Villingen-Schwenningen Sören Pfundstein ist neuer Chef im Jugendgemeinderat

Sascha Keller hört aus Zeitgründen auf, jetzt haben die jungen Doppelstädter einen Nachfolger gewählt.

Villingen-Schwenningen (anb) Der Jugendgemeinderat hat den Vorsitzenden Sascha Keller verabschiedet und Sören Pfundstein zu seinem Nachfolger gewählt.

Mit sofortiger Wirkung stellte der ehemalige Vorsitzende am Donnerstag bei der achten Sitzung des Jugendgemeinderates den Antrag auf Rücktritt. Er habe aufgrund von Vorbereitungen für sein Studium im Herbst nicht genügend Zeit, um weiterhin Vorsitzender zu bleiben. "Es ist schade", sagte Keller, "aber es gibt andere Prioritäten in meinem Leben. Lieber konzentriere ich mich mit vollem Herzen auf eine Sache, als mit einem halben auf zwei." Sein Rücktritt wurde einstimmig von den Jugendlichen angenommen.

Zur Wahl des neuen Vorsitzenden traten Vorstandsmitglied Arnim Bogatzki und Sören Pfundstein an. Mit acht von elf Stimmen gewann Pfundstein die Wahl. "Wir wussten, dass Sascha das nicht mehr machen kann", sagte Pfundstein. "Deshalb habe ich mich bereit erklärt, seine Aufgabe zu übernehmen." Er freue sich schon auf seine neue Position. "Ich hatte Lust auf politische Arbeit. Mir liegt auch am Herzen, dass das Gremium gut läuft, oder vielleicht sogar noch besser." Über die vielen neuen Verantwortungen macht er sich nicht allzu große Sorgen. "Es ist eine Herausforderung, aber der bin ich gewachsen." Außerdem stehe ihm ein gutes Vorstandsteam zur Seite. Sascha Keller gab dem neuen Vorsitzenden zum Schluss einen guten Rat mit: "Lad Referenten zu den Sitzungen ein." Diese könnten den Rat dabei unterstützen, welche Vorhaben umsetzbar gemacht werden können.

Ebenfalls neu im Jugendgemeinderat ist das Logo. "Das Logo wurde lange genug diskutiert und ist jetzt nach Monaten fertig", sagte Arnim Bogatzki. Das Logo soll zukünftig auf Kugelschreibern und Flyern abgedruckt werden, um für die kommenden Jugendgemeinderatswahlen zu werben. Bei der vegangenen Wahl erreichte die Wahlbeteiligung unter den Jugendlichen nur schlappe 11,74 Prozent von 6227 Wahlberechtigten.

Doch diese Umsetzung muss wohl noch warten, denn Oberbürgermeister Kubon betonte, dass zuvor Kontakt zur Design-Abteilung der Stadt aufgenommen werden solle. Der jetzige Entwurf wurde von den Jugendlichen einstimmig angenommen und soll demnächst noch von der Stadt bestätigt werden.

Ihre Meinung ist uns wichtig
Hervorragende Weine vom Bodensee
Neu aus diesem Ressort
VS-Villingen
VS-Villingen
Villingen-Schwenningen
Villingen-Schwenningen
Villingen-Schweninngen
Villingen-Schwenningen
Die besten Themen
Kommentare (0)
    Jetzt kommentieren