VS-Villingen Wir zeigen Ihnen, wie in einer Nachtschicht der Fronleichnams-Blumenteppich in Villingen entsteht

Das Fronleichnamsfest in Villingen hat Tradition. Bei gutem Wetter bewundern viele Besucher den bunten Teppich aus Blumen. Was viele nicht mitbekommen: Vor dem großen Besucheransturm sind 50 Freiwillige ab 4 Uhr in der Nacht mit dem Aufbau beschäftigt. SÜDKURIER-Redakteur Jens Fröhlich hat sich den Wecker gestellt und die fleißigen Helfer begleitet.

4.00 Uhr: Im Münsterzentrum in Villingen brennt Licht. Die Stimmung ist ruhig. Es duftet nach Blumen. Unter dem gelb schimmernden Deckenlicht trägt eine handvoll Menschen weiße Eimer mit Blumen ins Freie. Blumenvasen werden angehoben, ankommende Autos entladen. Minütlich tauchen weitere Helfer aus den noch finsteren Gassen auf und packen mit an. Offenbar wissen alle, was zu tun ist. Die liebevoll gestalteten Holzplatten mit den Blumenmotiven werden fast geräuschlos in die dunkle Nacht getragen - eine nach der anderen.




4.30 Uhr: In kleinen Teams versammeln sich die Helfer an ihren zugeteilten Stationen in der Innenstadt. In der Oberen Straße und in der Rietstraße beginnt bereits der Blumenteppich zu wachsen. Mit Schablonen malen Elke Eschbach (links) und Maria Sandler ihr Blumenbild auf die Straße, Meter für Meter.
Bild: Jens Fröhlich

Fleißig gearbeitet wird auch an den fünf kleinen Altären sowie am Hochaltar auf dem Münsterpaltz, wo um 8.30 Uhr der Gottesdienst stattfinden soll. Den zweiten Hochaltar schmücken Organisator Patrick Weigert und sein Team auf dem Latschariplatz. Hier macht später die Fronleichnamsprozession Halt. Im Schein des Mondes wird der rote Teppich verlegt, weiße Tischdecken werden fixiert und das große Blumenbild aus vier vorgefertigten Elementen wird zusammengesetzt.
Bild: Jens Fröhlich

5.00 Uhr: Es dämmert in Villingen. Das Münsterzentrum ist fast leergefegt. Es herrscht Stille. Die mittlerweile rund 50 Helfer sind mit allen nötigen Materialien und Blumen in die Innenstadt ausgeschwärmt. Nur Organisatorin Uschi Schwert ist noch da, koordiniert den Blumennachschub und die Nachzügler. Sie ist zuversichtlich, dass alles rechtzeitig fertig wird, damit vor der Prozession noch Zeit zum Umziehen bleibt.




5.30 Uhr: "Voll im Zeitplan", sagt Organisator Patrick Weigert. Nur der Farn an den Rändern fehlt noch. Der ist wichtig, "damit es akkurat aussieht", so Weigert. Und ob die Blüten wohl reichen? Auch da ist sich Weigert sicher und lacht: "Das machen wir, dass sie reichen."




6.00 Uhr: Sonnenaufgang über Villingen. Die ersten Häuserspitzen leuchten im Sonnenlicht. Es ist bereits schwülwarm. Die Vögel pfeifen. Kinder, Jugendliche und Erwachsene arbeiten Hand in Hand. Alle haben Spaß am freiwilligen Aufbaudienst.
Bild: Jens Fröhlich

6.30 Uhr: Die Blumen auf der Straße werden mit Wasser besprüht, damit sie nicht so schnell welk werden. Der Brunnenaltar am Narrobrunnen von Elke Fischer und Sabine Schroer ist fertig. Besonderheit: Der Narro ist verhüllt, da die Bronzefigur nicht mehr wie in den letzten Jahren für den Herrgottstag abgebaut werden kann.
Bild: Jens Fröhlich

6.45 Uhr: Der Teppich in der Oberen Straße hat keien Lücken mehr. Nur die Farnränder müssen noch gelegt werden. Eine Zeitraffer-Aufnahme der Arbeiten verdeutlicht, wie schnell und organisiert die freiwilligen Helfer zusammenarbeiten. Rund 30 Minuten lang wurde gefilmt. Im fertigen Video schließt sich eine rund 20 Meter lange Lücke im Blumenteppich in nur wenigen Sekunden.




7.00 Uhr: Es laufen die finalen Handgriffe am Blumenteppich in der Rietstraße. Blüten-Restbestände werden in die Kanzleigasse verlegt. Dort soll eine Verlängerung des Blumenteppichs entstehen, so weit die Blüten reichen.
Bild: Jens Fröhlich

7.15 Uhr: Einige Helfer laufen die Prozessionsstrecke ab, um ihr Werk und die Arbeit der anderen zu bewundern. Birgit Labus freut sich über ihr Waldbild, welches sie zusammen mit Kollegen seit nunmehr drei Jahren legt.
Bild: Jens Fröhlich

7.30 Uhr: Nur in der Kanzleigasse wird noch gelegt. Viele Helfer sind nach Hause gegangen um sich frisch für die Prozession zu machen. Die Innenstadt ist plötzlich wieder leergefegt. Nur wenige Frühaufsteher nehmen den rund 500 Meter langen Teppich bereits unter die Lupe.
Bild: Jens Fröhlich

8 Uhr: Der Blumenteppich liegt, die Altäre stehen bereit. "Es ist vollbracht", so ist es auch auf dem Blumenbild auf dem Latschariplatz zu lesen.
Bild: Jens Fröhlich

Das könnte Sie auch interessieren

Sie möchten mehr Informationen und Eindrücke vom nächtlichen Einsatz der Helfer für den Blumenteppich bekommen, dann schauen Sie sich unser ausführliches Youtube-Video von den Vorbereitungen und dem Aufbau an.
 

Über 100 Bilder von den fleißigen Helfern und der Entstehung des Blumenteppichs in der Nacht können Sie sich in unserer Bildergalerie anschauen. Viele Bilder von der Fronleichnamsprozession und dem Gottesdienst finden Sie in den folgenden Bildergalerien.

Ihre Meinung ist uns wichtig
Einzigartige Geschenke von Bodensee und Schwarzwald
Neu aus diesem Ressort
Villingen-Schwenningen
Villingen-Schwenningen
Villingen-Schwenningen
Villingen-Schwenningen
Villingen-Schwenningen
Villingen-Schwenningen
Die besten Themen
Kommentare (0)
    Jetzt kommentieren