Mein
07.03.2013  |  0 Kommentare

Berlin (dpa) Chelsea und Inter vor dem Aus in der Europa League

Nach dem Abstieg aus der Königsklasse droht dem FC Chelsea auch in der Europa League das frühe Aus. Der Champions-League-Sieger verlor im Achtelfinal-Hinspiel bei Steaua Bukarest 0:1 (0:1) und muss sich beim Rückspiel in einer Woche sehr steigern, um das Ausscheiden noch abzuwenden.

Die Chelsea-Profis John Terry, Fernando Torres und John Obi Mikel (l-r) kassierten eine Niederlage. Foto: Robert Ghement  Bild: Foto: dpa

Gylfi Sigurdsson erzielt das 2:0 für Tottenham. Foto: Kerim Okten  Bild: Foto: dpa

Anschi-Trainer Guus Hiddink treibt seine Mannschaft an. Foto: Maxim Schipenkow  Bild: Foto: dpa

Die Fenerbahce feierten einen 1:0-Auswärtssieg in Pilsen. Foto: Filip Singer  Bild: Foto: dpa

Rodrigo Machado feiert nach dem Führungstreffer für Benfica. Foto: Joao Relvas  Bild: Foto: dpa

Alan Kasajew (l) von Rubin Kasan lässt Pedro Lopez (r) und Jose Barkero stehen. Fotos: Juan Carlos Cardenas  Bild: Foto: dpa



Die Chelsea-Profis John Terry, Fernando Torres und John Obi Mikel (l-r) kassierten eine Niederlage. Foto: Robert Ghement

Auch Inter Mailand enttäuschte auf ganzer Linie. Der Champions-League-Gewinner von 2010 ging bei Tottenham Hotspur mit 0:3 unter. Neben den Spurs hat in Newcastle United ein weiterer englischer Vertreter gute Chancen auf das Weiterkommen. Bei Hannover-Bezwinger Anschi Machatschkala gab es für die Magpies in Moskau ein 0:0. Torlos endeten auch das Spiel zwischen UD Levante und Rubin Kasan. Der FC Basel gewann durch zwei späte Tore mit 2:0 (0:0) gegen Zenit St. Petersburg. Auch Fenerbahce Istanbul setzte sich bei Viktoria Pilsen mit diesem Ergebnis durch. Genau wie der portugiesische Rekordmeister Benfica Lissabon, der in der letzten Runde Bayer Leverkusen ausgeschaltet hatte, gegen den französischen Club Girondins Bordeaux.

In Bukarest erzielte Raul Rusescu per Foulelfmeter (34.) den Siegtreffer für die Mannschaft des früheren Bundesligaprofis Laurentiu Reghecampf. Bei Chelsea kam der frühere Bremer Marko Marin für die letzte Viertelstunde zu einem Kurzeinsatz. Nach der Pleite droht dem Tabellenvierten der Premier League eine weitere Enttäuschung, nachdem sich die Blues bereits in der Gruppenphase der Königsklasse als Tabellendritter verabschiedet hatten.

Ohnehin steht die Europacup-Saison für den englischen Fußball unter keinem guten Stern. In der Champions League könnte erstmals seit der Saison 1995/96 kein englischer Verein im Viertelfinale vertreten sein, sollte auch der FC Arsenal gegen den deutschen Rekordmeister FC Bayern München in der kommenden Woche ausscheiden. In der Europa League sieht es besser aus, zumal zumindest Tottenham mit einem Bein in der nächste Runde steht. Gareth Bale (6.), Gylfi Sigurdsson (18.) und Jan Vertonghen (53.) trafen an der White Hart Lane. 19 Minuten vor Schluss kam auch der deutsche U21-Nationalspieler Lewis Holtby ins Spiel.

Gute Karten hat Fenerbahce Istanbul. Pierre Webo (81.) erzielte den Siegtreffer für Türken, die sich in der Gruppenphase zusammen mit Borussia Mönchengladbach durchgesetzt hatten. Für Benfica hatte Rodrigo Moreno den Siegtreffer erzielt.

Gylfi Sigurdsson erzielt das 2:0 für Tottenham. Foto: Kerim Okten
Anschi-Trainer Guus Hiddink treibt seine Mannschaft an. Foto: Maxim Schipenkow
Die Fenerbahce feierten einen 1:0-Auswärtssieg in Pilsen. Foto: Filip Singer
Rodrigo Machado feiert nach dem Führungstreffer für Benfica. Foto: Joao Relvas
Alan Kasajew (l) von Rubin Kasan lässt Pedro Lopez (r) und Jose Barkero stehen. Fotos: Juan Carlos Cardenas
Korrektur-Hinweis Korrektur-Hinweis melden Korrektur-Hinweis
Kommentare
zu diesem Artikel sind keine Beiträge vorhanden
Schreiben Sie Ihre Meinung
Überschrift
Text


noch 1000 Zeichen


Informiert bleiben:
 Bei jedem neuen Kommentar in dieser Diskussion erhalten Sie automatisch eine Benachrichtigung
Unsere Community-Regeln

Jetzt Newsletter anfordern:
© SÜDKURIER GmbH 2014