Villingen-Schwenningen Protest der Initiative „Pro Stolpersteine“

Die stille Protestkundgebung vor dem Villinger Rathaus am vergangenen Sonntag in Sachen „Stolpersteine“ soll keine Eintagsfliege bleiben. Eine „Initiative Pro Stolpersteine“ ruft die Bürger jetzt dazu auf, jeden Sonntagabend um 19 Uhr auf dem Münsterplatz eine Kundgebung abzuhalten.

Der Protest richtet sich gegen die Ablehnung der Gedenkaktion „Stolpersteine“ durch die Mehrheit des Gemeinderates in der letzten Sitzung (wir berichteten). Bei den Kundgebungen soll in einer kurzen Lesung jeweils ein Schicksal der in Villingen verfolgten Juden vorgetragen werden. Umrahmt wird dies mit Musik von der Musikhochschule Trossingen. Es spielen Nicolas Ousseni und Fynn Müller. Die Initiatoren rufen die Bürgerschaft auf, diese Aktion zu unterstützen und Kerzen mitzubringen. Der Aufruf ist unterzeichnet von Michael Irion, Barbara Suroglu, Christa Lörcher, Irene und Theo Leute.

Ihre Meinung ist uns wichtig
Mehr zum Thema
Stolpersteine in Villingen-Schwenningen: Im November 2013 hat der Gemeinderat in Villingen-Schwenningen die Stolpersteine erneut abgelehnt. Bereits im Jahr 2004 stimmten die Räte gegen diese Form des Gedenkens an die Judenverfolgung im Dritten Reich. Dabei gab der Verlauf der Debatte zunächst Anlass zur Hoffnung, dass die Abstimmung im Gemeinderat anders ausgeht. Im SÜDKURIER-Themenpaket finden Sie alle Nachrichten und Bilder rund um die Stolperstein-Debatte in Villingen-Schwenningen.
Einzigartige Geschenke von Bodensee und Schwarzwald
Neu aus diesem Ressort
Villingen-Schwenningen
Villingen-Schwenningen
VS-Villingen
VS-Villingen
Villingen-Schwenningen
VS-Villingen
Die besten Themen
Kommentare (0)
    Jetzt kommentieren