Mein
19.02.2013  |  0 Kommentare

Kiel (dpa) THW Kiel: Nur bescheidener Gewinn trotz Titelflut

Handball-Rekordmeister THW Kiel hat trotz der erfolgreichsten Saison in der Bundesliga-Geschichte nur bescheidene Gewinne erzielt.


In der vergangenen Spielzeit setzte der THW europaweit Maßstäbe, als er die Champions League, den DHB-Pokal und die deutsche Meisterschaft ohne einen Verlustpunkt gewann. Dennoch wurde das Geschäftsjahr mit einem Gewinn von lediglich 25 000 Euro abgeschlossen.

«Ursache sind die Prämienzahlungen an die Spieler bei drei Titeln. In der Champions League haben wir eine halbe Million Euro an Prämien eingenommen», sagte Vereinssprecher Christian Robohm der dpa. Aufsichtsratsvorsitzender Hinrich Vater ergänzte: «Handball ist nicht Fußball. Bei uns gibt es keine riesigen Summen für Titel.» Im Jahr zuvor wies die THW-Bilanz einen Verlust von 500 000 Euro aus.

Die Kieler wollen ihr Budget für 2013/2014 trotz problematischer Akquise nicht senken. «Der Etat wird bei 9,5 Millionen Euro bleiben. Sicherlich wird es nicht leichter, diesen Etat auf die Beine zu stellen, weil das wirtschaftliche Umfeld schwieriger geworden ist», sagte Geschäftsführer Klaus Elwardt den «Kieler Nachrichten». Für die Gesellschafter des Vereins stünden nicht die Erlöse im Vordergrund. «Unsere Titel sind ihre Gewinne.»

Korrektur-Hinweis Korrektur-Hinweis melden Korrektur-Hinweis
Kommentare
zu diesem Artikel sind keine Beiträge vorhanden
Schreiben Sie Ihre Meinung
Überschrift
Text


noch 1000 Zeichen


Informiert bleiben:
 Bei jedem neuen Kommentar in dieser Diskussion erhalten Sie automatisch eine Benachrichtigung
Unsere Community-Regeln

Jetzt Newsletter anfordern:
© SÜDKURIER GmbH 2014