Mein

Villingen-Schwenningen Trixini gründet Esperanto-Gruppe

Wer kennt das Problem nicht: In fremden Ländern entstehen oft Verständigungsprobleme. Da ist eine internationale, leicht zu erlernende Sprache wie Esperanto praktisch.

Hansjörg Kindler
Hansjörg Kindler | Bild: privat

Der aus Villingen stammende Esperantist, Hansjörg Kindler, der mit Künstlernamen Trixini genannt wird, gründete in Zagreb eine „Gesellschaft für Esperanto und behinderte Kinder“. Mithilfe zweier kroatischer Freundinnen, die ebenfalls diese Sprache beherrschen und lehren können, ist die Vereinigung mittlerweile staatlich anerkannt und trägt seinen internationalen Künstlernamen Trixini. Die 125 Jahre alte Sprache wird immer populärer. Auf unzähligen Kongressen lernte der Theologe, Zauberkünstler, Schriftsteller und aktive Esperantosprecher Menschen kennen, die die einfache Sprache ebenfalls beherrschen. Mittlerweile sieht Kindler-Trixini diese, nach dem alemannischen Heimatdialekt und Hochdeutsch, als seine „dritte Muttersprache“. Bei der Gründung der nach ihm benannten Gesellschaft, wurde er zum Ehrenmitglied ernannt. Und so glaubt Trixini an einen Durchbruch der neutralen Brückensprache, die für alle Völker und Gemeinschaften, seiner Meinung nach, für die Verständigung ein riesiger Vorteil wäre.

Regionale Produkte von Bodensee, Schwarzwald und Hochrhein auf SÜDKURIER Inspirationen. Gleich Newsletter abonnieren und sparen!
Regionale Kalender 2017
Korrekturhinweis
Neu aus diesem Ressort
Villingen-Schwenningen
Villingen-Schwenningen
Villingen-Schwenningen
VS-Schwenningen
Die besten Themen
Kommentare (1)
    Jetzt kommentieren