Mein

Schwarzwald-Baar-Heuberg | Alle Artikel und Hintergründe

Polizeimeldungen aus der Region Schwarzwald-Baar-Heuberg

Titisee-Neustadt Bilder: Brand im Hotel Bären (68 Bilder)

Brand im Hotel  „Bären“ in Titisee-Neustadt.
Brand im Hotel  „Bären“ in Titisee-Neustadt.
Brand im Hotel  „Bären“ in Titisee-Neustadt.
Brand im Hotel  „Bären“ in Titisee-Neustadt.
Brand im Hotel  „Bären“ in Titisee-Neustadt.
Brand im Hotel  „Bären“ in Titisee-Neustadt.
Brand im Hotel  „Bären“ in Titisee-Neustadt.
Brand im Hotel  „Bären“ in Titisee-Neustadt.
Schreck am Abend für Hotelgäste am Dienstagabend: In einem Zimmer des bekannten Hotels „Bären“ in Titisee brach gegen 21 Uhr ein Feuer aus. 74 Gäste des Hotels mussten durch die Feuerwehr evakuiert werden.
Schreck am Abend für Hotelgäste am Dienstagabend: In einem Zimmer des bekannten Hotels „Bären“ in Titisee brach gegen 21 Uhr ein Feuer aus. 74 Gäste des Hotels mussten durch die Feuerwehr evakuiert werden.
Schreck am Abend für Hotelgäste am Dienstagabend: In einem Zimmer des bekannten Hotels „Bären“ in Titisee brach gegen 21 Uhr ein Feuer aus. 74 Gäste des Hotels mussten durch die Feuerwehr evakuiert werden.
Schreck am Abend für Hotelgäste am Dienstagabend: In einem Zimmer des bekannten Hotels „Bären“ in Titisee brach gegen 21 Uhr ein Feuer aus. 74 Gäste des Hotels mussten durch die Feuerwehr evakuiert werden.
Schreck am Abend für Hotelgäste am Dienstagabend: In einem Zimmer des bekannten Hotels „Bären“ in Titisee brach gegen 21 Uhr ein Feuer aus. 74 Gäste des Hotels mussten durch die Feuerwehr evakuiert werden.
Schreck am Abend für Hotelgäste am Dienstagabend: In einem Zimmer des bekannten Hotels „Bären“ in Titisee brach gegen 21 Uhr ein Feuer aus. 74 Gäste des Hotels mussten durch die Feuerwehr evakuiert werden.
Brand im Hotel  „Bären“ in Titisee-Neustadt.
Schreck am Abend für Hotelgäste am Dienstagabend: In einem Zimmer des bekannten Hotels „Bären“ in Titisee brach gegen 21 Uhr ein Feuer aus. 74 Gäste des Hotels mussten durch die Feuerwehr evakuiert werden.
Schreck am Abend für Hotelgäste am Dienstagabend: In einem Zimmer des bekannten Hotels „Bären“ in Titisee brach gegen 21 Uhr ein Feuer aus. 74 Gäste des Hotels mussten durch die Feuerwehr evakuiert werden.
Schreck am Abend für Hotelgäste am Dienstagabend: In einem Zimmer des bekannten Hotels „Bären“ in Titisee brach gegen 21 Uhr ein Feuer aus. 74 Gäste des Hotels mussten durch die Feuerwehr evakuiert werden.
Schreck am Abend für Hotelgäste am Dienstagabend: In einem Zimmer des bekannten Hotels „Bären“ in Titisee brach gegen 21 Uhr ein Feuer aus. 74 Gäste des Hotels mussten durch die Feuerwehr evakuiert werden.
Schreck am Abend für Hotelgäste am Dienstagabend: In einem Zimmer des bekannten Hotels „Bären“ in Titisee brach gegen 21 Uhr ein Feuer aus. 74 Gäste des Hotels mussten durch die Feuerwehr evakuiert werden.
Schreck am Abend für Hotelgäste am Dienstagabend: In einem Zimmer des bekannten Hotels „Bären“ in Titisee brach gegen 21 Uhr ein Feuer aus. 74 Gäste des Hotels mussten durch die Feuerwehr evakuiert werden.
Schreck am Abend für Hotelgäste am Dienstagabend: In einem Zimmer des bekannten Hotels „Bären“ in Titisee brach gegen 21 Uhr ein Feuer aus. 74 Gäste des Hotels mussten durch die Feuerwehr evakuiert werden.
Schreck am Abend für Hotelgäste am Dienstagabend: In einem Zimmer des bekannten Hotels „Bären“ in Titisee brach gegen 21 Uhr ein Feuer aus. 74 Gäste des Hotels mussten durch die Feuerwehr evakuiert werden.
Schreck am Abend für Hotelgäste am Dienstagabend: In einem Zimmer des bekannten Hotels „Bären“ in Titisee brach gegen 21 Uhr ein Feuer aus. 74 Gäste des Hotels mussten durch die Feuerwehr evakuiert werden.
Schreck am Abend für Hotelgäste am Dienstagabend: In einem Zimmer des bekannten Hotels „Bären“ in Titisee brach gegen 21 Uhr ein Feuer aus. 74 Gäste des Hotels mussten durch die Feuerwehr evakuiert werden.
Schreck am Abend für Hotelgäste am Dienstagabend: In einem Zimmer des bekannten Hotels „Bären“ in Titisee brach gegen 21 Uhr ein Feuer aus. 74 Gäste des Hotels mussten durch die Feuerwehr evakuiert werden.
Schreck am Abend für Hotelgäste am Dienstagabend: In einem Zimmer des bekannten Hotels „Bären“ in Titisee brach gegen 21 Uhr ein Feuer aus. 74 Gäste des Hotels mussten durch die Feuerwehr evakuiert werden.
Schreck am Abend für Hotelgäste am Dienstagabend: In einem Zimmer des bekannten Hotels „Bären“ in Titisee brach gegen 21 Uhr ein Feuer aus. 74 Gäste des Hotels mussten durch die Feuerwehr evakuiert werden.
Schreck am Abend für Hotelgäste am Dienstagabend: In einem Zimmer des bekannten Hotels „Bären“ in Titisee brach gegen 21 Uhr ein Feuer aus. 74 Gäste des Hotels mussten durch die Feuerwehr evakuiert werden.
Schreck am Abend für Hotelgäste am Dienstagabend: In einem Zimmer des bekannten Hotels „Bären“ in Titisee brach gegen 21 Uhr ein Feuer aus. 74 Gäste des Hotels mussten durch die Feuerwehr evakuiert werden.
Schreck am Abend für Hotelgäste am Dienstagabend: In einem Zimmer des bekannten Hotels „Bären“ in Titisee brach gegen 21 Uhr ein Feuer aus. 74 Gäste des Hotels mussten durch die Feuerwehr evakuiert werden.
Schreck am Abend für Hotelgäste am Dienstagabend: In einem Zimmer des bekannten Hotels „Bären“ in Titisee brach gegen 21 Uhr ein Feuer aus. 74 Gäste des Hotels mussten durch die Feuerwehr evakuiert werden.
Schreck am Abend für Hotelgäste am Dienstagabend: In einem Zimmer des bekannten Hotels „Bären“ in Titisee brach gegen 21 Uhr ein Feuer aus. 74 Gäste des Hotels mussten durch die Feuerwehr evakuiert werden.
Schreck am Abend für Hotelgäste am Dienstagabend: In einem Zimmer des bekannten Hotels „Bären“ in Titisee brach gegen 21 Uhr ein Feuer aus. 74 Gäste des Hotels mussten durch die Feuerwehr evakuiert werden.
Schreck am Abend für Hotelgäste am Dienstagabend: In einem Zimmer des bekannten Hotels „Bären“ in Titisee brach gegen 21 Uhr ein Feuer aus. 74 Gäste des Hotels mussten durch die Feuerwehr evakuiert werden.
Schreck am Abend für Hotelgäste am Dienstagabend: In einem Zimmer des bekannten Hotels „Bären“ in Titisee brach gegen 21 Uhr ein Feuer aus. 74 Gäste des Hotels mussten durch die Feuerwehr evakuiert werden.
Brand im Hotel „Bären“ in Titisee-Neustadt.
Brand im Hotel „Bären“ in Titisee-Neustadt.
Brand im Hotel „Bären“ in Titisee-Neustadt.
Brand im Hotel „Bären“ in Titisee-Neustadt.
Schreck am Abend für Hotelgäste am Dienstagabend: In einem Zimmer des bekannten Hotels „Bären“ in Titisee brach gegen 21 Uhr ein Feuer aus. Über 80 Gäste des Hotels mussten durch die Feuerwehr evakuiert werden.

Schon kurze Zeit nachdem das Feuer gemeldet wurde, war ein Großaufgebot der Freiwilligen Feuerwehren Titisee und Neustadt am Einsatzort. Aus einem oberen Stockwerk drang bereits dichter Rauch. Während eine Gruppe Atemschutzträger in die oberen Stockwerke vordrang um die Löschmaßnahmen einzuleiten, leiteten andere Rettungskräfte die Evakuierungsmaßnahmen der über 80 Hotelgäste ein, die die Nacht in anderen Hotels der Region verbringen müssen.

Um das Feuer und die Glutnester besser ablöschen zu können wurde auch eine 2. Drehleiter aus Löffingen zur Einsatzstelle gerufen. Die Löscharbeiten gestallten sich sehr schwierig, durch die Holzkonstruktion fand das Feuer immer weiter neue Nahrung. Gegen 0 Uhr zündete der Dachstuhl durch. Auch brannte ein Anbau des Hotels. Der Schaden dürfte in die Millionen gehen. Nach dem eine Drehleiter mit technischem Defekt ausgefallen war, brannte der Dachstuhl der rechten Gebäudeseite in Vollbrand. Umgehend wurde eine weitere Drehleiter angefordert.

Wie sich später heraustellte, war in einem der Gästezimmer ein Fernseher in Brand geraten. Der Gast informierte das Personal, als diese am Zimmer ankammen, war ein Betreten schon nicht mehr möglich. Das Zimmer stand in diesem Moment in hellen Flammen. Als die Feuerwehr eintraff brannten bereits 3 Zimmer in Vollbrand, diese Brände konnten zunächst zügig gelöscht werden. Im weiteren verlauf entwickelte sich ein Schwelbrand, der später auf das Dach übergriff. Insgesamt wurden bei dem Brand 4 Personen verletzt. 3 Hotelbedienste davon 2 mit einer Rauchgasvergiftung und ein Feuerwehrmann. Die Evakuierten Gäste wurde auf andere Hotels verteilt.

Im Einsatz waren 200 Feuerwehrkräfte und 65 Kräfte des DRK. Das DRK baute Versorgungszelte auf um die Einsatzkräfte bei der kalten Witterung mit Essen und Warmgetränken zu versorgen.Wie die Feuerwehr mitteilte wird sich der Einsatz noch bis in den Mittwochabend hinziehen!

Im Einsatz waren folgende Wehren: Gesamtwehr Titisee-Neustadt // Feuerwehr Löffingen // Kirchzarten // Berufsfeuerwehr Freiburg // Feldberg


Das Hotel "Bären" besteht seit 123 Jahren. Mit seiner Fassade im  typischen Schwarzwald-Stil war das traditionsreiche Haus ein markanter  Blickfang des beliebten Urlaubs- und Ausflugsziels Titisee. 			 				
Link zum Hotel: www.baeren-titisee.de/
Link Pressemeldung der Polizei: presse.polizei-bwl.de/Lists/Pressemitteilungen/dispform.aspx


Wir haben die Bilder:
-          Rauch aus dem Gebäude 
-          Rettungsmittel treffen ein
-          Personenrettung mit der Drehleiter
-          Gäste stehen vor dem Hotel
-          Feuer aus einem Fenster
-          Einsatzkräfte rüsten sich aus
-          Starker Rauch aus dem Gebäude
-          Einsatzleitung 
-          DRK baut Zelte auf
-          Flammen aus dem Dachstuhl
-          Zwei Drehleitern im Einsatz
-          Brandbekämpfung
-          Gesamter Dachstuhl in Brand
-          Sehr viele Einsatzkräfte vor Ort
-          Einsatzkräfte besprechen sich
-          Feuerwehr auf den Balkonen
-          Diverse Einsatzbilder
-          Schnittbilder

- O-Ton 1 von 4:
Clemens Winckler Polizei Titisee-Neustadt sinngemäß:  hinter mir das Hotel Bären steht in Vollbrand. Zur Brandursache kann man noch nichts sagen. 74 Hotegäste sind in Sicherheit.  Ein Hotelgast hatte sein Zimmer verlassen nach seinen Angaben stand bei seinem zurück kommen der Fernseher in Flammen. Das Hotelpersonal wurde verständigt. Die Zimmer konnten aber nicht mehr beteten werden. Vier Personen wurden verletzt. Macht weitere Ausführungen zum Einsatz

- O-Ton 2 von 4
Meinrad Diestel Organisatorischer Leiter DRK sinngemäß: wir haben hier einen äußerst schwierigen Einsatz. Durch den Schwelbrand der sich in den Zwischendecken entwickelt hat gestaltet sich die Brandbekämpfung sehr schwierig.  Wir haben mehrere Personen mit Rauchgas vergiftungen. Ein Feuerwehrmann wurde verletzt der nach Freiburg gefahren wurde. Wir haben mehrere Zelte für die Einsatzkräfte aufgebaut. Da die Einsatzlage sehr schwierig ist wird sich der Einsatz noch länger hinziehen. Macht weitere Ausführungen zum Einsatz

- O-Ton 3 von 4
Armin Hinterseh Bürgermeister Titisee-Neustadt sinngemäß:  das Hotel Bären. Eines unser wichtigen Häuser am Titisee steht praktisch der gesamte Dachstuhl in Brand. Das ist für uns eine Katastrophe. Die Feuerwehr ist seit fünf Stunden voll  im Einsatz. Die ganzen Nachbarwehren sind hier. Es ist eine außerordentlich schwierige Situation.  Es ist uns gelungen die Menschen in vier weitere Hotels unter zu bringen. Das Haus ist ein Tradtionshaus. Es war von den Postkutschen eine Pferdewechselstadion und hat auch dementsprechend schön ausgesehen. Das Haus wie es hier steht ist von 1888. Wir haben sehr große Mengen an Einsatzkräfte vor Ort. Die Leute hier geben alles. Sie gehen mehrfach in den Brand hinein Macht weitere Ausführungen zum Einsatz

- O-Ton 4 von 4
Gotthard Benitz Feuerwehr Titisee-Neustadt Einsatzleiter sinngemäß:  wir sind hier beim Hotel Bären im Stadtteil Titisee. Hier kam es zu einem Zimmerbrand der sich sehr schnell ausdehnte.  Beim  Eintreffen der Feuerwehr standen mehrere Zimmer in Vollbrand. Durch die Bauweise es ist ein Altbau das Hotel ist das Feuerwehr rasant durch die zwischen decken durch. Das Feuer ging durch die Zwischendecke auch nach oben auf den Dachstuhl über. Somit war dann ein offenes Feuer auf dem Dachstuhl. Wir haben 200 Einsatzkräfte der Feuerwehr und 65 vom Roten Kreuz vor Ort. Wir haben drei Drehleiter vor Ort weil die Brandbekämpfung vom Dachstuhl nur von oben möglich ist. Der Einsatz wird sich vermutlich bis morgen hinziehen. Macht weitere Ausführungen zum Einsatz.
 FOTO: Kamera24.TV
Schreck am Abend für Hotelgäste am Dienstagabend: In einem Zimmer des bekannten Hotels „Bären“ in Titisee brach gegen 21 Uhr ein Feuer aus. Über 80 Gäste des Hotels mussten durch die Feuerwehr evakuiert werden.

Schon kurze Zeit nachdem das Feuer gemeldet wurde, war ein Großaufgebot der Freiwilligen Feuerwehren Titisee und Neustadt am Einsatzort. Aus einem oberen Stockwerk drang bereits dichter Rauch. Während eine Gruppe Atemschutzträger in die oberen Stockwerke vordrang um die Löschmaßnahmen einzuleiten, leiteten andere Rettungskräfte die Evakuierungsmaßnahmen der über 80 Hotelgäste ein, die die Nacht in anderen Hotels der Region verbringen müssen.

Um das Feuer und die Glutnester besser ablöschen zu können wurde auch eine 2. Drehleiter aus Löffingen zur Einsatzstelle gerufen. Die Löscharbeiten gestallten sich sehr schwierig, durch die Holzkonstruktion fand das Feuer immer weiter neue Nahrung. Gegen 0 Uhr zündete der Dachstuhl durch. Auch brannte ein Anbau des Hotels. Der Schaden dürfte in die Millionen gehen. Nach dem eine Drehleiter mit technischem Defekt ausgefallen war, brannte der Dachstuhl der rechten Gebäudeseite in Vollbrand. Umgehend wurde eine weitere Drehleiter angefordert.

Wie sich später heraustellte, war in einem der Gästezimmer ein Fernseher in Brand geraten. Der Gast informierte das Personal, als diese am Zimmer ankammen, war ein Betreten schon nicht mehr möglich. Das Zimmer stand in diesem Moment in hellen Flammen. Als die Feuerwehr eintraff brannten bereits 3 Zimmer in Vollbrand, diese Brände konnten zunächst zügig gelöscht werden. Im weiteren verlauf entwickelte sich ein Schwelbrand, der später auf das Dach übergriff. Insgesamt wurden bei dem Brand 4 Personen verletzt. 3 Hotelbedienste davon 2 mit einer Rauchgasvergiftung und ein Feuerwehrmann. Die Evakuierten Gäste wurde auf andere Hotels verteilt.

Im Einsatz waren 200 Feuerwehrkräfte und 65 Kräfte des DRK. Das DRK baute Versorgungszelte auf um die Einsatzkräfte bei der kalten Witterung mit Essen und Warmgetränken zu versorgen.Wie die Feuerwehr mitteilte wird sich der Einsatz noch bis in den Mittwochabend hinziehen!

Im Einsatz waren folgende Wehren: Gesamtwehr Titisee-Neustadt // Feuerwehr Löffingen // Kirchzarten // Berufsfeuerwehr Freiburg // Feldberg


Das Hotel "Bären" besteht seit 123 Jahren. Mit seiner Fassade im  typischen Schwarzwald-Stil war das traditionsreiche Haus ein markanter  Blickfang des beliebten Urlaubs- und Ausflugsziels Titisee. 			 				
Link zum Hotel: www.baeren-titisee.de/
Link Pressemeldung der Polizei: presse.polizei-bwl.de/Lists/Pressemitteilungen/dispform.aspx


Wir haben die Bilder:
-          Rauch aus dem Gebäude 
-          Rettungsmittel treffen ein
-          Personenrettung mit der Drehleiter
-          Gäste stehen vor dem Hotel
-          Feuer aus einem Fenster
-          Einsatzkräfte rüsten sich aus
-          Starker Rauch aus dem Gebäude
-          Einsatzleitung 
-          DRK baut Zelte auf
-          Flammen aus dem Dachstuhl
-          Zwei Drehleitern im Einsatz
-          Brandbekämpfung
-          Gesamter Dachstuhl in Brand
-          Sehr viele Einsatzkräfte vor Ort
-          Einsatzkräfte besprechen sich
-          Feuerwehr auf den Balkonen
-          Diverse Einsatzbilder
-          Schnittbilder

- O-Ton 1 von 4:
Clemens Winckler Polizei Titisee-Neustadt sinngemäß:  hinter mir das Hotel Bären steht in Vollbrand. Zur Brandursache kann man noch nichts sagen. 74 Hotegäste sind in Sicherheit.  Ein Hotelgast hatte sein Zimmer verlassen nach seinen Angaben stand bei seinem zurück kommen der Fernseher in Flammen. Das Hotelpersonal wurde verständigt. Die Zimmer konnten aber nicht mehr beteten werden. Vier Personen wurden verletzt. Macht weitere Ausführungen zum Einsatz

- O-Ton 2 von 4
Meinrad Diestel Organisatorischer Leiter DRK sinngemäß: wir haben hier einen äußerst schwierigen Einsatz. Durch den Schwelbrand der sich in den Zwischendecken entwickelt hat gestaltet sich die Brandbekämpfung sehr schwierig.  Wir haben mehrere Personen mit Rauchgas vergiftungen. Ein Feuerwehrmann wurde verletzt der nach Freiburg gefahren wurde. Wir haben mehrere Zelte für die Einsatzkräfte aufgebaut. Da die Einsatzlage sehr schwierig ist wird sich der Einsatz noch länger hinziehen. Macht weitere Ausführungen zum Einsatz

- O-Ton 3 von 4
Armin Hinterseh Bürgermeister Titisee-Neustadt sinngemäß:  das Hotel Bären. Eines unser wichtigen Häuser am Titisee steht praktisch der gesamte Dachstuhl in Brand. Das ist für uns eine Katastrophe. Die Feuerwehr ist seit fünf Stunden voll  im Einsatz. Die ganzen Nachbarwehren sind hier. Es ist eine außerordentlich schwierige Situation.  Es ist uns gelungen die Menschen in vier weitere Hotels unter zu bringen. Das Haus ist ein Tradtionshaus. Es war von den Postkutschen eine Pferdewechselstadion und hat auch dementsprechend schön ausgesehen. Das Haus wie es hier steht ist von 1888. Wir haben sehr große Mengen an Einsatzkräfte vor Ort. Die Leute hier geben alles. Sie gehen mehrfach in den Brand hinein Macht weitere Ausführungen zum Einsatz

- O-Ton 4 von 4
Gotthard Benitz Feuerwehr Titisee-Neustadt Einsatzleiter sinngemäß:  wir sind hier beim Hotel Bären im Stadtteil Titisee. Hier kam es zu einem Zimmerbrand der sich sehr schnell ausdehnte.  Beim  Eintreffen der Feuerwehr standen mehrere Zimmer in Vollbrand. Durch die Bauweise es ist ein Altbau das Hotel ist das Feuerwehr rasant durch die zwischen decken durch. Das Feuer ging durch die Zwischendecke auch nach oben auf den Dachstuhl über. Somit war dann ein offenes Feuer auf dem Dachstuhl. Wir haben 200 Einsatzkräfte der Feuerwehr und 65 vom Roten Kreuz vor Ort. Wir haben drei Drehleiter vor Ort weil die Brandbekämpfung vom Dachstuhl nur von oben möglich ist. Der Einsatz wird sich vermutlich bis morgen hinziehen. Macht weitere Ausführungen zum Einsatz.
 FOTO: Kamera24.TV
Schreck am Abend für Hotelgäste am Dienstagabend: In einem Zimmer des bekannten Hotels „Bären“ in Titisee brach gegen 21 Uhr ein Feuer aus. Über 80 Gäste des Hotels mussten durch die Feuerwehr evakuiert werden.

Schon kurze Zeit nachdem das Feuer gemeldet wurde, war ein Großaufgebot der Freiwilligen Feuerwehren Titisee und Neustadt am Einsatzort. Aus einem oberen Stockwerk drang bereits dichter Rauch. Während eine Gruppe Atemschutzträger in die oberen Stockwerke vordrang um die Löschmaßnahmen einzuleiten, leiteten andere Rettungskräfte die Evakuierungsmaßnahmen der über 80 Hotelgäste ein, die die Nacht in anderen Hotels der Region verbringen müssen.

Um das Feuer und die Glutnester besser ablöschen zu können wurde auch eine 2. Drehleiter aus Löffingen zur Einsatzstelle gerufen. Die Löscharbeiten gestallten sich sehr schwierig, durch die Holzkonstruktion fand das Feuer immer weiter neue Nahrung. Gegen 0 Uhr zündete der Dachstuhl durch. Auch brannte ein Anbau des Hotels. Der Schaden dürfte in die Millionen gehen. Nach dem eine Drehleiter mit technischem Defekt ausgefallen war, brannte der Dachstuhl der rechten Gebäudeseite in Vollbrand. Umgehend wurde eine weitere Drehleiter angefordert.

Wie sich später heraustellte, war in einem der Gästezimmer ein Fernseher in Brand geraten. Der Gast informierte das Personal, als diese am Zimmer ankammen, war ein Betreten schon nicht mehr möglich. Das Zimmer stand in diesem Moment in hellen Flammen. Als die Feuerwehr eintraff brannten bereits 3 Zimmer in Vollbrand, diese Brände konnten zunächst zügig gelöscht werden. Im weiteren verlauf entwickelte sich ein Schwelbrand, der später auf das Dach übergriff. Insgesamt wurden bei dem Brand 4 Personen verletzt. 3 Hotelbedienste davon 2 mit einer Rauchgasvergiftung und ein Feuerwehrmann. Die Evakuierten Gäste wurde auf andere Hotels verteilt.

Im Einsatz waren 200 Feuerwehrkräfte und 65 Kräfte des DRK. Das DRK baute Versorgungszelte auf um die Einsatzkräfte bei der kalten Witterung mit Essen und Warmgetränken zu versorgen.Wie die Feuerwehr mitteilte wird sich der Einsatz noch bis in den Mittwochabend hinziehen!

Im Einsatz waren folgende Wehren: Gesamtwehr Titisee-Neustadt // Feuerwehr Löffingen // Kirchzarten // Berufsfeuerwehr Freiburg // Feldberg


Das Hotel "Bären" besteht seit 123 Jahren. Mit seiner Fassade im  typischen Schwarzwald-Stil war das traditionsreiche Haus ein markanter  Blickfang des beliebten Urlaubs- und Ausflugsziels Titisee. 			 				
Link zum Hotel: www.baeren-titisee.de/
Link Pressemeldung der Polizei: presse.polizei-bwl.de/Lists/Pressemitteilungen/dispform.aspx


Wir haben die Bilder:
-          Rauch aus dem Gebäude 
-          Rettungsmittel treffen ein
-          Personenrettung mit der Drehleiter
-          Gäste stehen vor dem Hotel
-          Feuer aus einem Fenster
-          Einsatzkräfte rüsten sich aus
-          Starker Rauch aus dem Gebäude
-          Einsatzleitung 
-          DRK baut Zelte auf
-          Flammen aus dem Dachstuhl
-          Zwei Drehleitern im Einsatz
-          Brandbekämpfung
-          Gesamter Dachstuhl in Brand
-          Sehr viele Einsatzkräfte vor Ort
-          Einsatzkräfte besprechen sich
-          Feuerwehr auf den Balkonen
-          Diverse Einsatzbilder
-          Schnittbilder

- O-Ton 1 von 4:
Clemens Winckler Polizei Titisee-Neustadt sinngemäß:  hinter mir das Hotel Bären steht in Vollbrand. Zur Brandursache kann man noch nichts sagen. 74 Hotegäste sind in Sicherheit.  Ein Hotelgast hatte sein Zimmer verlassen nach seinen Angaben stand bei seinem zurück kommen der Fernseher in Flammen. Das Hotelpersonal wurde verständigt. Die Zimmer konnten aber nicht mehr beteten werden. Vier Personen wurden verletzt. Macht weitere Ausführungen zum Einsatz

- O-Ton 2 von 4
Meinrad Diestel Organisatorischer Leiter DRK sinngemäß: wir haben hier einen äußerst schwierigen Einsatz. Durch den Schwelbrand der sich in den Zwischendecken entwickelt hat gestaltet sich die Brandbekämpfung sehr schwierig.  Wir haben mehrere Personen mit Rauchgas vergiftungen. Ein Feuerwehrmann wurde verletzt der nach Freiburg gefahren wurde. Wir haben mehrere Zelte für die Einsatzkräfte aufgebaut. Da die Einsatzlage sehr schwierig ist wird sich der Einsatz noch länger hinziehen. Macht weitere Ausführungen zum Einsatz

- O-Ton 3 von 4
Armin Hinterseh Bürgermeister Titisee-Neustadt sinngemäß:  das Hotel Bären. Eines unser wichtigen Häuser am Titisee steht praktisch der gesamte Dachstuhl in Brand. Das ist für uns eine Katastrophe. Die Feuerwehr ist seit fünf Stunden voll  im Einsatz. Die ganzen Nachbarwehren sind hier. Es ist eine außerordentlich schwierige Situation.  Es ist uns gelungen die Menschen in vier weitere Hotels unter zu bringen. Das Haus ist ein Tradtionshaus. Es war von den Postkutschen eine Pferdewechselstadion und hat auch dementsprechend schön ausgesehen. Das Haus wie es hier steht ist von 1888. Wir haben sehr große Mengen an Einsatzkräfte vor Ort. Die Leute hier geben alles. Sie gehen mehrfach in den Brand hinein Macht weitere Ausführungen zum Einsatz

- O-Ton 4 von 4
Gotthard Benitz Feuerwehr Titisee-Neustadt Einsatzleiter sinngemäß:  wir sind hier beim Hotel Bären im Stadtteil Titisee. Hier kam es zu einem Zimmerbrand der sich sehr schnell ausdehnte.  Beim  Eintreffen der Feuerwehr standen mehrere Zimmer in Vollbrand. Durch die Bauweise es ist ein Altbau das Hotel ist das Feuerwehr rasant durch die zwischen decken durch. Das Feuer ging durch die Zwischendecke auch nach oben auf den Dachstuhl über. Somit war dann ein offenes Feuer auf dem Dachstuhl. Wir haben 200 Einsatzkräfte der Feuerwehr und 65 vom Roten Kreuz vor Ort. Wir haben drei Drehleiter vor Ort weil die Brandbekämpfung vom Dachstuhl nur von oben möglich ist. Der Einsatz wird sich vermutlich bis morgen hinziehen. Macht weitere Ausführungen zum Einsatz.
 FOTO: Kamera24.TV
Schreck am Abend für Hotelgäste am Dienstagabend: In einem Zimmer des bekannten Hotels „Bären“ in Titisee brach gegen 21 Uhr ein Feuer aus. Über 80 Gäste des Hotels mussten durch die Feuerwehr evakuiert werden.

Schon kurze Zeit nachdem das Feuer gemeldet wurde, war ein Großaufgebot der Freiwilligen Feuerwehren Titisee und Neustadt am Einsatzort. Aus einem oberen Stockwerk drang bereits dichter Rauch. Während eine Gruppe Atemschutzträger in die oberen Stockwerke vordrang um die Löschmaßnahmen einzuleiten, leiteten andere Rettungskräfte die Evakuierungsmaßnahmen der über 80 Hotelgäste ein, die die Nacht in anderen Hotels der Region verbringen müssen.

Um das Feuer und die Glutnester besser ablöschen zu können wurde auch eine 2. Drehleiter aus Löffingen zur Einsatzstelle gerufen. Die Löscharbeiten gestallten sich sehr schwierig, durch die Holzkonstruktion fand das Feuer immer weiter neue Nahrung. Gegen 0 Uhr zündete der Dachstuhl durch. Auch brannte ein Anbau des Hotels. Der Schaden dürfte in die Millionen gehen. Nach dem eine Drehleiter mit technischem Defekt ausgefallen war, brannte der Dachstuhl der rechten Gebäudeseite in Vollbrand. Umgehend wurde eine weitere Drehleiter angefordert.

Wie sich später heraustellte, war in einem der Gästezimmer ein Fernseher in Brand geraten. Der Gast informierte das Personal, als diese am Zimmer ankammen, war ein Betreten schon nicht mehr möglich. Das Zimmer stand in diesem Moment in hellen Flammen. Als die Feuerwehr eintraff brannten bereits 3 Zimmer in Vollbrand, diese Brände konnten zunächst zügig gelöscht werden. Im weiteren verlauf entwickelte sich ein Schwelbrand, der später auf das Dach übergriff. Insgesamt wurden bei dem Brand 4 Personen verletzt. 3 Hotelbedienste davon 2 mit einer Rauchgasvergiftung und ein Feuerwehrmann. Die Evakuierten Gäste wurde auf andere Hotels verteilt.

Im Einsatz waren 200 Feuerwehrkräfte und 65 Kräfte des DRK. Das DRK baute Versorgungszelte auf um die Einsatzkräfte bei der kalten Witterung mit Essen und Warmgetränken zu versorgen.Wie die Feuerwehr mitteilte wird sich der Einsatz noch bis in den Mittwochabend hinziehen!

Im Einsatz waren folgende Wehren: Gesamtwehr Titisee-Neustadt // Feuerwehr Löffingen // Kirchzarten // Berufsfeuerwehr Freiburg // Feldberg


Das Hotel "Bären" besteht seit 123 Jahren. Mit seiner Fassade im  typischen Schwarzwald-Stil war das traditionsreiche Haus ein markanter  Blickfang des beliebten Urlaubs- und Ausflugsziels Titisee. 			 				
Link zum Hotel: www.baeren-titisee.de/
Link Pressemeldung der Polizei: presse.polizei-bwl.de/Lists/Pressemitteilungen/dispform.aspx


Wir haben die Bilder:
-          Rauch aus dem Gebäude 
-          Rettungsmittel treffen ein
-          Personenrettung mit der Drehleiter
-          Gäste stehen vor dem Hotel
-          Feuer aus einem Fenster
-          Einsatzkräfte rüsten sich aus
-          Starker Rauch aus dem Gebäude
-          Einsatzleitung 
-          DRK baut Zelte auf
-          Flammen aus dem Dachstuhl
-          Zwei Drehleitern im Einsatz
-          Brandbekämpfung
-          Gesamter Dachstuhl in Brand
-          Sehr viele Einsatzkräfte vor Ort
-          Einsatzkräfte besprechen sich
-          Feuerwehr auf den Balkonen
-          Diverse Einsatzbilder
-          Schnittbilder

- O-Ton 1 von 4:
Clemens Winckler Polizei Titisee-Neustadt sinngemäß:  hinter mir das Hotel Bären steht in Vollbrand. Zur Brandursache kann man noch nichts sagen. 74 Hotegäste sind in Sicherheit.  Ein Hotelgast hatte sein Zimmer verlassen nach seinen Angaben stand bei seinem zurück kommen der Fernseher in Flammen. Das Hotelpersonal wurde verständigt. Die Zimmer konnten aber nicht mehr beteten werden. Vier Personen wurden verletzt. Macht weitere Ausführungen zum Einsatz

- O-Ton 2 von 4
Meinrad Diestel Organisatorischer Leiter DRK sinngemäß: wir haben hier einen äußerst schwierigen Einsatz. Durch den Schwelbrand der sich in den Zwischendecken entwickelt hat gestaltet sich die Brandbekämpfung sehr schwierig.  Wir haben mehrere Personen mit Rauchgas vergiftungen. Ein Feuerwehrmann wurde verletzt der nach Freiburg gefahren wurde. Wir haben mehrere Zelte für die Einsatzkräfte aufgebaut. Da die Einsatzlage sehr schwierig ist wird sich der Einsatz noch länger hinziehen. Macht weitere Ausführungen zum Einsatz

- O-Ton 3 von 4
Armin Hinterseh Bürgermeister Titisee-Neustadt sinngemäß:  das Hotel Bären. Eines unser wichtigen Häuser am Titisee steht praktisch der gesamte Dachstuhl in Brand. Das ist für uns eine Katastrophe. Die Feuerwehr ist seit fünf Stunden voll  im Einsatz. Die ganzen Nachbarwehren sind hier. Es ist eine außerordentlich schwierige Situation.  Es ist uns gelungen die Menschen in vier weitere Hotels unter zu bringen. Das Haus ist ein Tradtionshaus. Es war von den Postkutschen eine Pferdewechselstadion und hat auch dementsprechend schön ausgesehen. Das Haus wie es hier steht ist von 1888. Wir haben sehr große Mengen an Einsatzkräfte vor Ort. Die Leute hier geben alles. Sie gehen mehrfach in den Brand hinein Macht weitere Ausführungen zum Einsatz

- O-Ton 4 von 4
Gotthard Benitz Feuerwehr Titisee-Neustadt Einsatzleiter sinngemäß:  wir sind hier beim Hotel Bären im Stadtteil Titisee. Hier kam es zu einem Zimmerbrand der sich sehr schnell ausdehnte.  Beim  Eintreffen der Feuerwehr standen mehrere Zimmer in Vollbrand. Durch die Bauweise es ist ein Altbau das Hotel ist das Feuerwehr rasant durch die zwischen decken durch. Das Feuer ging durch die Zwischendecke auch nach oben auf den Dachstuhl über. Somit war dann ein offenes Feuer auf dem Dachstuhl. Wir haben 200 Einsatzkräfte der Feuerwehr und 65 vom Roten Kreuz vor Ort. Wir haben drei Drehleiter vor Ort weil die Brandbekämpfung vom Dachstuhl nur von oben möglich ist. Der Einsatz wird sich vermutlich bis morgen hinziehen. Macht weitere Ausführungen zum Einsatz.
 FOTO: Kamera24.TV
Schreck am Abend für Hotelgäste am Dienstagabend: In einem Zimmer des bekannten Hotels „Bären“ in Titisee brach gegen 21 Uhr ein Feuer aus. Über 80 Gäste des Hotels mussten durch die Feuerwehr evakuiert werden.

Schon kurze Zeit nachdem das Feuer gemeldet wurde, war ein Großaufgebot der Freiwilligen Feuerwehren Titisee und Neustadt am Einsatzort. Aus einem oberen Stockwerk drang bereits dichter Rauch. Während eine Gruppe Atemschutzträger in die oberen Stockwerke vordrang um die Löschmaßnahmen einzuleiten, leiteten andere Rettungskräfte die Evakuierungsmaßnahmen der über 80 Hotelgäste ein, die die Nacht in anderen Hotels der Region verbringen müssen.

Um das Feuer und die Glutnester besser ablöschen zu können wurde auch eine 2. Drehleiter aus Löffingen zur Einsatzstelle gerufen. Die Löscharbeiten gestallten sich sehr schwierig, durch die Holzkonstruktion fand das Feuer immer weiter neue Nahrung. Gegen 0 Uhr zündete der Dachstuhl durch. Auch brannte ein Anbau des Hotels. Der Schaden dürfte in die Millionen gehen. Nach dem eine Drehleiter mit technischem Defekt ausgefallen war, brannte der Dachstuhl der rechten Gebäudeseite in Vollbrand. Umgehend wurde eine weitere Drehleiter angefordert.

Wie sich später heraustellte, war in einem der Gästezimmer ein Fernseher in Brand geraten. Der Gast informierte das Personal, als diese am Zimmer ankammen, war ein Betreten schon nicht mehr möglich. Das Zimmer stand in diesem Moment in hellen Flammen. Als die Feuerwehr eintraff brannten bereits 3 Zimmer in Vollbrand, diese Brände konnten zunächst zügig gelöscht werden. Im weiteren verlauf entwickelte sich ein Schwelbrand, der später auf das Dach übergriff. Insgesamt wurden bei dem Brand 4 Personen verletzt. 3 Hotelbedienste davon 2 mit einer Rauchgasvergiftung und ein Feuerwehrmann. Die Evakuierten Gäste wurde auf andere Hotels verteilt.

Im Einsatz waren 200 Feuerwehrkräfte und 65 Kräfte des DRK. Das DRK baute Versorgungszelte auf um die Einsatzkräfte bei der kalten Witterung mit Essen und Warmgetränken zu versorgen.Wie die Feuerwehr mitteilte wird sich der Einsatz noch bis in den Mittwochabend hinziehen!

Im Einsatz waren folgende Wehren: Gesamtwehr Titisee-Neustadt // Feuerwehr Löffingen // Kirchzarten // Berufsfeuerwehr Freiburg // Feldberg


Das Hotel "Bären" besteht seit 123 Jahren. Mit seiner Fassade im  typischen Schwarzwald-Stil war das traditionsreiche Haus ein markanter  Blickfang des beliebten Urlaubs- und Ausflugsziels Titisee. 			 				
Link zum Hotel: www.baeren-titisee.de/
Link Pressemeldung der Polizei: presse.polizei-bwl.de/Lists/Pressemitteilungen/dispform.aspx


Wir haben die Bilder:
-          Rauch aus dem Gebäude 
-          Rettungsmittel treffen ein
-          Personenrettung mit der Drehleiter
-          Gäste stehen vor dem Hotel
-          Feuer aus einem Fenster
-          Einsatzkräfte rüsten sich aus
-          Starker Rauch aus dem Gebäude
-          Einsatzleitung 
-          DRK baut Zelte auf
-          Flammen aus dem Dachstuhl
-          Zwei Drehleitern im Einsatz
-          Brandbekämpfung
-          Gesamter Dachstuhl in Brand
-          Sehr viele Einsatzkräfte vor Ort
-          Einsatzkräfte besprechen sich
-          Feuerwehr auf den Balkonen
-          Diverse Einsatzbilder
-          Schnittbilder

- O-Ton 1 von 4:
Clemens Winckler Polizei Titisee-Neustadt sinngemäß:  hinter mir das Hotel Bären steht in Vollbrand. Zur Brandursache kann man noch nichts sagen. 74 Hotegäste sind in Sicherheit.  Ein Hotelgast hatte sein Zimmer verlassen nach seinen Angaben stand bei seinem zurück kommen der Fernseher in Flammen. Das Hotelpersonal wurde verständigt. Die Zimmer konnten aber nicht mehr beteten werden. Vier Personen wurden verletzt. Macht weitere Ausführungen zum Einsatz

- O-Ton 2 von 4
Meinrad Diestel Organisatorischer Leiter DRK sinngemäß: wir haben hier einen äußerst schwierigen Einsatz. Durch den Schwelbrand der sich in den Zwischendecken entwickelt hat gestaltet sich die Brandbekämpfung sehr schwierig.  Wir haben mehrere Personen mit Rauchgas vergiftungen. Ein Feuerwehrmann wurde verletzt der nach Freiburg gefahren wurde. Wir haben mehrere Zelte für die Einsatzkräfte aufgebaut. Da die Einsatzlage sehr schwierig ist wird sich der Einsatz noch länger hinziehen. Macht weitere Ausführungen zum Einsatz

- O-Ton 3 von 4
Armin Hinterseh Bürgermeister Titisee-Neustadt sinngemäß:  das Hotel Bären. Eines unser wichtigen Häuser am Titisee steht praktisch der gesamte Dachstuhl in Brand. Das ist für uns eine Katastrophe. Die Feuerwehr ist seit fünf Stunden voll  im Einsatz. Die ganzen Nachbarwehren sind hier. Es ist eine außerordentlich schwierige Situation.  Es ist uns gelungen die Menschen in vier weitere Hotels unter zu bringen. Das Haus ist ein Tradtionshaus. Es war von den Postkutschen eine Pferdewechselstadion und hat auch dementsprechend schön ausgesehen. Das Haus wie es hier steht ist von 1888. Wir haben sehr große Mengen an Einsatzkräfte vor Ort. Die Leute hier geben alles. Sie gehen mehrfach in den Brand hinein Macht weitere Ausführungen zum Einsatz

- O-Ton 4 von 4
Gotthard Benitz Feuerwehr Titisee-Neustadt Einsatzleiter sinngemäß:  wir sind hier beim Hotel Bären im Stadtteil Titisee. Hier kam es zu einem Zimmerbrand der sich sehr schnell ausdehnte.  Beim  Eintreffen der Feuerwehr standen mehrere Zimmer in Vollbrand. Durch die Bauweise es ist ein Altbau das Hotel ist das Feuerwehr rasant durch die zwischen decken durch. Das Feuer ging durch die Zwischendecke auch nach oben auf den Dachstuhl über. Somit war dann ein offenes Feuer auf dem Dachstuhl. Wir haben 200 Einsatzkräfte der Feuerwehr und 65 vom Roten Kreuz vor Ort. Wir haben drei Drehleiter vor Ort weil die Brandbekämpfung vom Dachstuhl nur von oben möglich ist. Der Einsatz wird sich vermutlich bis morgen hinziehen. Macht weitere Ausführungen zum Einsatz.
 FOTO: Kamera24.TV
Schreck am Abend für Hotelgäste am Dienstagabend: In einem Zimmer des bekannten Hotels „Bären“ in Titisee brach gegen 21 Uhr ein Feuer aus. Über 80 Gäste des Hotels mussten durch die Feuerwehr evakuiert werden.

Schon kurze Zeit nachdem das Feuer gemeldet wurde, war ein Großaufgebot der Freiwilligen Feuerwehren Titisee und Neustadt am Einsatzort. Aus einem oberen Stockwerk drang bereits dichter Rauch. Während eine Gruppe Atemschutzträger in die oberen Stockwerke vordrang um die Löschmaßnahmen einzuleiten, leiteten andere Rettungskräfte die Evakuierungsmaßnahmen der über 80 Hotelgäste ein, die die Nacht in anderen Hotels der Region verbringen müssen.

Um das Feuer und die Glutnester besser ablöschen zu können wurde auch eine 2. Drehleiter aus Löffingen zur Einsatzstelle gerufen. Die Löscharbeiten gestallten sich sehr schwierig, durch die Holzkonstruktion fand das Feuer immer weiter neue Nahrung. Gegen 0 Uhr zündete der Dachstuhl durch. Auch brannte ein Anbau des Hotels. Der Schaden dürfte in die Millionen gehen. Nach dem eine Drehleiter mit technischem Defekt ausgefallen war, brannte der Dachstuhl der rechten Gebäudeseite in Vollbrand. Umgehend wurde eine weitere Drehleiter angefordert.

Wie sich später heraustellte, war in einem der Gästezimmer ein Fernseher in Brand geraten. Der Gast informierte das Personal, als diese am Zimmer ankammen, war ein Betreten schon nicht mehr möglich. Das Zimmer stand in diesem Moment in hellen Flammen. Als die Feuerwehr eintraff brannten bereits 3 Zimmer in Vollbrand, diese Brände konnten zunächst zügig gelöscht werden. Im weiteren verlauf entwickelte sich ein Schwelbrand, der später auf das Dach übergriff. Insgesamt wurden bei dem Brand 4 Personen verletzt. 3 Hotelbedienste davon 2 mit einer Rauchgasvergiftung und ein Feuerwehrmann. Die Evakuierten Gäste wurde auf andere Hotels verteilt.

Im Einsatz waren 200 Feuerwehrkräfte und 65 Kräfte des DRK. Das DRK baute Versorgungszelte auf um die Einsatzkräfte bei der kalten Witterung mit Essen und Warmgetränken zu versorgen.Wie die Feuerwehr mitteilte wird sich der Einsatz noch bis in den Mittwochabend hinziehen!

Im Einsatz waren folgende Wehren: Gesamtwehr Titisee-Neustadt // Feuerwehr Löffingen // Kirchzarten // Berufsfeuerwehr Freiburg // Feldberg


Das Hotel "Bären" besteht seit 123 Jahren. Mit seiner Fassade im  typischen Schwarzwald-Stil war das traditionsreiche Haus ein markanter  Blickfang des beliebten Urlaubs- und Ausflugsziels Titisee. 			 				
Link zum Hotel: www.baeren-titisee.de/
Link Pressemeldung der Polizei: presse.polizei-bwl.de/Lists/Pressemitteilungen/dispform.aspx


Wir haben die Bilder:
-          Rauch aus dem Gebäude 
-          Rettungsmittel treffen ein
-          Personenrettung mit der Drehleiter
-          Gäste stehen vor dem Hotel
-          Feuer aus einem Fenster
-          Einsatzkräfte rüsten sich aus
-          Starker Rauch aus dem Gebäude
-          Einsatzleitung 
-          DRK baut Zelte auf
-          Flammen aus dem Dachstuhl
-          Zwei Drehleitern im Einsatz
-          Brandbekämpfung
-          Gesamter Dachstuhl in Brand
-          Sehr viele Einsatzkräfte vor Ort
-          Einsatzkräfte besprechen sich
-          Feuerwehr auf den Balkonen
-          Diverse Einsatzbilder
-          Schnittbilder

- O-Ton 1 von 4:
Clemens Winckler Polizei Titisee-Neustadt sinngemäß:  hinter mir das Hotel Bären steht in Vollbrand. Zur Brandursache kann man noch nichts sagen. 74 Hotegäste sind in Sicherheit.  Ein Hotelgast hatte sein Zimmer verlassen nach seinen Angaben stand bei seinem zurück kommen der Fernseher in Flammen. Das Hotelpersonal wurde verständigt. Die Zimmer konnten aber nicht mehr beteten werden. Vier Personen wurden verletzt. Macht weitere Ausführungen zum Einsatz

- O-Ton 2 von 4
Meinrad Diestel Organisatorischer Leiter DRK sinngemäß: wir haben hier einen äußerst schwierigen Einsatz. Durch den Schwelbrand der sich in den Zwischendecken entwickelt hat gestaltet sich die Brandbekämpfung sehr schwierig.  Wir haben mehrere Personen mit Rauchgas vergiftungen. Ein Feuerwehrmann wurde verletzt der nach Freiburg gefahren wurde. Wir haben mehrere Zelte für die Einsatzkräfte aufgebaut. Da die Einsatzlage sehr schwierig ist wird sich der Einsatz noch länger hinziehen. Macht weitere Ausführungen zum Einsatz

- O-Ton 3 von 4
Armin Hinterseh Bürgermeister Titisee-Neustadt sinngemäß:  das Hotel Bären. Eines unser wichtigen Häuser am Titisee steht praktisch der gesamte Dachstuhl in Brand. Das ist für uns eine Katastrophe. Die Feuerwehr ist seit fünf Stunden voll  im Einsatz. Die ganzen Nachbarwehren sind hier. Es ist eine außerordentlich schwierige Situation.  Es ist uns gelungen die Menschen in vier weitere Hotels unter zu bringen. Das Haus ist ein Tradtionshaus. Es war von den Postkutschen eine Pferdewechselstadion und hat auch dementsprechend schön ausgesehen. Das Haus wie es hier steht ist von 1888. Wir haben sehr große Mengen an Einsatzkräfte vor Ort. Die Leute hier geben alles. Sie gehen mehrfach in den Brand hinein Macht weitere Ausführungen zum Einsatz

- O-Ton 4 von 4
Gotthard Benitz Feuerwehr Titisee-Neustadt Einsatzleiter sinngemäß:  wir sind hier beim Hotel Bären im Stadtteil Titisee. Hier kam es zu einem Zimmerbrand der sich sehr schnell ausdehnte.  Beim  Eintreffen der Feuerwehr standen mehrere Zimmer in Vollbrand. Durch die Bauweise es ist ein Altbau das Hotel ist das Feuerwehr rasant durch die zwischen decken durch. Das Feuer ging durch die Zwischendecke auch nach oben auf den Dachstuhl über. Somit war dann ein offenes Feuer auf dem Dachstuhl. Wir haben 200 Einsatzkräfte der Feuerwehr und 65 vom Roten Kreuz vor Ort. Wir haben drei Drehleiter vor Ort weil die Brandbekämpfung vom Dachstuhl nur von oben möglich ist. Der Einsatz wird sich vermutlich bis morgen hinziehen. Macht weitere Ausführungen zum Einsatz.
 FOTO: Kamera24.TV
Schreck am Abend für Hotelgäste am Dienstagabend: In einem Zimmer des bekannten Hotels „Bären“ in Titisee brach gegen 21 Uhr ein Feuer aus. Über 80 Gäste des Hotels mussten durch die Feuerwehr evakuiert werden.

Schon kurze Zeit nachdem das Feuer gemeldet wurde, war ein Großaufgebot der Freiwilligen Feuerwehren Titisee und Neustadt am Einsatzort. Aus einem oberen Stockwerk drang bereits dichter Rauch. Während eine Gruppe Atemschutzträger in die oberen Stockwerke vordrang um die Löschmaßnahmen einzuleiten, leiteten andere Rettungskräfte die Evakuierungsmaßnahmen der über 80 Hotelgäste ein, die die Nacht in anderen Hotels der Region verbringen müssen.

Um das Feuer und die Glutnester besser ablöschen zu können wurde auch eine 2. Drehleiter aus Löffingen zur Einsatzstelle gerufen. Die Löscharbeiten gestallten sich sehr schwierig, durch die Holzkonstruktion fand das Feuer immer weiter neue Nahrung. Gegen 0 Uhr zündete der Dachstuhl durch. Auch brannte ein Anbau des Hotels. Der Schaden dürfte in die Millionen gehen. Nach dem eine Drehleiter mit technischem Defekt ausgefallen war, brannte der Dachstuhl der rechten Gebäudeseite in Vollbrand. Umgehend wurde eine weitere Drehleiter angefordert.

Wie sich später heraustellte, war in einem der Gästezimmer ein Fernseher in Brand geraten. Der Gast informierte das Personal, als diese am Zimmer ankammen, war ein Betreten schon nicht mehr möglich. Das Zimmer stand in diesem Moment in hellen Flammen. Als die Feuerwehr eintraff brannten bereits 3 Zimmer in Vollbrand, diese Brände konnten zunächst zügig gelöscht werden. Im weiteren verlauf entwickelte sich ein Schwelbrand, der später auf das Dach übergriff. Insgesamt wurden bei dem Brand 4 Personen verletzt. 3 Hotelbedienste davon 2 mit einer Rauchgasvergiftung und ein Feuerwehrmann. Die Evakuierten Gäste wurde auf andere Hotels verteilt.

Im Einsatz waren 200 Feuerwehrkräfte und 65 Kräfte des DRK. Das DRK baute Versorgungszelte auf um die Einsatzkräfte bei der kalten Witterung mit Essen und Warmgetränken zu versorgen.Wie die Feuerwehr mitteilte wird sich der Einsatz noch bis in den Mittwochabend hinziehen!

Im Einsatz waren folgende Wehren: Gesamtwehr Titisee-Neustadt // Feuerwehr Löffingen // Kirchzarten // Berufsfeuerwehr Freiburg // Feldberg


Das Hotel "Bären" besteht seit 123 Jahren. Mit seiner Fassade im  typischen Schwarzwald-Stil war das traditionsreiche Haus ein markanter  Blickfang des beliebten Urlaubs- und Ausflugsziels Titisee. 			 				
Link zum Hotel: www.baeren-titisee.de/
Link Pressemeldung der Polizei: presse.polizei-bwl.de/Lists/Pressemitteilungen/dispform.aspx


Wir haben die Bilder:
-          Rauch aus dem Gebäude 
-          Rettungsmittel treffen ein
-          Personenrettung mit der Drehleiter
-          Gäste stehen vor dem Hotel
-          Feuer aus einem Fenster
-          Einsatzkräfte rüsten sich aus
-          Starker Rauch aus dem Gebäude
-          Einsatzleitung 
-          DRK baut Zelte auf
-          Flammen aus dem Dachstuhl
-          Zwei Drehleitern im Einsatz
-          Brandbekämpfung
-          Gesamter Dachstuhl in Brand
-          Sehr viele Einsatzkräfte vor Ort
-          Einsatzkräfte besprechen sich
-          Feuerwehr auf den Balkonen
-          Diverse Einsatzbilder
-          Schnittbilder

- O-Ton 1 von 4:
Clemens Winckler Polizei Titisee-Neustadt sinngemäß:  hinter mir das Hotel Bären steht in Vollbrand. Zur Brandursache kann man noch nichts sagen. 74 Hotegäste sind in Sicherheit.  Ein Hotelgast hatte sein Zimmer verlassen nach seinen Angaben stand bei seinem zurück kommen der Fernseher in Flammen. Das Hotelpersonal wurde verständigt. Die Zimmer konnten aber nicht mehr beteten werden. Vier Personen wurden verletzt. Macht weitere Ausführungen zum Einsatz

- O-Ton 2 von 4
Meinrad Diestel Organisatorischer Leiter DRK sinngemäß: wir haben hier einen äußerst schwierigen Einsatz. Durch den Schwelbrand der sich in den Zwischendecken entwickelt hat gestaltet sich die Brandbekämpfung sehr schwierig.  Wir haben mehrere Personen mit Rauchgas vergiftungen. Ein Feuerwehrmann wurde verletzt der nach Freiburg gefahren wurde. Wir haben mehrere Zelte für die Einsatzkräfte aufgebaut. Da die Einsatzlage sehr schwierig ist wird sich der Einsatz noch länger hinziehen. Macht weitere Ausführungen zum Einsatz

- O-Ton 3 von 4
Armin Hinterseh Bürgermeister Titisee-Neustadt sinngemäß:  das Hotel Bären. Eines unser wichtigen Häuser am Titisee steht praktisch der gesamte Dachstuhl in Brand. Das ist für uns eine Katastrophe. Die Feuerwehr ist seit fünf Stunden voll  im Einsatz. Die ganzen Nachbarwehren sind hier. Es ist eine außerordentlich schwierige Situation.  Es ist uns gelungen die Menschen in vier weitere Hotels unter zu bringen. Das Haus ist ein Tradtionshaus. Es war von den Postkutschen eine Pferdewechselstadion und hat auch dementsprechend schön ausgesehen. Das Haus wie es hier steht ist von 1888. Wir haben sehr große Mengen an Einsatzkräfte vor Ort. Die Leute hier geben alles. Sie gehen mehrfach in den Brand hinein Macht weitere Ausführungen zum Einsatz

- O-Ton 4 von 4
Gotthard Benitz Feuerwehr Titisee-Neustadt Einsatzleiter sinngemäß:  wir sind hier beim Hotel Bären im Stadtteil Titisee. Hier kam es zu einem Zimmerbrand der sich sehr schnell ausdehnte.  Beim  Eintreffen der Feuerwehr standen mehrere Zimmer in Vollbrand. Durch die Bauweise es ist ein Altbau das Hotel ist das Feuerwehr rasant durch die zwischen decken durch. Das Feuer ging durch die Zwischendecke auch nach oben auf den Dachstuhl über. Somit war dann ein offenes Feuer auf dem Dachstuhl. Wir haben 200 Einsatzkräfte der Feuerwehr und 65 vom Roten Kreuz vor Ort. Wir haben drei Drehleiter vor Ort weil die Brandbekämpfung vom Dachstuhl nur von oben möglich ist. Der Einsatz wird sich vermutlich bis morgen hinziehen. Macht weitere Ausführungen zum Einsatz.
 FOTO: Kamera24.TV
Schreck am Abend für Hotelgäste am Dienstagabend: In einem Zimmer des bekannten Hotels „Bären“ in Titisee brach gegen 21 Uhr ein Feuer aus. Über 80 Gäste des Hotels mussten durch die Feuerwehr evakuiert werden.

Schon kurze Zeit nachdem das Feuer gemeldet wurde, war ein Großaufgebot der Freiwilligen Feuerwehren Titisee und Neustadt am Einsatzort. Aus einem oberen Stockwerk drang bereits dichter Rauch. Während eine Gruppe Atemschutzträger in die oberen Stockwerke vordrang um die Löschmaßnahmen einzuleiten, leiteten andere Rettungskräfte die Evakuierungsmaßnahmen der über 80 Hotelgäste ein, die die Nacht in anderen Hotels der Region verbringen müssen.

Um das Feuer und die Glutnester besser ablöschen zu können wurde auch eine 2. Drehleiter aus Löffingen zur Einsatzstelle gerufen. Die Löscharbeiten gestallten sich sehr schwierig, durch die Holzkonstruktion fand das Feuer immer weiter neue Nahrung. Gegen 0 Uhr zündete der Dachstuhl durch. Auch brannte ein Anbau des Hotels. Der Schaden dürfte in die Millionen gehen. Nach dem eine Drehleiter mit technischem Defekt ausgefallen war, brannte der Dachstuhl der rechten Gebäudeseite in Vollbrand. Umgehend wurde eine weitere Drehleiter angefordert.

Wie sich später heraustellte, war in einem der Gästezimmer ein Fernseher in Brand geraten. Der Gast informierte das Personal, als diese am Zimmer ankammen, war ein Betreten schon nicht mehr möglich. Das Zimmer stand in diesem Moment in hellen Flammen. Als die Feuerwehr eintraff brannten bereits 3 Zimmer in Vollbrand, diese Brände konnten zunächst zügig gelöscht werden. Im weiteren verlauf entwickelte sich ein Schwelbrand, der später auf das Dach übergriff. Insgesamt wurden bei dem Brand 4 Personen verletzt. 3 Hotelbedienste davon 2 mit einer Rauchgasvergiftung und ein Feuerwehrmann. Die Evakuierten Gäste wurde auf andere Hotels verteilt.

Im Einsatz waren 200 Feuerwehrkräfte und 65 Kräfte des DRK. Das DRK baute Versorgungszelte auf um die Einsatzkräfte bei der kalten Witterung mit Essen und Warmgetränken zu versorgen.Wie die Feuerwehr mitteilte wird sich der Einsatz noch bis in den Mittwochabend hinziehen!

Im Einsatz waren folgende Wehren: Gesamtwehr Titisee-Neustadt // Feuerwehr Löffingen // Kirchzarten // Berufsfeuerwehr Freiburg // Feldberg


Das Hotel "Bären" besteht seit 123 Jahren. Mit seiner Fassade im  typischen Schwarzwald-Stil war das traditionsreiche Haus ein markanter  Blickfang des beliebten Urlaubs- und Ausflugsziels Titisee. 			 				
Link zum Hotel: www.baeren-titisee.de/
Link Pressemeldung der Polizei: presse.polizei-bwl.de/Lists/Pressemitteilungen/dispform.aspx


Wir haben die Bilder:
-          Rauch aus dem Gebäude 
-          Rettungsmittel treffen ein
-          Personenrettung mit der Drehleiter
-          Gäste stehen vor dem Hotel
-          Feuer aus einem Fenster
-          Einsatzkräfte rüsten sich aus
-          Starker Rauch aus dem Gebäude
-          Einsatzleitung 
-          DRK baut Zelte auf
-          Flammen aus dem Dachstuhl
-          Zwei Drehleitern im Einsatz
-          Brandbekämpfung
-          Gesamter Dachstuhl in Brand
-          Sehr viele Einsatzkräfte vor Ort
-          Einsatzkräfte besprechen sich
-          Feuerwehr auf den Balkonen
-          Diverse Einsatzbilder
-          Schnittbilder

- O-Ton 1 von 4:
Clemens Winckler Polizei Titisee-Neustadt sinngemäß:  hinter mir das Hotel Bären steht in Vollbrand. Zur Brandursache kann man noch nichts sagen. 74 Hotegäste sind in Sicherheit.  Ein Hotelgast hatte sein Zimmer verlassen nach seinen Angaben stand bei seinem zurück kommen der Fernseher in Flammen. Das Hotelpersonal wurde verständigt. Die Zimmer konnten aber nicht mehr beteten werden. Vier Personen wurden verletzt. Macht weitere Ausführungen zum Einsatz

- O-Ton 2 von 4
Meinrad Diestel Organisatorischer Leiter DRK sinngemäß: wir haben hier einen äußerst schwierigen Einsatz. Durch den Schwelbrand der sich in den Zwischendecken entwickelt hat gestaltet sich die Brandbekämpfung sehr schwierig.  Wir haben mehrere Personen mit Rauchgas vergiftungen. Ein Feuerwehrmann wurde verletzt der nach Freiburg gefahren wurde. Wir haben mehrere Zelte für die Einsatzkräfte aufgebaut. Da die Einsatzlage sehr schwierig ist wird sich der Einsatz noch länger hinziehen. Macht weitere Ausführungen zum Einsatz

- O-Ton 3 von 4
Armin Hinterseh Bürgermeister Titisee-Neustadt sinngemäß:  das Hotel Bären. Eines unser wichtigen Häuser am Titisee steht praktisch der gesamte Dachstuhl in Brand. Das ist für uns eine Katastrophe. Die Feuerwehr ist seit fünf Stunden voll  im Einsatz. Die ganzen Nachbarwehren sind hier. Es ist eine außerordentlich schwierige Situation.  Es ist uns gelungen die Menschen in vier weitere Hotels unter zu bringen. Das Haus ist ein Tradtionshaus. Es war von den Postkutschen eine Pferdewechselstadion und hat auch dementsprechend schön ausgesehen. Das Haus wie es hier steht ist von 1888. Wir haben sehr große Mengen an Einsatzkräfte vor Ort. Die Leute hier geben alles. Sie gehen mehrfach in den Brand hinein Macht weitere Ausführungen zum Einsatz

- O-Ton 4 von 4
Gotthard Benitz Feuerwehr Titisee-Neustadt Einsatzleiter sinngemäß:  wir sind hier beim Hotel Bären im Stadtteil Titisee. Hier kam es zu einem Zimmerbrand der sich sehr schnell ausdehnte.  Beim  Eintreffen der Feuerwehr standen mehrere Zimmer in Vollbrand. Durch die Bauweise es ist ein Altbau das Hotel ist das Feuerwehr rasant durch die zwischen decken durch. Das Feuer ging durch die Zwischendecke auch nach oben auf den Dachstuhl über. Somit war dann ein offenes Feuer auf dem Dachstuhl. Wir haben 200 Einsatzkräfte der Feuerwehr und 65 vom Roten Kreuz vor Ort. Wir haben drei Drehleiter vor Ort weil die Brandbekämpfung vom Dachstuhl nur von oben möglich ist. Der Einsatz wird sich vermutlich bis morgen hinziehen. Macht weitere Ausführungen zum Einsatz.
 FOTO: Kamera24.TV
Schreck am Abend für Hotelgäste am Dienstagabend: In einem Zimmer des bekannten Hotels „Bären“ in Titisee brach gegen 21 Uhr ein Feuer aus. Über 80 Gäste des Hotels mussten durch die Feuerwehr evakuiert werden.

Schon kurze Zeit nachdem das Feuer gemeldet wurde, war ein Großaufgebot der Freiwilligen Feuerwehren Titisee und Neustadt am Einsatzort. Aus einem oberen Stockwerk drang bereits dichter Rauch. Während eine Gruppe Atemschutzträger in die oberen Stockwerke vordrang um die Löschmaßnahmen einzuleiten, leiteten andere Rettungskräfte die Evakuierungsmaßnahmen der über 80 Hotelgäste ein, die die Nacht in anderen Hotels der Region verbringen müssen.

Um das Feuer und die Glutnester besser ablöschen zu können wurde auch eine 2. Drehleiter aus Löffingen zur Einsatzstelle gerufen. Die Löscharbeiten gestallten sich sehr schwierig, durch die Holzkonstruktion fand das Feuer immer weiter neue Nahrung. Gegen 0 Uhr zündete der Dachstuhl durch. Auch brannte ein Anbau des Hotels. Der Schaden dürfte in die Millionen gehen. Nach dem eine Drehleiter mit technischem Defekt ausgefallen war, brannte der Dachstuhl der rechten Gebäudeseite in Vollbrand. Umgehend wurde eine weitere Drehleiter angefordert.

Wie sich später heraustellte, war in einem der Gästezimmer ein Fernseher in Brand geraten. Der Gast informierte das Personal, als diese am Zimmer ankammen, war ein Betreten schon nicht mehr möglich. Das Zimmer stand in diesem Moment in hellen Flammen. Als die Feuerwehr eintraff brannten bereits 3 Zimmer in Vollbrand, diese Brände konnten zunächst zügig gelöscht werden. Im weiteren verlauf entwickelte sich ein Schwelbrand, der später auf das Dach übergriff. Insgesamt wurden bei dem Brand 4 Personen verletzt. 3 Hotelbedienste davon 2 mit einer Rauchgasvergiftung und ein Feuerwehrmann. Die Evakuierten Gäste wurde auf andere Hotels verteilt.

Im Einsatz waren 200 Feuerwehrkräfte und 65 Kräfte des DRK. Das DRK baute Versorgungszelte auf um die Einsatzkräfte bei der kalten Witterung mit Essen und Warmgetränken zu versorgen.Wie die Feuerwehr mitteilte wird sich der Einsatz noch bis in den Mittwochabend hinziehen!

Im Einsatz waren folgende Wehren: Gesamtwehr Titisee-Neustadt // Feuerwehr Löffingen // Kirchzarten // Berufsfeuerwehr Freiburg // Feldberg


Das Hotel "Bären" besteht seit 123 Jahren. Mit seiner Fassade im  typischen Schwarzwald-Stil war das traditionsreiche Haus ein markanter  Blickfang des beliebten Urlaubs- und Ausflugsziels Titisee. 			 				
Link zum Hotel: www.baeren-titisee.de/
Link Pressemeldung der Polizei: presse.polizei-bwl.de/Lists/Pressemitteilungen/dispform.aspx


Wir haben die Bilder:
-          Rauch aus dem Gebäude 
-          Rettungsmittel treffen ein
-          Personenrettung mit der Drehleiter
-          Gäste stehen vor dem Hotel
-          Feuer aus einem Fenster
-          Einsatzkräfte rüsten sich aus
-          Starker Rauch aus dem Gebäude
-          Einsatzleitung 
-          DRK baut Zelte auf
-          Flammen aus dem Dachstuhl
-          Zwei Drehleitern im Einsatz
-          Brandbekämpfung
-          Gesamter Dachstuhl in Brand
-          Sehr viele Einsatzkräfte vor Ort
-          Einsatzkräfte besprechen sich
-          Feuerwehr auf den Balkonen
-          Diverse Einsatzbilder
-          Schnittbilder

- O-Ton 1 von 4:
Clemens Winckler Polizei Titisee-Neustadt sinngemäß:  hinter mir das Hotel Bären steht in Vollbrand. Zur Brandursache kann man noch nichts sagen. 74 Hotegäste sind in Sicherheit.  Ein Hotelgast hatte sein Zimmer verlassen nach seinen Angaben stand bei seinem zurück kommen der Fernseher in Flammen. Das Hotelpersonal wurde verständigt. Die Zimmer konnten aber nicht mehr beteten werden. Vier Personen wurden verletzt. Macht weitere Ausführungen zum Einsatz

- O-Ton 2 von 4
Meinrad Diestel Organisatorischer Leiter DRK sinngemäß: wir haben hier einen äußerst schwierigen Einsatz. Durch den Schwelbrand der sich in den Zwischendecken entwickelt hat gestaltet sich die Brandbekämpfung sehr schwierig.  Wir haben mehrere Personen mit Rauchgas vergiftungen. Ein Feuerwehrmann wurde verletzt der nach Freiburg gefahren wurde. Wir haben mehrere Zelte für die Einsatzkräfte aufgebaut. Da die Einsatzlage sehr schwierig ist wird sich der Einsatz noch länger hinziehen. Macht weitere Ausführungen zum Einsatz

- O-Ton 3 von 4
Armin Hinterseh Bürgermeister Titisee-Neustadt sinngemäß:  das Hotel Bären. Eines unser wichtigen Häuser am Titisee steht praktisch der gesamte Dachstuhl in Brand. Das ist für uns eine Katastrophe. Die Feuerwehr ist seit fünf Stunden voll  im Einsatz. Die ganzen Nachbarwehren sind hier. Es ist eine außerordentlich schwierige Situation.  Es ist uns gelungen die Menschen in vier weitere Hotels unter zu bringen. Das Haus ist ein Tradtionshaus. Es war von den Postkutschen eine Pferdewechselstadion und hat auch dementsprechend schön ausgesehen. Das Haus wie es hier steht ist von 1888. Wir haben sehr große Mengen an Einsatzkräfte vor Ort. Die Leute hier geben alles. Sie gehen mehrfach in den Brand hinein Macht weitere Ausführungen zum Einsatz

- O-Ton 4 von 4
Gotthard Benitz Feuerwehr Titisee-Neustadt Einsatzleiter sinngemäß:  wir sind hier beim Hotel Bären im Stadtteil Titisee. Hier kam es zu einem Zimmerbrand der sich sehr schnell ausdehnte.  Beim  Eintreffen der Feuerwehr standen mehrere Zimmer in Vollbrand. Durch die Bauweise es ist ein Altbau das Hotel ist das Feuerwehr rasant durch die zwischen decken durch. Das Feuer ging durch die Zwischendecke auch nach oben auf den Dachstuhl über. Somit war dann ein offenes Feuer auf dem Dachstuhl. Wir haben 200 Einsatzkräfte der Feuerwehr und 65 vom Roten Kreuz vor Ort. Wir haben drei Drehleiter vor Ort weil die Brandbekämpfung vom Dachstuhl nur von oben möglich ist. Der Einsatz wird sich vermutlich bis morgen hinziehen. Macht weitere Ausführungen zum Einsatz.
 FOTO: Kamera24.TV
Schreck am Abend für Hotelgäste am Dienstagabend: In einem Zimmer des bekannten Hotels „Bären“ in Titisee brach gegen 21 Uhr ein Feuer aus. Über 80 Gäste des Hotels mussten durch die Feuerwehr evakuiert werden.

Schon kurze Zeit nachdem das Feuer gemeldet wurde, war ein Großaufgebot der Freiwilligen Feuerwehren Titisee und Neustadt am Einsatzort. Aus einem oberen Stockwerk drang bereits dichter Rauch. Während eine Gruppe Atemschutzträger in die oberen Stockwerke vordrang um die Löschmaßnahmen einzuleiten, leiteten andere Rettungskräfte die Evakuierungsmaßnahmen der über 80 Hotelgäste ein, die die Nacht in anderen Hotels der Region verbringen müssen.

Um das Feuer und die Glutnester besser ablöschen zu können wurde auch eine 2. Drehleiter aus Löffingen zur Einsatzstelle gerufen. Die Löscharbeiten gestallten sich sehr schwierig, durch die Holzkonstruktion fand das Feuer immer weiter neue Nahrung. Gegen 0 Uhr zündete der Dachstuhl durch. Auch brannte ein Anbau des Hotels. Der Schaden dürfte in die Millionen gehen. Nach dem eine Drehleiter mit technischem Defekt ausgefallen war, brannte der Dachstuhl der rechten Gebäudeseite in Vollbrand. Umgehend wurde eine weitere Drehleiter angefordert.

Wie sich später heraustellte, war in einem der Gästezimmer ein Fernseher in Brand geraten. Der Gast informierte das Personal, als diese am Zimmer ankammen, war ein Betreten schon nicht mehr möglich. Das Zimmer stand in diesem Moment in hellen Flammen. Als die Feuerwehr eintraff brannten bereits 3 Zimmer in Vollbrand, diese Brände konnten zunächst zügig gelöscht werden. Im weiteren verlauf entwickelte sich ein Schwelbrand, der später auf das Dach übergriff. Insgesamt wurden bei dem Brand 4 Personen verletzt. 3 Hotelbedienste davon 2 mit einer Rauchgasvergiftung und ein Feuerwehrmann. Die Evakuierten Gäste wurde auf andere Hotels verteilt.

Im Einsatz waren 200 Feuerwehrkräfte und 65 Kräfte des DRK. Das DRK baute Versorgungszelte auf um die Einsatzkräfte bei der kalten Witterung mit Essen und Warmgetränken zu versorgen.Wie die Feuerwehr mitteilte wird sich der Einsatz noch bis in den Mittwochabend hinziehen!

Im Einsatz waren folgende Wehren: Gesamtwehr Titisee-Neustadt // Feuerwehr Löffingen // Kirchzarten // Berufsfeuerwehr Freiburg // Feldberg


Das Hotel "Bären" besteht seit 123 Jahren. Mit seiner Fassade im  typischen Schwarzwald-Stil war das traditionsreiche Haus ein markanter  Blickfang des beliebten Urlaubs- und Ausflugsziels Titisee. 			 				
Link zum Hotel: www.baeren-titisee.de/
Link Pressemeldung der Polizei: presse.polizei-bwl.de/Lists/Pressemitteilungen/dispform.aspx


Wir haben die Bilder:
-          Rauch aus dem Gebäude 
-          Rettungsmittel treffen ein
-          Personenrettung mit der Drehleiter
-          Gäste stehen vor dem Hotel
-          Feuer aus einem Fenster
-          Einsatzkräfte rüsten sich aus
-          Starker Rauch aus dem Gebäude
-          Einsatzleitung 
-          DRK baut Zelte auf
-          Flammen aus dem Dachstuhl
-          Zwei Drehleitern im Einsatz
-          Brandbekämpfung
-          Gesamter Dachstuhl in Brand
-          Sehr viele Einsatzkräfte vor Ort
-          Einsatzkräfte besprechen sich
-          Feuerwehr auf den Balkonen
-          Diverse Einsatzbilder
-          Schnittbilder

- O-Ton 1 von 4:
Clemens Winckler Polizei Titisee-Neustadt sinngemäß:  hinter mir das Hotel Bären steht in Vollbrand. Zur Brandursache kann man noch nichts sagen. 74 Hotegäste sind in Sicherheit.  Ein Hotelgast hatte sein Zimmer verlassen nach seinen Angaben stand bei seinem zurück kommen der Fernseher in Flammen. Das Hotelpersonal wurde verständigt. Die Zimmer konnten aber nicht mehr beteten werden. Vier Personen wurden verletzt. Macht weitere Ausführungen zum Einsatz

- O-Ton 2 von 4
Meinrad Diestel Organisatorischer Leiter DRK sinngemäß: wir haben hier einen äußerst schwierigen Einsatz. Durch den Schwelbrand der sich in den Zwischendecken entwickelt hat gestaltet sich die Brandbekämpfung sehr schwierig.  Wir haben mehrere Personen mit Rauchgas vergiftungen. Ein Feuerwehrmann wurde verletzt der nach Freiburg gefahren wurde. Wir haben mehrere Zelte für die Einsatzkräfte aufgebaut. Da die Einsatzlage sehr schwierig ist wird sich der Einsatz noch länger hinziehen. Macht weitere Ausführungen zum Einsatz

- O-Ton 3 von 4
Armin Hinterseh Bürgermeister Titisee-Neustadt sinngemäß:  das Hotel Bären. Eines unser wichtigen Häuser am Titisee steht praktisch der gesamte Dachstuhl in Brand. Das ist für uns eine Katastrophe. Die Feuerwehr ist seit fünf Stunden voll  im Einsatz. Die ganzen Nachbarwehren sind hier. Es ist eine außerordentlich schwierige Situation.  Es ist uns gelungen die Menschen in vier weitere Hotels unter zu bringen. Das Haus ist ein Tradtionshaus. Es war von den Postkutschen eine Pferdewechselstadion und hat auch dementsprechend schön ausgesehen. Das Haus wie es hier steht ist von 1888. Wir haben sehr große Mengen an Einsatzkräfte vor Ort. Die Leute hier geben alles. Sie gehen mehrfach in den Brand hinein Macht weitere Ausführungen zum Einsatz

- O-Ton 4 von 4
Gotthard Benitz Feuerwehr Titisee-Neustadt Einsatzleiter sinngemäß:  wir sind hier beim Hotel Bären im Stadtteil Titisee. Hier kam es zu einem Zimmerbrand der sich sehr schnell ausdehnte.  Beim  Eintreffen der Feuerwehr standen mehrere Zimmer in Vollbrand. Durch die Bauweise es ist ein Altbau das Hotel ist das Feuerwehr rasant durch die zwischen decken durch. Das Feuer ging durch die Zwischendecke auch nach oben auf den Dachstuhl über. Somit war dann ein offenes Feuer auf dem Dachstuhl. Wir haben 200 Einsatzkräfte der Feuerwehr und 65 vom Roten Kreuz vor Ort. Wir haben drei Drehleiter vor Ort weil die Brandbekämpfung vom Dachstuhl nur von oben möglich ist. Der Einsatz wird sich vermutlich bis morgen hinziehen. Macht weitere Ausführungen zum Einsatz.
 FOTO: Kamera24.TV
Schreck am Abend für Hotelgäste am Dienstagabend: In einem Zimmer des bekannten Hotels „Bären“ in Titisee brach gegen 21 Uhr ein Feuer aus. Über 80 Gäste des Hotels mussten durch die Feuerwehr evakuiert werden.

Schon kurze Zeit nachdem das Feuer gemeldet wurde, war ein Großaufgebot der Freiwilligen Feuerwehren Titisee und Neustadt am Einsatzort. Aus einem oberen Stockwerk drang bereits dichter Rauch. Während eine Gruppe Atemschutzträger in die oberen Stockwerke vordrang um die Löschmaßnahmen einzuleiten, leiteten andere Rettungskräfte die Evakuierungsmaßnahmen der über 80 Hotelgäste ein, die die Nacht in anderen Hotels der Region verbringen müssen.

Um das Feuer und die Glutnester besser ablöschen zu können wurde auch eine 2. Drehleiter aus Löffingen zur Einsatzstelle gerufen. Die Löscharbeiten gestallten sich sehr schwierig, durch die Holzkonstruktion fand das Feuer immer weiter neue Nahrung. Gegen 0 Uhr zündete der Dachstuhl durch. Auch brannte ein Anbau des Hotels. Der Schaden dürfte in die Millionen gehen. Nach dem eine Drehleiter mit technischem Defekt ausgefallen war, brannte der Dachstuhl der rechten Gebäudeseite in Vollbrand. Umgehend wurde eine weitere Drehleiter angefordert.

Wie sich später heraustellte, war in einem der Gästezimmer ein Fernseher in Brand geraten. Der Gast informierte das Personal, als diese am Zimmer ankammen, war ein Betreten schon nicht mehr möglich. Das Zimmer stand in diesem Moment in hellen Flammen. Als die Feuerwehr eintraff brannten bereits 3 Zimmer in Vollbrand, diese Brände konnten zunächst zügig gelöscht werden. Im weiteren verlauf entwickelte sich ein Schwelbrand, der später auf das Dach übergriff. Insgesamt wurden bei dem Brand 4 Personen verletzt. 3 Hotelbedienste davon 2 mit einer Rauchgasvergiftung und ein Feuerwehrmann. Die Evakuierten Gäste wurde auf andere Hotels verteilt.

Im Einsatz waren 200 Feuerwehrkräfte und 65 Kräfte des DRK. Das DRK baute Versorgungszelte auf um die Einsatzkräfte bei der kalten Witterung mit Essen und Warmgetränken zu versorgen.Wie die Feuerwehr mitteilte wird sich der Einsatz noch bis in den Mittwochabend hinziehen!

Im Einsatz waren folgende Wehren: Gesamtwehr Titisee-Neustadt // Feuerwehr Löffingen // Kirchzarten // Berufsfeuerwehr Freiburg // Feldberg


Das Hotel "Bären" besteht seit 123 Jahren. Mit seiner Fassade im  typischen Schwarzwald-Stil war das traditionsreiche Haus ein markanter  Blickfang des beliebten Urlaubs- und Ausflugsziels Titisee. 			 				
Link zum Hotel: www.baeren-titisee.de/
Link Pressemeldung der Polizei: presse.polizei-bwl.de/Lists/Pressemitteilungen/dispform.aspx


Wir haben die Bilder:
-          Rauch aus dem Gebäude 
-          Rettungsmittel treffen ein
-          Personenrettung mit der Drehleiter
-          Gäste stehen vor dem Hotel
-          Feuer aus einem Fenster
-          Einsatzkräfte rüsten sich aus
-          Starker Rauch aus dem Gebäude
-          Einsatzleitung 
-          DRK baut Zelte auf
-          Flammen aus dem Dachstuhl
-          Zwei Drehleitern im Einsatz
-          Brandbekämpfung
-          Gesamter Dachstuhl in Brand
-          Sehr viele Einsatzkräfte vor Ort
-          Einsatzkräfte besprechen sich
-          Feuerwehr auf den Balkonen
-          Diverse Einsatzbilder
-          Schnittbilder

- O-Ton 1 von 4:
Clemens Winckler Polizei Titisee-Neustadt sinngemäß:  hinter mir das Hotel Bären steht in Vollbrand. Zur Brandursache kann man noch nichts sagen. 74 Hotegäste sind in Sicherheit.  Ein Hotelgast hatte sein Zimmer verlassen nach seinen Angaben stand bei seinem zurück kommen der Fernseher in Flammen. Das Hotelpersonal wurde verständigt. Die Zimmer konnten aber nicht mehr beteten werden. Vier Personen wurden verletzt. Macht weitere Ausführungen zum Einsatz

- O-Ton 2 von 4
Meinrad Diestel Organisatorischer Leiter DRK sinngemäß: wir haben hier einen äußerst schwierigen Einsatz. Durch den Schwelbrand der sich in den Zwischendecken entwickelt hat gestaltet sich die Brandbekämpfung sehr schwierig.  Wir haben mehrere Personen mit Rauchgas vergiftungen. Ein Feuerwehrmann wurde verletzt der nach Freiburg gefahren wurde. Wir haben mehrere Zelte für die Einsatzkräfte aufgebaut. Da die Einsatzlage sehr schwierig ist wird sich der Einsatz noch länger hinziehen. Macht weitere Ausführungen zum Einsatz

- O-Ton 3 von 4
Armin Hinterseh Bürgermeister Titisee-Neustadt sinngemäß:  das Hotel Bären. Eines unser wichtigen Häuser am Titisee steht praktisch der gesamte Dachstuhl in Brand. Das ist für uns eine Katastrophe. Die Feuerwehr ist seit fünf Stunden voll  im Einsatz. Die ganzen Nachbarwehren sind hier. Es ist eine außerordentlich schwierige Situation.  Es ist uns gelungen die Menschen in vier weitere Hotels unter zu bringen. Das Haus ist ein Tradtionshaus. Es war von den Postkutschen eine Pferdewechselstadion und hat auch dementsprechend schön ausgesehen. Das Haus wie es hier steht ist von 1888. Wir haben sehr große Mengen an Einsatzkräfte vor Ort. Die Leute hier geben alles. Sie gehen mehrfach in den Brand hinein Macht weitere Ausführungen zum Einsatz

- O-Ton 4 von 4
Gotthard Benitz Feuerwehr Titisee-Neustadt Einsatzleiter sinngemäß:  wir sind hier beim Hotel Bären im Stadtteil Titisee. Hier kam es zu einem Zimmerbrand der sich sehr schnell ausdehnte.  Beim  Eintreffen der Feuerwehr standen mehrere Zimmer in Vollbrand. Durch die Bauweise es ist ein Altbau das Hotel ist das Feuerwehr rasant durch die zwischen decken durch. Das Feuer ging durch die Zwischendecke auch nach oben auf den Dachstuhl über. Somit war dann ein offenes Feuer auf dem Dachstuhl. Wir haben 200 Einsatzkräfte der Feuerwehr und 65 vom Roten Kreuz vor Ort. Wir haben drei Drehleiter vor Ort weil die Brandbekämpfung vom Dachstuhl nur von oben möglich ist. Der Einsatz wird sich vermutlich bis morgen hinziehen. Macht weitere Ausführungen zum Einsatz.
 FOTO: Kamera24.TV
Schreck am Abend für Hotelgäste am Dienstagabend: In einem Zimmer des bekannten Hotels „Bären“ in Titisee brach gegen 21 Uhr ein Feuer aus. Über 80 Gäste des Hotels mussten durch die Feuerwehr evakuiert werden.

Schon kurze Zeit nachdem das Feuer gemeldet wurde, war ein Großaufgebot der Freiwilligen Feuerwehren Titisee und Neustadt am Einsatzort. Aus einem oberen Stockwerk drang bereits dichter Rauch. Während eine Gruppe Atemschutzträger in die oberen Stockwerke vordrang um die Löschmaßnahmen einzuleiten, leiteten andere Rettungskräfte die Evakuierungsmaßnahmen der über 80 Hotelgäste ein, die die Nacht in anderen Hotels der Region verbringen müssen.

Um das Feuer und die Glutnester besser ablöschen zu können wurde auch eine 2. Drehleiter aus Löffingen zur Einsatzstelle gerufen. Die Löscharbeiten gestallten sich sehr schwierig, durch die Holzkonstruktion fand das Feuer immer weiter neue Nahrung. Gegen 0 Uhr zündete der Dachstuhl durch. Auch brannte ein Anbau des Hotels. Der Schaden dürfte in die Millionen gehen. Nach dem eine Drehleiter mit technischem Defekt ausgefallen war, brannte der Dachstuhl der rechten Gebäudeseite in Vollbrand. Umgehend wurde eine weitere Drehleiter angefordert.

Wie sich später heraustellte, war in einem der Gästezimmer ein Fernseher in Brand geraten. Der Gast informierte das Personal, als diese am Zimmer ankammen, war ein Betreten schon nicht mehr möglich. Das Zimmer stand in diesem Moment in hellen Flammen. Als die Feuerwehr eintraff brannten bereits 3 Zimmer in Vollbrand, diese Brände konnten zunächst zügig gelöscht werden. Im weiteren verlauf entwickelte sich ein Schwelbrand, der später auf das Dach übergriff. Insgesamt wurden bei dem Brand 4 Personen verletzt. 3 Hotelbedienste davon 2 mit einer Rauchgasvergiftung und ein Feuerwehrmann. Die Evakuierten Gäste wurde auf andere Hotels verteilt.

Im Einsatz waren 200 Feuerwehrkräfte und 65 Kräfte des DRK. Das DRK baute Versorgungszelte auf um die Einsatzkräfte bei der kalten Witterung mit Essen und Warmgetränken zu versorgen.Wie die Feuerwehr mitteilte wird sich der Einsatz noch bis in den Mittwochabend hinziehen!

Im Einsatz waren folgende Wehren: Gesamtwehr Titisee-Neustadt // Feuerwehr Löffingen // Kirchzarten // Berufsfeuerwehr Freiburg // Feldberg


Das Hotel "Bären" besteht seit 123 Jahren. Mit seiner Fassade im  typischen Schwarzwald-Stil war das traditionsreiche Haus ein markanter  Blickfang des beliebten Urlaubs- und Ausflugsziels Titisee. 			 				
Link zum Hotel: www.baeren-titisee.de/
Link Pressemeldung der Polizei: presse.polizei-bwl.de/Lists/Pressemitteilungen/dispform.aspx


Wir haben die Bilder:
-          Rauch aus dem Gebäude 
-          Rettungsmittel treffen ein
-          Personenrettung mit der Drehleiter
-          Gäste stehen vor dem Hotel
-          Feuer aus einem Fenster
-          Einsatzkräfte rüsten sich aus
-          Starker Rauch aus dem Gebäude
-          Einsatzleitung 
-          DRK baut Zelte auf
-          Flammen aus dem Dachstuhl
-          Zwei Drehleitern im Einsatz
-          Brandbekämpfung
-          Gesamter Dachstuhl in Brand
-          Sehr viele Einsatzkräfte vor Ort
-          Einsatzkräfte besprechen sich
-          Feuerwehr auf den Balkonen
-          Diverse Einsatzbilder
-          Schnittbilder

- O-Ton 1 von 4:
Clemens Winckler Polizei Titisee-Neustadt sinngemäß:  hinter mir das Hotel Bären steht in Vollbrand. Zur Brandursache kann man noch nichts sagen. 74 Hotegäste sind in Sicherheit.  Ein Hotelgast hatte sein Zimmer verlassen nach seinen Angaben stand bei seinem zurück kommen der Fernseher in Flammen. Das Hotelpersonal wurde verständigt. Die Zimmer konnten aber nicht mehr beteten werden. Vier Personen wurden verletzt. Macht weitere Ausführungen zum Einsatz

- O-Ton 2 von 4
Meinrad Diestel Organisatorischer Leiter DRK sinngemäß: wir haben hier einen äußerst schwierigen Einsatz. Durch den Schwelbrand der sich in den Zwischendecken entwickelt hat gestaltet sich die Brandbekämpfung sehr schwierig.  Wir haben mehrere Personen mit Rauchgas vergiftungen. Ein Feuerwehrmann wurde verletzt der nach Freiburg gefahren wurde. Wir haben mehrere Zelte für die Einsatzkräfte aufgebaut. Da die Einsatzlage sehr schwierig ist wird sich der Einsatz noch länger hinziehen. Macht weitere Ausführungen zum Einsatz

- O-Ton 3 von 4
Armin Hinterseh Bürgermeister Titisee-Neustadt sinngemäß:  das Hotel Bären. Eines unser wichtigen Häuser am Titisee steht praktisch der gesamte Dachstuhl in Brand. Das ist für uns eine Katastrophe. Die Feuerwehr ist seit fünf Stunden voll  im Einsatz. Die ganzen Nachbarwehren sind hier. Es ist eine außerordentlich schwierige Situation.  Es ist uns gelungen die Menschen in vier weitere Hotels unter zu bringen. Das Haus ist ein Tradtionshaus. Es war von den Postkutschen eine Pferdewechselstadion und hat auch dementsprechend schön ausgesehen. Das Haus wie es hier steht ist von 1888. Wir haben sehr große Mengen an Einsatzkräfte vor Ort. Die Leute hier geben alles. Sie gehen mehrfach in den Brand hinein Macht weitere Ausführungen zum Einsatz

- O-Ton 4 von 4
Gotthard Benitz Feuerwehr Titisee-Neustadt Einsatzleiter sinngemäß:  wir sind hier beim Hotel Bären im Stadtteil Titisee. Hier kam es zu einem Zimmerbrand der sich sehr schnell ausdehnte.  Beim  Eintreffen der Feuerwehr standen mehrere Zimmer in Vollbrand. Durch die Bauweise es ist ein Altbau das Hotel ist das Feuerwehr rasant durch die zwischen decken durch. Das Feuer ging durch die Zwischendecke auch nach oben auf den Dachstuhl über. Somit war dann ein offenes Feuer auf dem Dachstuhl. Wir haben 200 Einsatzkräfte der Feuerwehr und 65 vom Roten Kreuz vor Ort. Wir haben drei Drehleiter vor Ort weil die Brandbekämpfung vom Dachstuhl nur von oben möglich ist. Der Einsatz wird sich vermutlich bis morgen hinziehen. Macht weitere Ausführungen zum Einsatz.
 FOTO: Kamera24.TV
Schreck am Abend für Hotelgäste am Dienstagabend: In einem Zimmer des bekannten Hotels „Bären“ in Titisee brach gegen 21 Uhr ein Feuer aus. Über 80 Gäste des Hotels mussten durch die Feuerwehr evakuiert werden.

Schon kurze Zeit nachdem das Feuer gemeldet wurde, war ein Großaufgebot der Freiwilligen Feuerwehren Titisee und Neustadt am Einsatzort. Aus einem oberen Stockwerk drang bereits dichter Rauch. Während eine Gruppe Atemschutzträger in die oberen Stockwerke vordrang um die Löschmaßnahmen einzuleiten, leiteten andere Rettungskräfte die Evakuierungsmaßnahmen der über 80 Hotelgäste ein, die die Nacht in anderen Hotels der Region verbringen müssen.

Um das Feuer und die Glutnester besser ablöschen zu können wurde auch eine 2. Drehleiter aus Löffingen zur Einsatzstelle gerufen. Die Löscharbeiten gestallten sich sehr schwierig, durch die Holzkonstruktion fand das Feuer immer weiter neue Nahrung. Gegen 0 Uhr zündete der Dachstuhl durch. Auch brannte ein Anbau des Hotels. Der Schaden dürfte in die Millionen gehen. Nach dem eine Drehleiter mit technischem Defekt ausgefallen war, brannte der Dachstuhl der rechten Gebäudeseite in Vollbrand. Umgehend wurde eine weitere Drehleiter angefordert.

Wie sich später heraustellte, war in einem der Gästezimmer ein Fernseher in Brand geraten. Der Gast informierte das Personal, als diese am Zimmer ankammen, war ein Betreten schon nicht mehr möglich. Das Zimmer stand in diesem Moment in hellen Flammen. Als die Feuerwehr eintraff brannten bereits 3 Zimmer in Vollbrand, diese Brände konnten zunächst zügig gelöscht werden. Im weiteren verlauf entwickelte sich ein Schwelbrand, der später auf das Dach übergriff. Insgesamt wurden bei dem Brand 4 Personen verletzt. 3 Hotelbedienste davon 2 mit einer Rauchgasvergiftung und ein Feuerwehrmann. Die Evakuierten Gäste wurde auf andere Hotels verteilt.

Im Einsatz waren 200 Feuerwehrkräfte und 65 Kräfte des DRK. Das DRK baute Versorgungszelte auf um die Einsatzkräfte bei der kalten Witterung mit Essen und Warmgetränken zu versorgen.Wie die Feuerwehr mitteilte wird sich der Einsatz noch bis in den Mittwochabend hinziehen!

Im Einsatz waren folgende Wehren: Gesamtwehr Titisee-Neustadt // Feuerwehr Löffingen // Kirchzarten // Berufsfeuerwehr Freiburg // Feldberg


Das Hotel "Bären" besteht seit 123 Jahren. Mit seiner Fassade im  typischen Schwarzwald-Stil war das traditionsreiche Haus ein markanter  Blickfang des beliebten Urlaubs- und Ausflugsziels Titisee. 			 				
Link zum Hotel: www.baeren-titisee.de/
Link Pressemeldung der Polizei: presse.polizei-bwl.de/Lists/Pressemitteilungen/dispform.aspx


Wir haben die Bilder:
-          Rauch aus dem Gebäude 
-          Rettungsmittel treffen ein
-          Personenrettung mit der Drehleiter
-          Gäste stehen vor dem Hotel
-          Feuer aus einem Fenster
-          Einsatzkräfte rüsten sich aus
-          Starker Rauch aus dem Gebäude
-          Einsatzleitung 
-          DRK baut Zelte auf
-          Flammen aus dem Dachstuhl
-          Zwei Drehleitern im Einsatz
-          Brandbekämpfung
-          Gesamter Dachstuhl in Brand
-          Sehr viele Einsatzkräfte vor Ort
-          Einsatzkräfte besprechen sich
-          Feuerwehr auf den Balkonen
-          Diverse Einsatzbilder
-          Schnittbilder

- O-Ton 1 von 4:
Clemens Winckler Polizei Titisee-Neustadt sinngemäß:  hinter mir das Hotel Bären steht in Vollbrand. Zur Brandursache kann man noch nichts sagen. 74 Hotegäste sind in Sicherheit.  Ein Hotelgast hatte sein Zimmer verlassen nach seinen Angaben stand bei seinem zurück kommen der Fernseher in Flammen. Das Hotelpersonal wurde verständigt. Die Zimmer konnten aber nicht mehr beteten werden. Vier Personen wurden verletzt. Macht weitere Ausführungen zum Einsatz

- O-Ton 2 von 4
Meinrad Diestel Organisatorischer Leiter DRK sinngemäß: wir haben hier einen äußerst schwierigen Einsatz. Durch den Schwelbrand der sich in den Zwischendecken entwickelt hat gestaltet sich die Brandbekämpfung sehr schwierig.  Wir haben mehrere Personen mit Rauchgas vergiftungen. Ein Feuerwehrmann wurde verletzt der nach Freiburg gefahren wurde. Wir haben mehrere Zelte für die Einsatzkräfte aufgebaut. Da die Einsatzlage sehr schwierig ist wird sich der Einsatz noch länger hinziehen. Macht weitere Ausführungen zum Einsatz

- O-Ton 3 von 4
Armin Hinterseh Bürgermeister Titisee-Neustadt sinngemäß:  das Hotel Bären. Eines unser wichtigen Häuser am Titisee steht praktisch der gesamte Dachstuhl in Brand. Das ist für uns eine Katastrophe. Die Feuerwehr ist seit fünf Stunden voll  im Einsatz. Die ganzen Nachbarwehren sind hier. Es ist eine außerordentlich schwierige Situation.  Es ist uns gelungen die Menschen in vier weitere Hotels unter zu bringen. Das Haus ist ein Tradtionshaus. Es war von den Postkutschen eine Pferdewechselstadion und hat auch dementsprechend schön ausgesehen. Das Haus wie es hier steht ist von 1888. Wir haben sehr große Mengen an Einsatzkräfte vor Ort. Die Leute hier geben alles. Sie gehen mehrfach in den Brand hinein Macht weitere Ausführungen zum Einsatz

- O-Ton 4 von 4
Gotthard Benitz Feuerwehr Titisee-Neustadt Einsatzleiter sinngemäß:  wir sind hier beim Hotel Bären im Stadtteil Titisee. Hier kam es zu einem Zimmerbrand der sich sehr schnell ausdehnte.  Beim  Eintreffen der Feuerwehr standen mehrere Zimmer in Vollbrand. Durch die Bauweise es ist ein Altbau das Hotel ist das Feuerwehr rasant durch die zwischen decken durch. Das Feuer ging durch die Zwischendecke auch nach oben auf den Dachstuhl über. Somit war dann ein offenes Feuer auf dem Dachstuhl. Wir haben 200 Einsatzkräfte der Feuerwehr und 65 vom Roten Kreuz vor Ort. Wir haben drei Drehleiter vor Ort weil die Brandbekämpfung vom Dachstuhl nur von oben möglich ist. Der Einsatz wird sich vermutlich bis morgen hinziehen. Macht weitere Ausführungen zum Einsatz.
 FOTO: Kamera24.TV
Schreck am Abend für Hotelgäste am Dienstagabend: In einem Zimmer des bekannten Hotels „Bären“ in Titisee brach gegen 21 Uhr ein Feuer aus. Über 80 Gäste des Hotels mussten durch die Feuerwehr evakuiert werden.

Schon kurze Zeit nachdem das Feuer gemeldet wurde, war ein Großaufgebot der Freiwilligen Feuerwehren Titisee und Neustadt am Einsatzort. Aus einem oberen Stockwerk drang bereits dichter Rauch. Während eine Gruppe Atemschutzträger in die oberen Stockwerke vordrang um die Löschmaßnahmen einzuleiten, leiteten andere Rettungskräfte die Evakuierungsmaßnahmen der über 80 Hotelgäste ein, die die Nacht in anderen Hotels der Region verbringen müssen.

Um das Feuer und die Glutnester besser ablöschen zu können wurde auch eine 2. Drehleiter aus Löffingen zur Einsatzstelle gerufen. Die Löscharbeiten gestallten sich sehr schwierig, durch die Holzkonstruktion fand das Feuer immer weiter neue Nahrung. Gegen 0 Uhr zündete der Dachstuhl durch. Auch brannte ein Anbau des Hotels. Der Schaden dürfte in die Millionen gehen. Nach dem eine Drehleiter mit technischem Defekt ausgefallen war, brannte der Dachstuhl der rechten Gebäudeseite in Vollbrand. Umgehend wurde eine weitere Drehleiter angefordert.

Wie sich später heraustellte, war in einem der Gästezimmer ein Fernseher in Brand geraten. Der Gast informierte das Personal, als diese am Zimmer ankammen, war ein Betreten schon nicht mehr möglich. Das Zimmer stand in diesem Moment in hellen Flammen. Als die Feuerwehr eintraff brannten bereits 3 Zimmer in Vollbrand, diese Brände konnten zunächst zügig gelöscht werden. Im weiteren verlauf entwickelte sich ein Schwelbrand, der später auf das Dach übergriff. Insgesamt wurden bei dem Brand 4 Personen verletzt. 3 Hotelbedienste davon 2 mit einer Rauchgasvergiftung und ein Feuerwehrmann. Die Evakuierten Gäste wurde auf andere Hotels verteilt.

Im Einsatz waren 200 Feuerwehrkräfte und 65 Kräfte des DRK. Das DRK baute Versorgungszelte auf um die Einsatzkräfte bei der kalten Witterung mit Essen und Warmgetränken zu versorgen.Wie die Feuerwehr mitteilte wird sich der Einsatz noch bis in den Mittwochabend hinziehen!

Im Einsatz waren folgende Wehren: Gesamtwehr Titisee-Neustadt // Feuerwehr Löffingen // Kirchzarten // Berufsfeuerwehr Freiburg // Feldberg


Das Hotel "Bären" besteht seit 123 Jahren. Mit seiner Fassade im  typischen Schwarzwald-Stil war das traditionsreiche Haus ein markanter  Blickfang des beliebten Urlaubs- und Ausflugsziels Titisee. 			 				
Link zum Hotel: www.baeren-titisee.de/
Link Pressemeldung der Polizei: presse.polizei-bwl.de/Lists/Pressemitteilungen/dispform.aspx


Wir haben die Bilder:
-          Rauch aus dem Gebäude 
-          Rettungsmittel treffen ein
-          Personenrettung mit der Drehleiter
-          Gäste stehen vor dem Hotel
-          Feuer aus einem Fenster
-          Einsatzkräfte rüsten sich aus
-          Starker Rauch aus dem Gebäude
-          Einsatzleitung 
-          DRK baut Zelte auf
-          Flammen aus dem Dachstuhl
-          Zwei Drehleitern im Einsatz
-          Brandbekämpfung
-          Gesamter Dachstuhl in Brand
-          Sehr viele Einsatzkräfte vor Ort
-          Einsatzkräfte besprechen sich
-          Feuerwehr auf den Balkonen
-          Diverse Einsatzbilder
-          Schnittbilder

- O-Ton 1 von 4:
Clemens Winckler Polizei Titisee-Neustadt sinngemäß:  hinter mir das Hotel Bären steht in Vollbrand. Zur Brandursache kann man noch nichts sagen. 74 Hotegäste sind in Sicherheit.  Ein Hotelgast hatte sein Zimmer verlassen nach seinen Angaben stand bei seinem zurück kommen der Fernseher in Flammen. Das Hotelpersonal wurde verständigt. Die Zimmer konnten aber nicht mehr beteten werden. Vier Personen wurden verletzt. Macht weitere Ausführungen zum Einsatz

- O-Ton 2 von 4
Meinrad Diestel Organisatorischer Leiter DRK sinngemäß: wir haben hier einen äußerst schwierigen Einsatz. Durch den Schwelbrand der sich in den Zwischendecken entwickelt hat gestaltet sich die Brandbekämpfung sehr schwierig.  Wir haben mehrere Personen mit Rauchgas vergiftungen. Ein Feuerwehrmann wurde verletzt der nach Freiburg gefahren wurde. Wir haben mehrere Zelte für die Einsatzkräfte aufgebaut. Da die Einsatzlage sehr schwierig ist wird sich der Einsatz noch länger hinziehen. Macht weitere Ausführungen zum Einsatz

- O-Ton 3 von 4
Armin Hinterseh Bürgermeister Titisee-Neustadt sinngemäß:  das Hotel Bären. Eines unser wichtigen Häuser am Titisee steht praktisch der gesamte Dachstuhl in Brand. Das ist für uns eine Katastrophe. Die Feuerwehr ist seit fünf Stunden voll  im Einsatz. Die ganzen Nachbarwehren sind hier. Es ist eine außerordentlich schwierige Situation.  Es ist uns gelungen die Menschen in vier weitere Hotels unter zu bringen. Das Haus ist ein Tradtionshaus. Es war von den Postkutschen eine Pferdewechselstadion und hat auch dementsprechend schön ausgesehen. Das Haus wie es hier steht ist von 1888. Wir haben sehr große Mengen an Einsatzkräfte vor Ort. Die Leute hier geben alles. Sie gehen mehrfach in den Brand hinein Macht weitere Ausführungen zum Einsatz

- O-Ton 4 von 4
Gotthard Benitz Feuerwehr Titisee-Neustadt Einsatzleiter sinngemäß:  wir sind hier beim Hotel Bären im Stadtteil Titisee. Hier kam es zu einem Zimmerbrand der sich sehr schnell ausdehnte.  Beim  Eintreffen der Feuerwehr standen mehrere Zimmer in Vollbrand. Durch die Bauweise es ist ein Altbau das Hotel ist das Feuerwehr rasant durch die zwischen decken durch. Das Feuer ging durch die Zwischendecke auch nach oben auf den Dachstuhl über. Somit war dann ein offenes Feuer auf dem Dachstuhl. Wir haben 200 Einsatzkräfte der Feuerwehr und 65 vom Roten Kreuz vor Ort. Wir haben drei Drehleiter vor Ort weil die Brandbekämpfung vom Dachstuhl nur von oben möglich ist. Der Einsatz wird sich vermutlich bis morgen hinziehen. Macht weitere Ausführungen zum Einsatz.
 FOTO: Kamera24.TV
Anzeige
Jetzt Newsletter anfordern:
© SÜDKURIER GmbH 2014