Mein

Villingen-Schwenningen Schüler bilden Menschenkette mit Murmelbahn

Projekt der Waldorfschule bei langer Tafel im Juli: Mehr als 300 Schüler halten mobile Murmelbahn.

Villingen-Schwenningen – Die lange Tafel ist eines der originellsten Projekte im Rahmen des Stadtjubiläums "Aufbruch – Wege in die Zukunft". Am 15. Juli stehen hunderte Tische entlang der gesperrten Schwenninger/Villinger Straße und die Teilnehmer picknicken gemeinsam. Seit Monaten sind Vereine und vor allem Schulen aufgerufen, diese lange Tafel mit ihren Beiträgen zu bereichern.

  • Die Idee: Die Waldorfschule in Schwenningen hat lange überlegt, was Schüler und Lehrer zu dieser Veranstaltung beisteuern können, und ist auf eine ganz besonders kreative Idee gekommen, wie Kerstin Remsperger von der Waldorfschule berichtet: Murmel zwölfhundert heißt das Projekt. Rund 300 Schüler bilden am 15. Juli eine Menschenkette entlang der langen Tafel, sie halten mobile Murmelschienen und fügen diese zu einer 600 Meter langen Murmelbahn zusammen. Noch steht die Uhrzeit für die Aktion noch nicht genau fest, da ja auch zahlreiche andere Veranstaltungen rings um die Tafel geplant sind. "Seit Wochen fertigen Schüler, Lehrer und viele freiwillige Mithelfer insgesamt 1200 dieser Murmelschienen." Kerstin Remsperger, die an der Waldorfschule für die Öffentlichkeitsarbeit zuständig ist, berichtet, dass alles auf den eigentlichen Anlass des Stadtjubiläums ausgerichtet ist: 1200 Jahre ist es her, dass Schwenningen, Tannheim und Villingen das erste Mal urkundlich erwähnt worden sind. So heißt das Projekt Murmel zwölfhundert und geplant ist eben die Fertigung von 1200 Schienen und 1200 Murmeln.
    Dieser Teil der Murmelbahn auf dem Gartenschau-Gelände ist noch in Betrieb und solche Kunststoff-Murmeln sollen auch entlang der langen Tafel rollen.
    Dieser Teil der Murmelbahn auf dem Gartenschau-Gelände ist noch in Betrieb und solche Kunststoff-Murmeln sollen auch entlang der langen Tafel rollen. | Bild: Freie Waldorfschule Schwenningen
  • Die Murmelbahn auf der Gartenschau: Die Murmeln kauft die Schule bei einer Kunststoff-Spritzguss-Firma ein: "Das ist die selbe Firma, die uns die Murmeln für die Landesgartenschau gefertigt hat", so Remsperger. Die Waldorfschule hatte bei der Gartenschau im Jahr 2010 mit einer riesigen Murmelbahn, der wohl längsten Bahn Deutschlands, Furore gemacht.Die Bahn war einer Glanzpunkte der Schau auf der Möglingshöhe und ständig umlagert von Kindern und Eltern, die ihre Murmeln auf die lange Reise schickten. Der obere Teil mit dem Turm musste abgebaut werden, aber der untere Teil steht noch und wird von der Schule gepflegt und betreut. "Wir bekommen da noch immer viele Rückmeldungen, dass die Bahn genutzt wird", berichtet Kerstin Remsperger.
  • Die Kosten: Für die Waldorfschule entstehen durch das Projekt Murmel zwölfhundert einige Kosten: "Allein für die 300 Murmelschienen, die die Schüler am 15. Juli brauchen, müssen wir rund 3500 Euro investieren" berichtet die Pressesprecherin. Um diese Kosten zu decken, ist die Schule auf der Suche nach Sponsoren und Unterstützern. Murmeln und Schienen können als Komplett-Set für 12 Euro gekauft werden. Jede weitere Murmel kostet drei Euro das Stück (2 Stück für fünf Euro). Die Murmeln können individuell gestaltet werden und von Firmen mit Logos versehen werden.
  • Der Ablauf: Während der langen Tafel schicken die Schüler von unterschiedlichen Punkten aus Murmeln auf die Reise zwischen den Stadtbezirken. "Unsere Idee war wirklich, diese Verbindung zwischen Villingen und Schwenningen optisch darzustellen." Wer spontan mitspielen möchte kann dies tun: "Die Schüler übergeben dann gerne eine Schiene." Nach der Aktion können Interessierte an einem Stand die mobilen Murmelschienen kaufen, die Werklehrer Alfred Geyer konzipiert hat. "Das ist eine tolle Sache für Kindergärten oder größere Feste", schwärmt Kerstin Remsperger. Damit am 15. Juli bei der langen Tafel alles klappt, üben die Schüler noch einige Male. Auch müsse genau geplant werden, so die Schüler stehen, damit die Murmelbahn nahtlos zusammengefügt werden kann.
    Schüler proben für die lange Murmelbahn entlang der langen Tafel.
    Schüler proben für die lange Murmelbahn entlang der langen Tafel. | Bild: Freie Waldorfschule Schwenningen
  • Die lange Tafel: Wer bei der langen Tafel dabei sein möchte, kann sich vorab Tische (pro Tisch acht Personen) reservieren lassen. Die Reservierung ist kostenlos und wird vom Amt für Kultur organisiert: Ansprechpartnerin ist Yvonne Klebb, Telefon 07721 82-2312, yvonne.klebb@villingen-schwenningen.de. Zudem wird ein Kontingent an Tischen für 'Spontan-Besucher' frei gehalten. Am besten ist es, zu Fuß, mit dem Fahrrad oder mit dem Shuttle-Bus zum Veranstaltungsgelände zu kommen. Parkplätze stehen keine zur Verfügung.
  • Spenden für das Projekt: Ansprechpartnerin ist Kerstin Remsperger vom Freundeskreis Waldorfbewegung: 07720/855976 oder kerstin.remsperger@waldorfschule-vs.de. Spenden können eingezahlt werden auf das Konto des Freundeskreises: DE41 6439 0130 0129 216046.
    Die Murmelbahn der Waldorfschule auf der Landesgartenschau war ein echter Erfolg. Bild: Schule
    Die Murmelbahn der Waldorfschule auf der Landesgartenschau war ein echter Erfolg. Bild: Schule | Bild: Freie Waldorfschule Schwenningen

Ihre Meinung ist uns wichtig
Hervorragende Weine vom Bodensee
Korrekturhinweis
Neu aus diesem Ressort
St. Georgen
Villingen-Schwenningen
VS-Pfaffenweiler
Villingen-Schwenningen
Villingen-Schwenningen
Villingen-Schwenningen
Die besten Themen
Kommentare (0)
    Jetzt kommentieren