätte mindestens um ein Tor höher sein müssen. Nach dem Wechsel war der SC zuerst am Drücker. Dietmar Roth verzog knapp (48.), Marko Roth scheiterte an Hüter Retzbach (50.). In der 60. Minute beorderte der SV Orsingen-Nenzingen Abwehrchef Schweizer nach vorne, fünf Minuten später hatte dies Erfolg. Ein guter Spielzug über links wurde von ihm zum 1:1 verwertet. Der Gast nutzte in der Folge die Räume zu gut angelegten Kontern. Der in der 72. Minute eingewechselte Luxemburger hatte mit dem ersten Ballkontakt die erneute SC-Führung auf dem Fuß. Die Hoffnung mit dem Punkt als Fünftletzter zumindest auf Salem bauen zu können, erlosch in der 83. Minute, als Schwarz mit dem 1:2 den Abstieg besiegelte. (re)

Tore: 1:0 (44.) M. Roth, 1:1 (65.) Schweizer, 1:2 (83.) Schwarz. – SR: Barisic (Stetten a.k.M.). – Z: 160.

FC Öhningen-Gaienhofen

SV Deggenhausertal

1:0 (0:0)

Der FC Öhningen-Gaienhofen war gegen den SV Deggenhausertal von Beginn an die spielbestimmende Mannschaft. Nach schöner Vorarbeit von Kleiser schaffte Schmid es nicht, den Ball aus kurzer Entfernung über die Torlinie zu befördern. Gefährlich wurde es immer wieder, wenn der FC seine Angriffe über Kleiser und Ruf vortrug, allerdings ließ die Chancenauswertung zu wünschen übrig. Die Gäste waren sehr defensiv eingestellt und kamen nur vereinzelt zu Entlastungsangriffen. Nach dem Seitenwechsel das gleiche Bild: Einbahnstraßen-Fußball in Richtung Tor des SV Deggenhausertal. Durch eine schnelle Kombination über Kienzler wurde Schmid schön freigespielt, er scheiterte aber wieder am Torhüter. Den längst verdienten Führungstreffer erzielte dann in der 65. Minute A-Jugendspieler Nico Loosmann. Nach einer schönen Flanke von Fabian Kienzler versenkte er den Ball per Kopf.

Tor: 1:0 (65.) Loosmann. – SR: Schellenberg (Konstanz). – Z: 200.

SV Großschönach

FC Radolfzell II

4:1 (1:0)

Die Partie gegen den FC Radolfzell II begann verheißungsvoll für den SV Großschönach, denn bereits in der 16. Minute verwandelte der gefoulte Steffen Erbe einen Strafstoß zum 1:0. Mit der Führung im Rücken spielte Großschönach souverän auf und beherrscht das Spiel über weite Strecken. Ein Freistoß von der Strafraumgrenze in der 20. Minute war die einzige nennenswerte Gästechance in der ersten Hälfte. Die größte Chance zum 2:0 vergab Erbe in der 30. Minute. Seinen Schuss aus acht Metern parierte Torhüter Togni. Nach dem Seitenwechsel drängte Großschönach auf den zweiten Treffer, der dann in der 64. Minute durch einen direkt verwandelten Freistoß aus 20 Metern von Peter fiel. In der 73. Minute war wieder Erbe zur Stelle und traf nach einer Flanke von Spähler zum verdienten 3:0. Nur sieben Minuten später klärte SVG-Verteidiger Strobel auf der eigenen Torlinie in letzter Sekunde. Wiederum drei Minuten später erzielte Erbe nach einer Flanke von Eisenmann aus knapp zehn Metern das 4:0. Zwei Minuten vor Ende der Begegnung war die SVG-Abwehr einmal nicht ganz auf der Höhe. Castro nutzte diese Unaufmerksamkeit zum Ehrentreffer für Radolfzell. (shk)

Tore: 1:0 (16./FE) Erbe, 2:0 (64.) Peter, 3:0 (73.) Erbe, 4:0 (83.) Erbe, 4:1 (88.) Castro. – SR: Renner (Leibertingen). – Z: 80.

FC Bodman-Ludwigshafen

TuS Immenstaad

3:7 (1:2)

Die Anfangsphase im Spiel beim FC Bodman-Ludwigshafen gehörte den Gästen aus Immenstaad, die zur endgültigen Rettung noch einen Punkt benötigten. Nach zwei vergebenen Torchancen war es Jendrijewsky, der alleine vor Torhüter Tkacz für die verdiente Führung sorgte. Aber nach einer Viertelstunde bekam die Heimelf das Geschehen zunehmend in den Griff. Nach vier guten Chancen fiel der verdiente Ausgleich durch einen 18-Meter Schuss von Plavci. Aber eine Minute vor der Pause ging der Gast erneut in Führung. Nach einem schnellen Konter stand Jonas Hofstetter alleine vor dem Torhüter und verwandelte. Kurz nach Wiederbeginn ließ sich ein FC-Verteidiger den Ball im eigenen Strafraum abluchsen und Jendrijewsky musste nur noch ins leere Tor einschieben. Reuthebuch brachte Bodman-Ludwigshafen nochmals heran, aber ein Doppelschlag entschied das Spiel. Beide Male genügte ein Steilpass auf die schnellen Spitzen, um die Abwehr auszuhebeln. Mehrmals scheiterten die Gäste noch an Torhüter Tkacz, aber in den Schlussminuten erhöhten Karl und nochmals Jendrijewsky auf 7:3, nachdem zuvor Hahn das dritte Tor für den FC erzielt hatte.

Tore: 0:1 (12.) Jendrijewsky, 1:1 (38.) Plavci, 1:2 (44.) J. Hofstetter, 1:3 (48.) Jendrijewsky, 2:3 (52.) Reuthebuch, 2:4 (64.) Obrecht, 2:5 (67.) Jendrijewsky, 3:5 (84.) Hahn, 3:6 (87.) Karl, 3:7 (90.) Jendrijewsky. – SR: Rommel (Steißlingen). – Z: 110.

TSV Sipplingen

DJK Konstanz

5:2 (3:0)

Die erste Chance hatte Pollina für den TSV Sipplingen bereits in der 5. Minute. In der 11. Minute traf dann Günther mit einem Freistoß aus 22 Metern zur 1:0-Führung gegen die DJK Konstanz. Die nächsten 20 Minuten passierte auf beiden Seiten nicht viel. Nach einer halben Stunde hatten Pollina und Schirling kurz vor dem Tor eine Chance, den Abpraller nutzte Robitsch mit einem Distanzschuss zum 2:0. Kurz vor dem Pausenpfiff brachte Robitsch eine Flanke von links, Pollina musste zum 3:0 nur noch einköpfen. Zehn Minuten nach Wiederanpfiff vergab Fruchtzweig einen Strafstoss für den TSV. Nach einer Stunde erhöhte Gamper auf 4:0. Einen weiteren Treffer (71.) erzielte Pollina nach einer Flanke von rechts, nachdem sich der Gästekeeper etwas verschätzt hatte. Fünf Minuten vor Spielschluss erzielten die Gäste mit einem Schuss aus 30 Metern ihren ersten Treffer. Bis dahin war von der DJK kein wirklich gefährlicher Angriff zu sehen. Dennoch verkürzten die Konstanzer kurz vor Schluss noch per Strafstoß auf 2:5.

Tore: 1:0 (11.) Günther, 2:0 (33.) Robitsch, 3:0 (44.) Pollina, 4:0 (60.) M. Gamper, 5:0 (71.) Pollina, 5:1 (85.) Lorinser, 5:2 (88./FE) Yilmaz. – SR: Kükler (Pfullendorf). – Z: 100.

Hattinger SV

FC Konstanz

1:3 (1:2)

Im ersten Spielabschnitt bekamen die Zuschauer ein hochklassisches Spiel zwischen dem Hattinger SV und dem FC Konstanz zu sehen. In der 3.Minute erzielte Patrick Schön nach Flanke von links das 1:0 für die Gäste. Nur zwei Minuten später gelang Dardan Racaj durch ein präzises Zuspiel von Selahattin Karatas der Ausgleichstreffer. Von nun an entwickelte sich ein temporeiches hochklassiges Bezirksligaspiel. In der 44. Minute gelang den Gästen durch einen unglücklichen Fehler der Hattinger Hintermannschaft per Eigentor die 2:1-Pausenführung. Mit Beginn der zweiten Hälfte verflachte das Tempo der Partie, wobei keine der beiden Mannschaften sich klare Chancen herausspielen konnte. Hattingen bemühte sich, war aber in Torraumnähe zu harmlos. In der 82. Minute nutzte Daniel Niedermann mit dem ersten Ballkontakt einen Abwehrfehler und erzielte den 1:3-Endstand.

Tore: 0:1 (3.) Schön, 1:1 (5.) Racaj, 1:2 (44.) Eigentor, 1:3 (82.)Niedermann. – SR: Kracheel (Überlingen). – Z: 160.

Korrektur-Hinweis Korrektur-Hinweis melden Korrektur-Hinweis
zu diesem Artikel sind keine Beiträge vorhanden
Schreiben Sie Ihre Meinung
Überschrift
Text


noch 1000 Zeichen


Informiert bleiben:
 Bei jedem neuen Kommentar in dieser Diskussion erhalten Sie automatisch eine Benachrichtigung
Unsere Community-Regeln

Jetzt Newsletter anfordern:
© SÜDKURIER GmbH 2014