Mein

Villingen-Schwenningen Rotarier auf Transalp-Tour: Radeln für den guten Zweck

Rotarier schließen Tour ab. Spenden gehen an Rehaklinik Katharinenhöhe. Genaue Summe steht noch nicht fest.

Mit Polizeieskorte und unter Beifall der in den Straßencafés sitzenden Gästen zog die Radtruppe der Rotarier VS Mitte wieder in heimische Gefilde ein. Sieben Tage dauerte die Transalp-Tour 2017 und endet mit dem finalen Akt des Einzugs über die Niedere Straße bis zur Volksbank Schwarzwald-Baar-Hegau, dem diesjährigen Hauptsponsor.

Wofür quält man sich bei bis zu 3400 zurückgelegten Höhenmetern täglich in den Alpen? Ein guter Zweck ist für die Rotarier selbstverständlich, es profitiert die Rehabilitationsklinik Katharinenhöhe. Hierfür ist den Rotariern kein Pedaltritt zu schade. "Unvergessliche Eindrücke, glückliche Gesichter trotzt der Anstrengung. Nun freue ich mich aber doch auf mein Sofa", kommentiert Tourorganisator Helge Hardacker sichtlich amüsiert.

Die genaue Summe, mit der die Klinik bedacht wird und sich aus den Spenden und Sponsorengeldern der Tour zusammensetzt, wird jedoch erst im August bekannt gegeben. Erstrampelt hat die Summe wieder eine bunt gemischte Mannschaft aus 40 Fahrern verschiedener Rotarier-Clubs, der geografisch am weitesten verortete stammte aus Bremen. Dabei entwickelt die Transalp-Tour der Rotarier zunehmend Extreme und enthielt dieses Jahr einige Neuerungen bei den Spenden. Zum Vergleich: Bei der ersten Tour 2012 hat man noch insgesamt 7400 Höhenmeter überwunden, 2017 waren es knapp 14000 Höhenmeter bei einem Streckenverlauf über 750 Kilometer. "Wir wagten uns dieses Mal gar an das Stilfser Joch. Nach dem Col de l'Iseran der zweithöchste, befahrbare Bergpass der Alpen", sagt Hardacker.

Mit Hilfe eines Münchner-Rotariers habe man für die Tour 2017 auch eine Spendenaktion über Facebook auf die Beine gestellt. Spendenwillige konnten hier gefahrene Kilometer und Höhenmeter bestellen, welche die Rotarier zurücklegen mussten. Strecke und Höhenmeter der Tour wurden gar überbucht, alleine über diese Facebook-Aktion kamen 2293 Euro zusammen. Über die Online-Plattform "betterplace.org" ist ebenfalls eine zusätzliche Spendenhilfe eingerichtet worden. "Hier kann man noch spenden. Da eben diese Aktion noch nicht abgeschlossen ist, können wir die endgültige Spendensumme der Tour noch nicht nennen", sagt Hardacker.

Ohne große Pannen und bei weitgehend bestem Sommerwetter konnten die Fahrer in die Pedale treten. Stets begleitet von einem achtköpfigen Versorgungsteam, bestehend aus drei Minibussen und einem Materialwagen. Ein harter Kern von etwa 17 Fahrern ließ sich nicht schrecken und nahm alle sieben Etappen in Angriff. Pro Etappe waren durchschnittlich 25 Mann auf den Rädern.

Unter blauem Himmel ziehen die Rotarier VS-Mitte mit ihren blauen Trikots nach der Transalp-Tour 2017 in die Villinger Innenstadt ein. Man quälte sich für einen guten Zweck.
Unter blauem Himmel ziehen die Rotarier VS-Mitte mit ihren blauen Trikots nach der Transalp-Tour 2017 in die Villinger Innenstadt ein. Man quälte sich für einen guten Zweck.

Die Spendensumme für die Katharinenhöhe fließt zum einen in einen Neubau zur Unterbringung der Familien krebskranker Kinder, zum anderen in die Einrichtung eines neuen Bewegungszimmers für die Kinder.

Transalp-Tour

Anlässlich des Jubiläums zum zehnjährigen Bestehen rief der Rotary-Club VS-Mitte die Transalp-Tour für gute Zwecke 2012 ins Leben. Nach 2014 ist die Tour 2017 somit die dritte dieser Art. Mit dem Buss ging es von VS am 11. Juni nach Arco am Gardasee, hier startete die erste Etappe nach Bozen. Die Schlussetappe von Friedrichshafen nach Villingen fand am 17. Juni statt. Unter "rotary-transalp.org" sind von Lars Stolbert Videoschnitte zu jedem Tourtag zu sehen. (häm)

Ihre Meinung ist uns wichtig
Hervorragende Weine vom Bodensee
Korrekturhinweis
Neu aus diesem Ressort
Villingen-Schwenningen
Villingen-Schwenningen
Villingen-Schwenningen
Villingen-Schwenningen
Bad Dürrheim
Villingen-Schwenningen
Die besten Themen
Kommentare (0)
    Jetzt kommentieren